ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
BUND: Ticona bringt Vorzugsvariante der Fraport zum Absturz
Pressemitteilung vom 30.01.2004
Von: @BUND <2004-01-30>
  • Spätestens nach dem Votum der EU – Kommission ist Schluss
  • Ministerpräsident Koch landet im Planungschaos
  • Notwendig ist ein bundesweites Luftverkehrskonzept

Nach dem heutigen Votum der Störfallkommission hat die von der Fraport favorisierte neue Landebahn in der Nachbarschaft des Chemiewerkes Ticona keine Realisierungschance mehr. "Spätestens nach dem Votum der EU – Kommission wird niemand mehr ernsthaft dieses Variante vertreten", glaubt Vorstandssprecherin Brigitte Martin vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Ministerpräsident Roland Koch (CDU) ist mit seiner frühzeitigen politischen "Empfehlung" im Planungschaos gelandet. Der BUND plädiert erneut für die Einstellung der Ausbauplanung in Frankfurt. Stattdessen sollte das überfällige bundesweite Luftverkehrskonzept mit einer Arbeitsteilung zwischen Flughäfen und den ICE – Verbindungen der Bahn schnellstens auf den Weg gebracht werden.

Wegen der drohenden Nähe von unter 500 Metern zwischen dem Chemiewerk Ticona mit ca. 1.000 Arbeitsplätzen und der geplanten Landebahn hatte die EU – Kommission im letzten Herbst die Entscheidung des Landes Hessens vom 10.06.2002 zur Variantenfestlegung im Raumordnungsverfahren bereits als Verstoß gegen die Seveso-II-Richtlinie bezeichnet. Diese frühe und klare Festlegung der Kommission in einem für Deutschland erkennbar großen Investitionsvorhaben lässt nur den Schluss zu, dass die endgültige Baugenehmigung zu dieser Bahn von der Kommission beanstandet würde. "Die politische Unterstützung für die Nordwestbahn wird in den nächsten Wochen erodieren", glaubt deshalb BUNDvorstandssprecherin Brigitte Martin.

Der BUND befürchtet nach der heutigen Entscheidung das Aufbrechen einer neuen Variantendiskussion. Statt dieser Diskussion fordert der Verband den Verzicht auf den Ausbau in Frankfurt und die überfällige Erstellung eines bundesweiten Luftverkehrskonzept für Deutschland, das zu einer echten Arbeitsteilung zwischen Flughäfen und endlich zur Verlagerung der Kurzstreckenflüge auf die Schiene führt. Nach einer aktuellen Antwort des Hessischen Wirtschaftsministers vom Herbst 2003 entfallen allein in Frankfurt über 50 % aller Flüge auf Entfernungen unter 800 Kilometern und über 20 % aller Flüge (> 80.000 Flüge) sind "Hüpfer" über weniger als 400 Kilometern. "Die Kurzstrecke verstopft in Frankfurt die Kapazitäten und ist Auslöser der Ausbaudiskussion", kritisiert Martin.

Von den ursprünglich drei Ausbauvarianten im Süden, Nordosten und Nordwesten des Frankfurter Flughafens hatte das Raumordnungsverfahren die von der Lufthansa gewünschte Südvariante u.a. wegen der Lärmbelastung ausgeschieden. Die beiden anderen Varianten wurden für raumverträglich erklärt, wobei der Nordwestvariante trotz des erkennbar sehr hohen Risikopotentials durch den notwendigen Überflug des Chemiewerkes Ticona und des Vogelschlagrisikos durch Tausende von Lachmöwen am Main die bessere Eignung zugesprochen wurde.

Wenn die Nordwestbahn nun wegen des unvertretbaren Risikopotentials ausscheidet, droht der Bau der Nordostbahn im Frankfurter Stadtwald. Dies würde die Lärmproblematik des Flughafenausbaus dramatisch verschärfen, weil dicht besiedelte Stadtteile Frankfurts und die Großstadt Offenbach niedrig überflogen werden müssten. Die Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) hat sich bei einer Podiumsdiskussion der Frankfurter Rundschau am 19.01.04 bereits entschieden gegen die Nordostvariante ausgesprochen. Frankfurt ist Miteigentümer des Flughafenbetreibers Fraport AG.

Themen hierzuAssciated topics:

Pressemitteilungen des BUND Hessen Ticona BUND Hessen Vorzugsvariante (zum Ausbau FRA) Luftverkehr Störfall-Kommission (SFK)

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
BUND fordert: Sicherheitsgutachten endlich veröffentlichen
Pressemitteilung vom 31.7.2003
Von: @(BUND) <2003-08-03>
   Mehr»
Noch eine riesige Flugzeugwerft: BUND erwägt Verbandsklage
Pressemitteilung vom 14.11.2003
Von: @BUND <2003-11-14>
Der Hessische Wirtschaftsminister will ohne öffentliches Planverfahren eine weitere riesige Flugzeugwerft am Flughafen genehmigen.   Mehr»
Lässt Ticona die Fraport abstürzen?
TÜV gegen Landebahn im Kelsterbacher Wald
Von: @BUND Hessen <2003-05-12>
   Mehr»
BUND: Brutalst mögliche Vorfestlegung des Ministerpräsidenten
Pressemitteilung vom 29.01.2004
Von: @BUND <2004-01-29>
   Mehr»
Raumordnungsverfahren: BUND fordert neuen Scoping-Termin
Pressemitteilung vom 03.11.2000
Von: @BUND Hessen <2003-11-01>
   Mehr»
BUND: A380-Werft - erneutes Planungschaos bei der Fraport
Pressemitteilung vom 03.03.2004
Von: @BUND Hessen <2004-03-04>
   Mehr»
Zeitplan des Flughafenausbaus gerissen!
Pressemitteilung vom 25. Mai 2004
Von: @BUND Hessen <2004-05-25>
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fühlt sich durch die heute bekannt gewordene Verzögerung des Flughafenausbaus um mindestens zwei Jahre bestätigt (Höchster Kreisblatt vom 25.5.2004). Der von der Fraport geplante, schnelle Bau der neuen Landebahn scheitert an massiven Planungsfehlern des Unternehmens.   Mehr»
BUND: Naturvernichtung der A380-Werft viel größer
Pressemitteilung vom 29.10.2004
Von: @BUND <2004-10-29>
   Mehr»
Ein Signal für das Scheitern des Flughafenausbaus
BUND begrüßt Rücktritt des Ministerpräsidenten als Fraport-Aufsichtsratsvorsitzender
Von: @BUND <2003-09-04>
   Mehr»
BUND: Genügend Zeit zum Umplanen der A380-Werft
Pressemitteilung vom 16. 03. 2005
Von: @BUND <2005-03-16>
   Mehr»
BUND: Flughafenausbau wird an Planungsfehlern scheitern
Pressemitteilung vom 18.03.2005
Von: @BUND Hessen <2005-03-20>
   Mehr»
BUND: Zeitnot beim Bau der A380-Halle war konstruiert - noch kein Bauantrag!
Pressemitteilung vom 17.5.2005
Von: @BUND Hessen <2005-05-17>
   Mehr»
BUND wird Revision gegen A380-Urteil prüfen
Pressemitteilung vom 28. Juni 2005
Von: @BUND <2005-06-28>
   Mehr»
BUND: A380-Werft hat auch innerhalb des Flughafenzauns Platz
Pressemitteilung vom 27.8.2004
Von: @BUND Hessen <2004-08-27>
Die umstrittene Werft für den neuen Riesen-Jumbo A380 kann innerhalb des Flughafenzauns errichtet werden. Das ist für den BUND nach Analyse der geänderten Fraport-Planungen klar. Die neuen Unterlagen stecken voller Überraschungen.   Mehr»
Verbandsklage CCT-Werft: BUND geht in die nächste Instanz
Pressemitteilung vom 01.06.2004
Von: @BUND <2004-06-01>
   Mehr»
BUND: Landesregierung korrigiert nach Klage Fehler im A380-Planfeststellungsbeschluss
Pressemitteilung vom 31.05.2005
Von: @BUND Hessen <2005-05-31>
   Mehr»
BUND legt Verbandsklage gegen CCT-Werft ein
Pressemitteilung vom 02.12.2003
Von: @BUND <2003-12-03>
   Mehr»
BUND: A380-Werft ist auf dem Flughafen-Gelände rechtzeitig realisierbar!
BUND sieht zahlreiche gravierende Rechtsverstöße und hat Klage eingereicht
Von: @BUND Hessen <2005-01-07>
   Mehr»
BUND Antrag hat keine aufschiebende Wirkung für die CCT-Werft
Pressemitteilung von 25.03.2004
Von: @BUND <2004-03-25>
   Mehr»
BUND: Fraport AG fühlt sich im Lärmschutz nicht an die Mediation gebunden
Pressemitteilung vom 10.09 2004
Von: @BUND <2004-09-10>
   Mehr»
BUND: Bannwald-Rodung für A380-Werft kann noch gestoppt werden
Pressemitteilung vom 04.08.2005
Von: @BUND Hessen <2005-08-04>
Der BUND versucht, eine Revision des Urteils des VGH Kassel zum Planfeststellungs-Beschluss A380-Werft beim Bundesverwaltungsgericht zu erreichen. Man hofft, damit die im September zu erwartende Rodung des Bannwaldes zu vergindern.   Mehr»
BUND: Zahl der Nachtflüge eine Provokation für die Betroffenen
Pressemitteilung vom 09.08.2005
Von: @BUND Hessen <2005-08-09>
Als "Provokation für die Betroffenen" bezeichnet der BUND die Ankündigung von Wirtschaftsminister Rhiel, die für 2006 versprochene Senkung des Lärmkontingents für Nachtflüge zu verschieben.    Mehr»
BUND sieht schwerwiegende Verfahrensfehler beim Erörterungstermin
Pressemitteilung vom 16.09.2005
Von: @BUND Hessen <2005-09-16>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.