ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Landrat Will: Fraport-Versprechungen sind wenig glaubhaft!
Pressemitteilung vom 17.2.2012
Von: @Kreis Gross-Gerau <2012-02-17>
Landrat Will reagiert auf eine von Fraport an alle Haushalte im Flughafenumland versandte Wurfsendung und widerspricht den dort gemachten Aussagen.

KREIS GROSS-GERAU – In Reaktion auf eine vom Vorstandvorsitzenden der Fraport AG an alle Haushalte im Flughafenumland versandte Wurfsendung hat sich Landrat Thomas Will direkt an die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Groß-Gerau gewandt:

„Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

viele von Ihnen haben in den letzten Tagen ein Schreiben des Vorstandvorsitzenden der Fraport AG erhalten. Lassen Sie mich eingangs feststellen: Es ist gut, wenn Fraport und Herr Dr. Schulte nun endlich offen zugeben, dass der Ausbau des Flughafens erhebliche Belastungen für die Menschen im Umland des Flughafens mit sich bringt. Zahlreiche von Herrn Dr. Schulte in seinem Brief aufgestellte Behauptungen fordern jedoch meinen entschiedenen Widerspruch heraus.

So ist es unredlich, dass der Flughafenbetreiber behauptet, viele Maßnahmen zur Lärmminderung seien konkret geplant oder vielleicht sogar bereits umgesetzt. In Wirklichkeit, das können Sie alle täglich hören, ist bisher fast nichts geschehen. So hätte zum Beispiel der aktive Lärmschutz, (d.h. andere Anflugverfahren, veränderte Routenführungen, Verbot von lauten Flugzeugen) bereits seit Jahren verwirklicht sein können. Fraport hat seine Zusagen nicht erfüllt, kostbare Zeit verstreichen lassen und darf sich deshalb über die berechtigte Empörung der vom Ausbau betroffenen Bürgerinnen und Bürger nicht wundern. Zudem sind die von Dr- Schulte gemachten Versprechungen wenig glaubhaft: Die Deutsche Flugsicherung hat erst kürzlich ausgeführt, dass eine wirksame Lärmreduzierung im unmittelbaren Anflugbereich nicht zu realisieren ist.

Es ist weiterhin unredlich, wenn Fraport so tut, als gebe es nach Inbetriebnahme der neuen Landebahn zwar neue Lärmbetroffenheiten, aber auch ebenso viele Menschen, die Entlastung erfahren hätten. Es ist zwar richtig: Für viele ist es viel lauter, und für einige derzeit etwas leiser geworden. Spätestens aber, wenn im Jahr 2020 in Frankfurt tatsächlich 700.000 oder, so wie es technisch möglich ist, sogar 900.000 Flugzeuge starten und landen, werden auch die wenigen jetzt temporär entlasteten Bereiche wieder unerträglich verlärmt sein.

Es ist richtig: Der Frankfurter Flughafen ist ein wichtiger Arbeitgeber in und für die Region – und soll es auch bleiben. Daran haben alle Anrainerkommunen nie einen Zweifel gelassen. Es ist aber unredlich, jetzt wieder das Schlagwort „Jobmaschine“ als Argument für den Ausbau ins Feld zu führen. Denn wissenschaftliche Studien haben erwiesen, dass es keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Ausbau und der Zunahme von qualifizierten Arbeitsplätzen im Flughafenumfeld gibt. Und unlängst erst ist deutlich geworden, dass es sich bei den allermeisten der angeblich „neuen“ Stellen am Flughafen in Wirklichkeit um die Verlagerung von Arbeitslätzen aus der Region handelt.

Fraport geht mit ihrem Rundschreiben also nur scheinbar auf Ihre, auf die Sorgen und Nöte der Flughafenanwohner, ein. Aber selbst dieser Brief des Vorstandsvorsitzenden wäre wohl nie geschrieben worden, hätten nicht engagierte Bürgerinnen und Bürger jeden Montag am Flughafen demonstriert und die unerträgliche Lärmbelastung in unserer Region zu einem bundesweit beachteten Thema gemacht. Dafür danke ich Ihnen ganz herzlich und versichere Sie meiner Solidarität.“

Themen hierzuAssciated topics:

Kreis Groß-Gerau Fraport AG Brief

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
"Auch ein Sieg für unsere Region"
Pressemitteilung vom 04.10.2001
Von: @Zukunft Rhein-Main <2001-10-04>
   Mehr»
Kreis Gross-Gerau klagt gegen Entscheidung des RP zur Abweichung vom Regionalplan
Kreistag gibt grünes Licht für Klage und setzt sich für Erhaltung der Ticona ein
Von: @cf <2004-03-16>
   Mehr»
Planfeststellungsbeschluss A380-Halle: Kreis Groß-Gerau kündigt juristische Schritte an
Pressemitteilung vom 30.11.2004
Von: @Kreis Groß-Gerau <2004-11-30>
"Wir werden die umfangreichen Unterlagen sorgfältig prüfen und danach die notwendigen juristischen Schritte einleiten", kommentierte Landrat Enno Siehr den Planfeststellungs-Beschluss für die A380-Wartungshalle.    Mehr»
Landrat Siehr bedauert VGH-Entscheidung: "Enttäuschung für gesamte Region"
Pressemitteilung vom 28.06.2005
Von: @Kreis Groß-Gerau <2005-06-28>
Als "enttäuschend für die ganze Region" hat Landrat Enno Siehr die Urteile des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs zu den Klagen mehrerer Kommunen und Verbände gegen den Bau den A380-Wartungshalle am Frankfurter Flughafen bezeichnet.   Mehr»
Kreis GG: Fraport soll keine Fakten schaffen
Pressemitteilung vom 16.08.2005
Von: @Kreis Groß-Gerau <2005-08-16>
Landrat Enno Sieht fordert, dass mit der Rodung des Bannwalds nicht begonnen wird, bevor der Bau der A380-Halle nicht abschließend juristisch geklärt ist. Der Kreis Groß-Gerau habe bis jetzt nicht einmal die Begründung zum Urteils des VGH Kassel über seine Klage   Mehr»
Kreis GG: Nein zum Ausbau in Beton!
Pressemitteilung zum Auftakt des Erörterungstermins vom 12. 09. 2005
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-09-12>
Auf einer gemeinsamen Kundgebung von Bürgerinitativen, Naturschutzverbänden und Anliegerkommunen verdeutlichte 1. Kreisbeigeordneter Thomas Will, warum die "Initiative Zukunft Rhein-Main" den geplanten Flughafenausbau ablehnt.    Mehr»
Kreis GG: Fraport verspielt den letzten Rest an Glaubwürdigkeit
Parkhaus durch die Hintertür (PM vom 11.11.2005)
Von: @Kreis Gross-Gerau <2005-11-11>
Das Parkhaus im Bannwald, dass die Fraport beim A380-Verfahren auf öffentlichen Druck aus der Planung gestrichen hat, ist im Planfeststellungsantrag für den Ausbau plötzlich wieder da. Landrat Enno Siehr kritisiert: "Fraport macht sich völlig unglaubwürdig!"   Mehr»
Ministerpräsident vergleicht Schönefeld und Frankfurt:
Siehr: "Falsche Schlussfolgerungen"
Pressemitteilung vom 31.07.2006
Von: @Kreis Gross-Gerau <2006-07-31>
Als "vorsätzliche Verwirrung der Öffentlichkeit" kommentiert der Groß-Gerauer Landrat Enno Siehr aktuelle Äußerungen des hessischen Ministerpräsidenten zur Verankerung des geplanten Flughafenausbaus im kommenden Landesentwicklungsplan.   Mehr»
Ticona-Urteil des VGH: Siehr bedauert Entscheidung
Pressemitteilung vom 24.10.2006
Von: @Kreis Gross-Gerau <2006-10-24>
Landrat Enno Siehr bedauert das Ticona-Flugroutenurteil des VGH Kassel: "Fraport wird von jeder Mitwirkung für den sicheren Betrieb der Ticoa freigestellt."   Mehr»
Kreis Groß-Gerau: Klage gegen Ausbau
Planfeststellungsbeschluss in vielen Punkten rechtswidrig (PM vom 29.01.2008)
Von: @Kreis Gross-Gerau <2008-01-29>
Der Kreis Groß-Gerau wird sowohl im Eilverfahren als auch in der Hauptsache gegen den Planfeststellungsbeschluss zur Erweiterung des Frankfurter Flughafens klagen.   Mehr»
Einwendungen des Kreis Groß-Gerau zum Planfeststellungsverfahren A380-Werft
Von: @Kreis GG <2003-08-04>
Zum Bau einer A380-Werft außerhalb des Flughafenzauns am Frankfurter Flughafen wurden Alternativen nicht ausreichend geprüft oder gar nicht erst in Erwägung gezogen.   Mehr»
A380-Werft: Abstimmung der Regionalversammlung ungültig?
Kreis Groß-Gerau will Abstimmung anfechten - ein Fraport-Mitarbeiter stimmte mit
Von: @cf <2005-01-22>
An der Abstimmung der Regionalversammlung über die A380-Werft am 5. 11. 2004 hat auch ein Abgeordneter teilgenommen, der Fraport-Mitarbeiter ist und deshalb als befangen gilt. Der Kreis Groß-Gerau will die Abstimmung deshalb für ungültig erklären lassen.   Mehr»
Kreis Groß-Gerau: "Verfahren ist einzustellen"
Pressemitteilung vom 29.04.2005
Von: @Kreis Groß-Gerau <2005-05-01>
Der Kreis Groß-Gerau fordert in seiner Stellungnahme zum Planfeststellungsverfahren für den Ausbau des Frankfurter Flughafens, das Verfahren einzustellen. Bei seiner letzten Sitzung hat der Kreisausschuss die umfangreiche Stellungnahme beschlossen und zur weiteren parlamentarischen Beratung an den Kreistag weitergeleitet.   Mehr»
Kreis GG: A380 Halle wird nur halb so groß wie geplant:
Siehr: Umland wurde getäuscht
(PM 083/06 vom 16. März 2006)
Von: @Kreis Gross-Gerau <2006-03-16>
Umland wurde getäuscht:
Jetzt wurden mindestens 25 Hektar wertvollen Bannwalds voraussichtlich völlig umsonst geopfert, denn: "Für eine kleinere Halle, so wie sie Lufthansa jetzt bauen will, hätte es gleich mehrere alternative Standorte auf dem vorhandenen Flughafengelände gegeben!" meint Siehr.
   Mehr»
Kreis Groß-Gerau: Unfreundlicher Akt gegen Region
Verwaltungsgerichtshof gewährt Fristverlängerung (PM vom 16.12.2008)
Von: @Kreis Gross-Gerau <2009-01-21>
Als "unfreundlichen Akt gegen die Menschen in der Region" bezeichnete Landrat Enno Siehr den heutigen Beginn der Rodungsaktionen im Kelsterbacher Wald.   Mehr»
Kreis GG: In Sachen Fluglärm bleibt noch viel zu tun!
Pressemitteilung vom 25.08.2011
Von: @Kreis Gross-Gerau <2011-08-25>
Der Kreis Groß-Gerau kritisiert die Lärmschutzpläne der Landesregierung: "Von einem wirksamen Schutz vor Fluglärm sind wir noch weit entfernt."   Mehr»
Kreis GG zur Nordwestbahn: "Noch schlimmer als befürchtet!"
Pressemitteilung vom 24.11.2011
Von: @Kreis Gross-Gerau <2011-11-24>
Landrat Will (Kreis Groß-Gerau) zieht Zwischenbilanz nach einem Monat Nordwestbahn: die negativen Konsequenzen sind noch schlimmer als erwartet.   Mehr»
Kreis GG: Wenig Hoffnung auf Fluglärmgipfel
Pressemitteilung vom 23.12.2011
Von: @Kreis Gross-Gerau <2011-12-23>
Der Kreis Groß-Gerau kritisiert die "Fluglärmhektik" der Landes­regierung angesichts der von Tag zu Tag zunehmenden Proteste der Bevölkerung gegen den Fluglärm.   Mehr»
„Ohrenstöpsel statt Lärmschutz“
Will und Astheimer kritisieren Fraport und Landesregierung
Pressemitteilung vom 01.03.2012
Von: @Kreis Gross-Gerau <2012-03-01>
„Zu spät, zu wenig, zu unwirksam“: Landrat Thomas Will und Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer üben scharfe Kritik am sogenannten „Maßnahme-Paket gegen Fluglärm“ der Hessischen Landesregierung und der Flugverkehrswirtschaft.   Mehr»
Kreis GG: Bouffier verhöhnt die Region
Pressemitteilung vom 29.03.2012
Von: @Kreis Gross-Gerau <2012-03-29>
Thomas Will und Walter Astheimer sind empört über Aussagen von Minister­präsident Bouffier, dass der Fluglärm "genau drei Orte" um den Flughafen interessiere.    Mehr»
Kreis GG: "Ein Stück mehr Lebensqualität"
Pressemitteilung vom 04.04.2012
Von: @Kreis Gross-Gerau <2012-04-04>
Keine Jubelstimmung, aber doch ein ganzes Stück Zufriedenheit über ein kleines Stück an Lebens­qualität, die Kreis und Region gegenüber Fraport verteidigt haben – so bewertet Walter Astheimer das Urteil des Bundes­verwal­tungs­gerichts.   Mehr»
Kreis GG: Keine Erweiterung der Südumfliegung!
Pressemitteilung vom 16.05.2012
Von: @Kreis Gross-Gerau <2012-05-16>
Nach einer Initiative des Kreises Groß-­Gerau hat sich die Fluglärm­kommission gegen die von der DFS geplante zeitliche Ausweitung der Nutzung der Südumfliegung ausgesprochen.   Mehr»
Kreis GG: "Vergiftetes Abschiedsgeschenk!"
Pressemitteilung vom 29.05.2012
Von: @Kreis Gross-Gerau <2012-05-29>
Walter Astheimer, Erster Kreis­beige­ordneter im Kreis Groß-Gerau, kritisiert Poschs Planklar­klarstellung: "Der Minister schafft damit das Gegenteil von juristischer Klarheit und verletzt die Mitwirkungs­rechte der Betroffenen".    Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.