ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
BUND: Naturvernichtung der A380-Werft viel größer
Pressemitteilung vom 29.10.2004
Von: @BUND <2004-10-29>
Die ökologischen Schäden durch den Bau der A380-Werft wären noch viel größer als erwartet. Dies ist das Ergebnis neuer Untersuchungen, die der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vom Wirtschaftsminister erhielt. Die im Auftrag des Regierungspräsidiums Darmstadt durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass die rechtlich bedeutsame Qualität der "erheblichen Beeinträchtigung" nicht nur für die Wochenstube der Bechsteinfledermaus, sondern für weitere Tierarten und Lebensräume eintreten wird. "Damit steigt der Druck, dass die Fraport einen geeigneten Platz für die A380-Werft innerhalb des Zauns wählen muss", stellt BUNDvorstandsprecherin Brigitte Martin fest.

Die Diskussion über die Wahl eines Werft-Standortes innerhalb des Flughafenzauns hatte an Bedeutung gewonnen, nachdem Fraport eine solche Möglichkeit im Planänderungsverfahren in diesem August erstmals eingeräumt hat. Die Alternativlösungen sind dem Unternehmen aber zu teuer, so dass es sie auch rechtlich für nicht zumutbar hält. Die neuen Erkenntnisse zu Gunsten der Natur schrauben die Zumutbarkeitsanforderungen deutlich in die Höhe. "Je stärker die Natur beschädigt wird, desto eher muss Fraport einen Standort im Flughafengelände akzeptieren", erklärt die Rechtsanwältin des BUND, Ursula Philipp-Gerlach den Zusammenhang.

Die neuen Untersuchungen wurden im Rahmen der sog. Grunddatenaufnahmen für das europäische Schutzgebiet "Mark- und Gundwald", das unmittelbar an das Vorhaben grenzt, im Auftrag des Regierungspräsidiums Darmstadt erstellt und vom Wirtschaftsminister in das Genehmigungsverfahren eingeführt. Sie belegen erstmals offiziell weitere rechtlich bedeutsame Beeinträchtigungen u.a. für den äußerst seltenen Lebensraumtyp der "alten Eichen auf Sandboden", verschiedene Käfer und weitere Fledermausarten. Die Untersuchungen bestätigen die Auffassung des BUND, der die fehlenden Bestandsaufnahmen im eigentlichen Eingriffsbereich bemängelt hatte. BUNDsprecherin Brigitte Martin: "Fraport verzichtet im Werftbereich bis heute auf die notwendigen Bestandsaufnahmen und behauptet einfach, dort gäbe es keine schützenswerten Lebensräume und Arten".

Der in ganz Hessen sehr seltene Lebensraum der "Alten Eichen auf Sandboden" würde zum Teil überbaut und der Rest durch den Lärm und die Abgase aus der Werft und der verlegten Okrifteler Straße geschädigt. Die Wochenstubenquartiere der Bechsteinfledermaus würden aufgegeben, weil die betreffenden Bäume nach der Rodung unmittelbar am Waldrand stünden. Eine solche Situation akzeptiert die seltene Waldfledermaus nicht. Sollten – gegen jede Erwartung – einige Fledermaus-Weibchen an dem Koloniestandort festhalten, sind sie und ihre unerfahrenen Jungtiere durch den Autoverkehr auf der Okifteler Straße stark gefährdet. Die Werft würde in einen bundesweit bedeutsamen Bestand der Art eingreifen und die Sozialstruktur aller Verbände im Schutzgebiet durcheinander bringen. Außerdem wären die Wochenstuben des Kleinen Abendseglers und der Fransenfledermaus betroffen. Für weitere Fledermäuse, wie den Großen Abendsegler, das Braune Langohr oder die Zwergfledermaus ist die Schädigung wahrscheinlich. Rechtlich als "erhebliche Beeinträchtigung" muss weiterhin der Eingriff in den Hirschkäferbestand bewertet werden, der im Schutzgebiet mit bundesweit bedeutsamen Beständen vorkommt und seinen Verbreitungsschwerpunkt im unmittelbaren Werftbereich hat: Auf unter fünf Prozent der Fläche wurden rund 20 Prozent aller Hirschkäfer des Mark- und Gundwald gefunden.
Themen hierzuAssciated topics:

Bannwald BUND Hessen Naturschutz im Rhein-Main-Gebiet A380 -Werft Waldvernichtung Pressemitteilungen des BUND Hessen

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Alles zum Tag X - Bannwald-Rodung für A380-Werft
Bannwald für A380-Halle wird am 12. September gerodet
Von: @cf <2005-09-11>
Der Tag X ist in greifbare Nähe gerückt: der Bannwald für den Bau der A380-Werft wird am 12. September gerodet, nachdem das Bundesverwaltungsgericht einen Baustopp abgelehnt hat. Mehr Informationen zum Tag X hier!    Mehr»
BUND - PRESSEMITTEILUNG
Eine Kampfansage an Mensch und Natur
Fraport meilenweit von der sog. Mediation entfernt
Von: @(BUND Hessen) <2003-04-03>
Scharfe Kritik an der Fraport AG übt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). "Der Flughafen hat sich beim Lärmschutz meilenweit von der so genannten Mediation entfernt", kritisiert BUND Vorstands-Sprecherin Brigitte Martin.   Mehr»
A380-Werft im Bannwald - die Entscheidung der Regionalversammlung
Berichte - Informationen - Kommentare
Von: @cf <2004-11-15>
Um für den Bau einer A380-Werft Bannwald abholzen zu können, braucht Fraport eine Genehmigung der Regionalversammlung. Lesen Sie hier alles über die Entscheidung der Regionalversammlung zur A380-Werft.    Mehr»
RPDA: Sofortvollzug für A380-Abweichungsentscheidung
- Regierungspräsident ersetzt ablehnendes Votum der Regionalversammlung -
Von: @(Regierungspräsidium Darmstadt) <2004-11-18>
   Mehr»
A380-Werft: Regierungspräsidium ordnet Sofortvollzug an
Entscheidung der Regionalversammlung gegen Sofortvollzug übergangen!
Von: @cf <2004-11-22>
Das RP Darmstadt hat am 17.11. für die Abweichung vom Regionalplan, die für den Bau der A380-Werft im Bannwald erforderlich ist, den Sofortvollzug angeordnet und damit den anders lautenden Beschluss der Regionalversammlung übergangen.   Mehr»
Bundesverwaltungsgericht lehnt Antrag auf Baustopp für A380-Werft ab
Tag X - Bannwaldrodung - voraussichtlich am 12. September
Von: @cf <2005-09-08>
Das Bundesverwaltungsgericht hat den vom BUND beantragten Baustopp für die A380-Halle abgelehnt. Fraport will jetzt am 12. September mit der Rodung des Bannwaldes beginnen.   Mehr»
Waldvernichtung durch Flughafen-Expansion
Für jede der geplanten neuen (Start-)Landebahnen müssen erhebliche Waldflächen abgeholzt werden
Von: @PFV <2004-03-01>
Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte sind durch den stufenweisen Ausbau des Frankfurter Flughafens große Waldflächen verloren gegangen. Durch einen weiteren Ausbau würden erhebliche weitere wertvolle und unersetzbare Waldflächen für immer verloren gehen.   Mehr»
Wie es gefällt ...
Der besonders geschützte Bannwald steht der Airport-Erweiterung im Wege - so wurden einfach die Gesetze geändert
Von: @EXTRABLATT <2003-02-25>
   Mehr»
A380: Die Frist läuft!
Einwendungen gegen die geplante Wartungshalle für den Großraum-Jet sind nur noch bis zum 05. August möglich.
Von: @EXTRABLATT <2003-06-26>
   Mehr»
Etikettenschwindel !
Ob bei Arbeitsplätzen oder Nachtflugverbot: Zwischen Werbung der Flughafenbetreiberin und Wirklichkeit klaffen oft Welten.
Von: @EXTRABLATT <2003-10-29>
   Mehr»
A380-Werft-Planungen
1. Ausbauabschnitt per Ausbau durch die Hintertür: Weitreichende Konsequenzen ergäben sich aus einem Flughafenausbau für das A380-Riesenflugzeug ?
Von: @PFV <2002-08-21>
   Mehr»
Bilanz der Anhörung im Planfeststellungsverfahren:
ZRM: "Wartungshalle im Bannwald kann und darf nicht gebaut werden !"
Pressemitteilung vom 04.03.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-03-05>
"Der Erörterungstermin hat bestätigt, dass jede der über 40.000 Einwendungen gegen die geplante A380-Werft am Frankfurter Flughafen voll und ganz berechtigt war!" Diese Bilanz ziehen die Sprecher der Initiative "Zukunft Rhein-Main".   Mehr»
Stadt Mörfelden-Walldorf klagt wegen A380-Halle gegen Fraport
Darf Fraport außerhalb des Zauns im Bannwald der Stadt bauen?
Von: @cf <2004-07-26>
Die Stadt Mörfelden-Walldorf verlangt auf gerichtlichem Wege von der Fraport AG die Rücknahme ihres Antrags auf Planfeststellung für die A380-Werft vom 29. Januar 2003. Grund hierfür ist eine vertragliche Zusicherung der Fraport an die Stadt aus dem Jahre 1977.   Mehr»
IG BAU lehnt Bau der geplanten Flughafenwerft ab
Offener Brief an Regionalversammlung
Von: @Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt <2004-10-14>
   Mehr»
Ortstermin für die Regionalversammlung Südhessen
Pressemitteilung vom 20.10.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2004-10-20>
   Mehr»
Keine Wartungshalle im Bannwald
Protestkundgebung zur Sitzung der Regionalversammlung
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2004-10-21>
   Mehr»
Fraport: Neue Standortvorschläge für A380-Werft nicht realisierbar
Antwort auf Vorschläge von Inge Auer
Von: @cf <2004-10-09>
   Mehr»
BBI: Argumente für die Rodung von Bannwald sind verflogen
Pressemitteilung vom 03.11.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2004-11-03>
   Mehr»
Gutachten: Flora, Fauna und Biotoptypen im Umfeld des Frankfurter Flughafens
"Senckenberg-Gutachten" im Internet verfügbar
Von: @cf <2004-09-01>
   Mehr»
BBI: Regionalversammlung Süd entscheidet gegen Bannwald
Pressemitteilung vom 06.11.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) <2004-11-06>
   Mehr»
Regionalversammlung genehmigt A380-Werft im Bannwald
Abweichung vom Regionalplan genehmigt, Sofortvollzug abgelehnt
Von: @cf <2004-11-06>
Die Regionalversammlung hat am 5.11.2004 beschlossen, dass Fraport die A380-Werft im Bannwald bauen darf. Ein Sofortvollzug wurde allerdings abgelehnt.   Mehr»
A380-Werft: Planfeststellungsbeschluss ist da!
Minister Rhiel: Eingriff in Bannwald "minimal" gegen Vorteile für Luftverkehr
Von: @cf <2004-11-29>
Das Hessische Wirtschaftsministerium hat den Bau der umstrittenen A380-Wartungshalle im Bannwald genehmigt. Minister Rhiel verkündete heute den Planfeststellungs-Beschluss.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.