ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Landtagsdebatte über Billigflieger am Frankfurter Flughafen
Von: @cf <2017-05-03>
Im hessischen Landtag wurde heute über die Ansiedlung on Billigfliegern am Frankfurter Flughafen debattiert.

Im hessischen Landtag debattierten die Fraktionen heute wieder einmal über die Ausrichtung der Flughafenpolitik für den Frankfurter Flughafen, diesmal speziell über die Ansiedlung von Billigfliegern wie Ryanair und die daraus resultierenden Konflikte zwischen Fraport und Lufthansa.

Zuvor hatten sich die beiden Kontrahenten mit Ministerpräsident Bouffier zusammengesetzt, um den in letzter Zeit eskalierten Konflikt um die Flughafengebühren beizulegen. Lufthansa möchte möglichst dieselben Rabatte wie Ryanair, zumindest für ihre eigene Billigfluggesellschaft Eurowings, mit der sie nun auch in Frankfurt an den Start gehen will. Fraport will Rabatte aber nur dann gewähren, wenn wirklich Passagierwachstum und/oder neue Strecken generiert werden, nicht für den Ersatz von Lufthansa-Flügen durch Eurowings-Flüge.

Wie nicht anders zu erwarten, unterschieden sich die Meinungen in der Debatte entlang der bekannten Konfliktlinien. Die CDU äußerte sich erfreut darüber, dass Fraport und Lufthansa nun offenbar ihren Streit beilegen und ihre Partnerschaft fortsetzen wollen. Fraport müsse in das stark wachsende Billigflieger-Segment einsteigen, weil man sonst immer mehr Fluggäste verlieren würde und irgendwann nicht mehr wettbewerbsfähig sei. Finanzielle Anreize hierfür seien auch an anderen Flughäfen üblich. Die neue Entgeltordnung stelle Transparenz und gleiche Behandlung für alle Wettbewerber sicher. Die Arbeitspraktiken von Ryanair sehe man kritisch, sie würden aber den geltenden Genehmigungsvoraussetzungen entsprechen, auf die Hessen keinen Einfluss habe.

Die SPD lobte zunächst die wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens, beschuldigte die Landesregierung dann aber, durch die Rabatte für Billigflieger die Partnerschaft zwischen Fraport und Lufthansa und damit Arbeitsplätze und die Entwicklung des Flughafens zu gefährden. Die Rede des Vorsitzenden Schäfer-Gümbel kann man bei der Hessenschau hören.

Die Grünen warfen der SPD in einer (Interpretation zulassenden) Pressemitteilung Stimmungsmache vor, ohne zu einer Lösung beizutragen. In Rheinland-Pfalz hätte die SPD-geführte Regierung Ryanair lange hofiert. Die Koalition stehe dafür, den Flughafen im Einklang mit den Interessen der Anwohner wettbewerbsfähig zu halten. Deshalb müsse man sich mit den Zukunftsplänen on Fraport befassen. Es sei durchaus fraglich, ob die Entwicklung hin zu einem Stützpunkt für Billigfluglinien mit dem Planfeststellungsbeschluss vereinbar sei.

Die Linke meinte, die Billigflieger nützten nur dem Profit von Fraport, nicht aber den lärmgeplagten Menschen in der Region. Zudem führten sie zu wachsendem Druck auf die Arbeitnehmer und zu schlechteren Arbeitsbedingungen. Der Flughafen solle gute Arbeit und gute Verkehrsverbindungen für die Region bieten, weiter wachsen dürfe er nicht.

Themen hierzuAssciated topics:

Billigflieger Landes-Politik Hessen Hessische Landesregierung

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
KAG: Fraport verramscht die Region
Pressemitteilung vom 08.11.2016
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2016-11-08>
Die KAG nimmt Stellung zu Billigfliegern am Frankfurter Flughafen: sie sieht sich durch den Fraport-Vorstand getäuscht und ist über die geplante Kehrtwende in der Unternehmenspolitik entrüstet.    Mehr»
Kreis GG: Landrat kritisiert Billigflieger-Deal
Pressemitteilung vom 02.11.2016
Von: @Kreis Gross-Gerau <2016-11-02>
Dass der Billigflieger Ryanair künftig auch am Frankfurter Flughafen starten und landen soll, löst beim Groß-Gerauer Landrat Thomas Will großes Unbehagen aus.   Mehr»
Steigt Fraport beim Flughafen Hahn aus?
Rheinland-Pfalz könnte Flughafen komplett übernehmen
Von: @cf <2009-01-15>
   Mehr»
Pressemitteilung des BBI:
BBI zu Ryanair in Frankfurt: Wie groß muss die Verzweiflung sein!
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2016-11-02>
Das Bündnis der Bürger­initiativen lehnt Billigflieger am Flughafen Frankfurt ab und sieht darin eine Verzweiflungstat von Fraport, um den Flughafen besser auszulasten.    Mehr»
Ryanair nimmt Kurs auf Frankfurter Flughafen
Von: @cf <2016-11-02>
Der Billigflieger Ryanair will im kommenden Jahr auch Flüge ab Flughafen Frankfurt anbieten. Nicht alle sind von dieser Ankündigung begeistert   Mehr»
Kreis GG: Kreis fordert förmliche Anhörung für Entgeltordnung
Pressemitteilung vom 24.11.2016
Von: @Kreis Gross-Gerau <2016-11-25>
Der Kreis Groß-Gerau fordert das Verkehrsministerium auf, zur neuen Entgeltordnung von Fraport eine Stellungnahme der Fluglärm­kommission einzuholen.    Mehr»
Stadt Frankfurt: Keine Genehmigung für Fraports Incentive-Programm!
Pressemitteilung vom 30.11.2016
Von: @Stadt Frankfurt <2016-12-01>
In einem gemeinsamen Appell fordern der Frankfurter OB Feldmann und Landrat Will von Verkehrsminister Al-Wazir, die neue Entgeltordnung von Fraport nicht zu genehmigen.   Mehr»
HMWEVL: Geänderter Entgeltantrag für den Frankfurter Flughafen genehmigt
Pressemitteilung des HMWEVL vom 02.12.2016
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2016-12-02>
Das HMWEVL hat die Entgeltordnung von Fraport mit Änderungen genehmigt. Es wird keinen Sonder-Rabatt für neue Flug­gesell­schaften wie z.B. Ryanair geben.    Mehr»
Pressemitteilung des BBI:
BBI zur Entgeltordnung: Wenig Licht und viel Schatten
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2016-12-02>
Das Bündnis der Bürger­initiativen kritisiert die Genehmigung der neuen Entgelt­ordnung für den Frank­furter Flug­hafen durch Wirtschafts­minister Al-Wazir.    Mehr»
Mainz: "Gedeihliches Miteinander auf dem Altar der Billig-Airlines geopfert"
Pressemitteilung vom 07.04.2017
Von: @Stadt Mainz <2017-04-07>
Der Mainzer Oberbürgermeister Ebling und die Beigeordnete Eder kritisieren die Fraport-Pläne zu einem eigenen Flugsteig für Billigfluglinien am Terminal 3.   Mehr»
Kreis GG: "Affront gegen Flughafenanlieger"
Pressemitteilung vom 14.06.2017
Von: @Kreis Gross-Gerau <2017-06-14>
Landrat Will (Kreis Groß-Gerau) ärgert sich über die Verlegung eines Teil der Lufthansa A380-Flotte von Frankfurt nach München: "Die Planungen von Fraport gehen alle nicht auf".   Mehr»
Kreis GG: Jobs bei Fraport - Landrat fordert Eingreifen der Politik
Pressemitteilung vom 03.08.2017
Von: @Kreis Gross-Gerau <2017-08-03>
Der Kreise Groß-Gerau beklagt eine Abwärtsspirale bei den Jobs am Frankfurter Flughafen. Das Versprechen vom "Jobmotor" werde nicht eingehalten.   Mehr»
Mainz: Fraport soll Irrweg aufgeben
Pressemitteilung vom 18.08.2017
Von: @Stadt Mainz <2017-08-18>
Der Mainzer OB Ebling und die Umwelt­dezernentin Eder kritisieren den Fraport-Bauantrag zum Flugsteig für Billigfluglinien am Terminal.   Mehr»
Der Staat muss Fraport klare Grenzen setzen
Von: @ZRM Info <2017-10-11>
Die Initiative Zukunft Rhein-Main kritisiert die Ansiedlung von Billig­fliegern am Frankfurter Flughafen und fordert die Landes­regierung zum Handeln auf.   Mehr»
BUND: Ryanair bestätigt seinen schlechten Ruf
Pressemitteilung vom 12.10.2017
Von: @BUND Hessen <2017-10-12>
Der BUND kritisiert Ryanair wegen häufiger verspäteter Landungen nach 23 Uhr und fordert: "Keine Aufweichung des Nachtflugverbots von 23 bis 5 Uhr!"   Mehr»
Kreis GG: "Ministerium muss einschreiten"
Pressemitteilung vom 16.10.2017
Von: @Kreis Gross-Gerau <2017-10-16>
Landrat Will (Kreise Groß-Gerau) kritisiert nächtliche Landungen der Billigflieger und wendet sich entschieden gegen eine Aufweichung des Nachtflug­verbots.    Mehr»
ZRM: Ist der von Fraport geplante Flugsteig für Billigflieger zulässig?
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2017-11-14>
In einem Gutachten für die Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM) wird untersucht, ob eine Baugenehmigung für den von Fraport beantragten Low-Cost-Carrier-Flugsteig zulässig ist.   Mehr»
ZRM: "Billigflugsteig ist nicht genehmigungsfähig"
Pressemitteilung vom 21.11.2017
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2017-11-21>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM) kommt nach Auswertung eines entsprechenden Gutachtens zu dem Schluss, dass der Planfest­stellungs­beschluss den von Fraport beantragten Flugsteig G für Billigflieger nicht abdeckt.   Mehr»
Landtag diskutiert über Ryanair
Von: @cf <2018-05-24>
In einer Aktuellen Stunde hat der hessische Landtag heute über Verstöße gegen das Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen durch Ryanair debattiert.   Mehr»
ZRM fordert Abschaffung des Rabatt-Systems der Fraport
Pressemitteilung vom 24.07.2018
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2018-07-24>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM) fordert, das von Fraport festgelegte Rabattsystem, das zum "Anlocken" neuer Airlines dienen soll, abzuschaffen. Man müsse nicht noch mehr Flugverkehr in die schon jetzt unerträglich verlärmte Rhein-Main-Region ziehen.   Mehr»
Kreis Groß-Gerau fordert beim Fluglärmschutz "verbindliche Regeln"
Pressemitteilung vom 26.01.2018
Von: @Kreis Gross-Gerau <2018-01-26>
Der Kreis Groß-Gerau wiederholt anlässlich der Vorstellung des zweiten "Maßnahmenpakets Aktiver Schallschutz" seine Forderung, dass es leiser werden muss.   Mehr»
ZRM Info  Oktober 2018
Von: @ZRM Info <2018-10-17>
Verletzungen der Nachtflug­beschränkungen, die Demo in Berlin für ein besseres Fluglärm­gesetz, Terminal 3 und Billigflieger, Ultra­feinstaub und die Landtagswahl sind Themen der ZRM Info 34.   Mehr»
EU-Kommission verlangt erneute Prüfung aller Ausbau-Varianten
Verfahren gegen Deutschland könnte dann eingestellt werden
Von: @cf <2004-05-17>
Die EU-Kommission will auf eine Klage gegen Deutschland verzichten, wenn von der hessischen Landesregierung alle Ausbau-Varianten noch einmal kritisch geprüft werden.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.