Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Das RMI-Fluglärm-Symposium 2012 im Spiegel der Medien
Hinweise auf Berichte zum Symposium in den Medien
<2012-10-15>

Über das RMI-Symposium "Fluglärm 2012-2020" wurde in verschiedenen Medien berichtet. Online verfügbare Beiträge werden nachfolgend vorgestellt:

SWR Landesschau: "Macht Fluglärm krank?

Lärmforscher sind sich einig: Eine Fluglärmbelastung von 50- 60 Dezibel kann die Gesundheit gefährden. Viele Experten fürchten, dass Fluglärm langfristig ein Risiko für Herz und Kreislauf darstellt. Darauf hat das Darmstädter Rhein-Main-Institut heute bei einer Fachtagung aufmerksam gemacht. " «mehr»

Frankfurter Neue Presse (FNP): "Neue Studie zu Fluglärm

Experten kündigen auf einer Fachtagung große Untersuchung zu Lärmbelastung in der Region an

Ein ausgedehnteres Nachtflugverbot, reduzierte Flugbewegungen und noch mehr Forschung – das forderten Wissenschaftler, Ärzte und Umweltexperten gestern beim Fachsymposium Fluglärm. Unter anderem soll eine großangelegte Studie im Rhein-Main-Gebiet Tatsachen schaffen. " «mehr»

Wiesbadener Kurier: "Fluglärmforum in Frankfurt: Experten fordern Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr

Vor Gericht, so weiß der Volksmund, ist es wie auf hoher See: Man ist in Gottes Hand. Das trifft offenbar auch auf Klagen betroffener Bürger gegen die Belastung durch Fluglärm zu. Das erklärte Christian Maschke vom Landesumweltamt Brandenburg beim Fluglärmforum des Rhein-Main-Instituts (RMI) am Freitag in Frankfurt. " «mehr»

Gleichlautende Artikel sind auch in der (Mainzer) Allgemeine Zeitung, der Wormser Zeitung und dem Wiesbadener Kurier zu finden.

(Darmstädter) Echo online / dpa: "Experten diskutieren über Gesundheitsschäden durch Fluglärm

Auf einer Tagung in Frankfurt haben Experten über mögliche Gesundheitsrisiken von Fluglärm diskutiert. Thema auf der vom Rhein-Main-Institut Darmstadt organisierten Veranstaltung war am Freitag unter anderem auch die Forderung nach einem Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr... " «mehr»

Ein (fast) gleichlautender Artikel ist in der Kölnischen Rundschau zu finden.

 

Weiterhin ist in der FAZ am 13.10.2012 ein Artikel "Einig in der Warnung vor Fluglärm / Experten sehen noch großen Forschungsbedarf" erschienen.

Themen hierzuAssciated topics:

Gesund­heits­ge­fah­ren durch Schall Rhein-Main-Institut Fluglärm Lärmwirkungs-Forschung

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Fluglärm 2012-2020
Fach-Symposium des Rhein-Main-Instituts
<2012-09-18>
Die Frage der Lärmentwicklung ist für die Region von großer Bedeutung. Die Weichen für den Fluglärm in den Jahren 2012 – 2020 werden jetzt gestellt!   Mehr»
Neue Beweise: Lärm macht krank!
Zusammenfassung der Studie des Robert Koch-Instituts im Internet
Von: @cf <2003-03-19>
   Mehr»
RMI-Veranstaltung "Neue Ergebnisse der Lärmwirkungsforschung":
Neue Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Lärmbelastung und Bluthochdruck
Vortrag von PD Dr.-Ing. Christian Maschke, Berlin
Von: @RMI <2003-08-13>
   Mehr»
RMI-Veranstaltung "Neue Ergebnisse der Lärmwirkungsforschung":
Haben die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse juristische Konsequenzen ?
Von: @RMI <2003-08-13>
   Mehr»
Neue Beweise: Lärm macht krank!
Neue UBA-Studie bestätigt Zusammenhang zwischen Straßenverkehrslärm und Krankheitshäufigkeit
Von: @(Umweltbundesamt) <2003-03-03>
Menschen aus stark mit Verkehrslärm belasteten Wohngebieten leiden häufiger an Bluthochdruck, besonders wenn sie bei offenem Fenster schlafen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Robert-Koch-Instituts im Auftrag des Umweltbundesamts, an der über 1700 Menschen teilnahmen.    Mehr»
UBA: Chronischer Verkehrslärm erhöht das Herzinfarkt-Risiko
Pressemitteilung vom 10.03.2004
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2004-03-18>
Verkehrslärm und Arbeitslärm sind Risikofaktoren für den Herzinfarkt. Die "NaRoMi-Studie" des Umweltbundesamtes (UBA) untermauert einen Zusammenhang zwischen Straßenverkehrslärm und Herzinfarkt und kommt zu erschreckenden Ergebnissen.   Mehr»
RMI-Veranstaltung "Neue Ergebnisse der Lärmwirkungsforschung":
Zusammenhang zwischen Lärmbelastung und vermehrtem Auftreten eines Herzinfarktes: bisherige Ergebnisse und Ergebnis einer neuen Studie
Vortrag Dr.-Ing. Wolfgang Babisch, Umweltbundesamt, Berlin
Von: @RMI <2003-08-13>
   Mehr»
Nächtlicher Krach fördert Asthma und Bluthochdruck
Nächtlicher Lärm erhöht den Blutdruck und fördert Asthma, so das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes
Von: @(SPIEGEL) <2002-08-12>
   Mehr»
NaRoMI-Studie (Noise and Risk of Myocardial Infarction)
Auswertung, Bewertung und vertiefende Analysen zum Verkehrslärm
Von: @UBA <2004-03-18>
   Mehr»
PFV-Einwendung - wichtige Einwendungsgründe
Bausteine für individuelle Einwendungen
Von: @cf <2005-01-22>
Viele Gründe sprechen gegen den geplanten Flughafenausbau. Wir haben eine Auswahl von möglichen Einwendungs-Gründen für Ihre individuelle Einwendung zusammengestellt - wählen Sie aus!   Mehr»
Fluglärm und intellektuelle Leistungsfähigkeit von Kindern
Fachinformation des Rhein-Main-Instituts 01/2006
<2006-02-10>
Fluglärm beeinträchtigt die schulische Leistungsfähigkeit von Kindern deutlich stärker als bislang angenommen. Das belegen neue Untersuchungen aus vier Ländern der europäischen Union.   Mehr»
UBA fordert regionale Maßnahmen gegen hohe Lärmbelastungen
Pressemitteilung zum "Tag gegen Lärm" vom 15.4.2008
Von: @Umweltbundesamt (UBA) <2008-04-15>
Lärm belastet die Bevölkerung unvermindert stark. Das UBA hat in mehreren Studien nachgewiesen, dass ein ständig hoher Lärmpegel nachteilige gesundheitliche Wirkungen auf den menschlichen Organismus haben kann   Mehr»
Neue WHO-Studie: Lärm macht krank
Risiko für Allergien, Herzkreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Migräne erheblich erhöht
Von: @Forschungsverbund Lärm &amp; Gesundheit , TU Berlin <2004-06-14>
Eine Studienauswertung im "Forschungsverbund Lärm und Gesundheit" im Auftrag der WHO belegt: Bei Menschen, die unter lärmbedingten Schlafstörungen leiden, steigt das Risiko für Allergien, Herzkreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Migräne um etwa 50 Prozent.   Mehr»
WHO präsentiert neue Erkenntnisse zu Gesundheitsfolgen von Verkehrslärm in Europa
Von: @WHO Regionalbüro Eurpoa <2011-03-30>
Verkehrslärm führt im Westen der Europäischen Region jährlich zum Verlust von über einer Million gesunden Lebensjahren, sei es durch Erkrankung, Behinderung oder vorzeitigen Tod. (PM vom 30.03.2011)   Mehr»
BUND: Nachtflugverbot jetzt! Fluglärm muss schnellstens verringert werden
Von: @BUND Hessen <2013-04-10>
Betroffen reagiert der BUND auf die Veröffentlichung der neuen wissen­schaft­lichen Erkenntnisse zu den Gesundheits­gefahren des Fluglärms.    Mehr»
Verfassungsbeschwerden gegen Flughafenausbau abgewiesen
Von: @cf <2015-07-28>
Das Bundes­verfassungs­gericht hat zwei Verfassungs­beschwerden von Privatleuten nicht zur Verhandlung angenommen. Es hält die Verletzung der Grundrechte nicht für ausreichend begründet.   Mehr»
Hattersheim: Herzinfarkte - der Preis für den Ausbau des Flughafens Frankfurt?
Pressemitteilung vom 14. 10. 2010
Von: @Stadt Hattersheim <2010-10-14>
Die Hattersheimer Bürgermeisterin Antje Köster nimmt Stellung zu den neuesten Studien über die gesundheitlichen Auswirkungen des Fluglärms und fordert wirksamen Schutz.   Mehr»
Institut zur Abwehr von Gesundheitsgefahren durch Lärm e.V. (IAGL)
Mit Recht gegen Fluglärm - Bürger helfen Bürgern
Von: @VBe
Der Verein verfolgt das Ziel, die Schädigung der Gesundheit der Anwohner rund um den Flughafen aufgrund des Fluglärms zu verhindern. Dazu unterstützt der Verein Maßnahmen gegen den Fluglärm und gegen den beabsichtigten Flughafenausbau, insbesondere mit juristischen Mitteln und sammelt dafür Geld.   Mehr»
RMI: Planfeststellungsbeschluss zum Flughafenausbau endgültig?
Stellungnahme des RMI (PM vom 15. Januar 2009)
<2009-01-15>
Das Rhein-Main-Instituts hält eine Anpassung des Planfeststellungsbeschlusses zur Reduzierung des nächtlichen Fluglärms für geboten und rechtlich möglich. Die schädlichen Wirkungen des Nachtfluglärms für die Gesundheit sind nachgewiesen   Mehr»
Wichtiger Abwägungsfaktor bröckelt - Konsensus-Workshop zeigt: Arbeitsplatzprognosen weisen gravierende Mängel auf
Durch den Ausbau würde die regionalökonomisch "optimale Flughafengröße" überschritten
Von: @@Rhein-Main-Institut <2007-04-30>
Acht unabhängige Experten kamen in einem Konsensus-Workshop des RMI zu dem Schluß: die von Fraport vorgelegten Arbeitsplatzprognosen sind unbrauchbar. Die Gutachten enthalten so schwerwiegende Mängel, dass sie von Gerichten nicht akzeptiert würden   Mehr»
Frankfurt Airport City - Chance oder Risiko für die Rhein-Main Region?
Gemeinsame Fachtagung von RMI, KAG und SRL am 22.4.2008
Von: @RMI - KAG - SRL <2008-04-22>
Was bedeutet das Projekt "Frankfurt Airport City" für die Region? Eine gemeinsame Fachtagung von RMI, KAG und SLR am 22.4.2008 nahm Chancen und Risiken der Entwicklung in den Blick.    Mehr»
RMI fordert Nachtflugverbot und Lärmobergrenze
Pressemitteilung vom 23.02.2012
Von: @Rhein-Main-Institut <2012-02-23>
Das Rhein-Main-Institut fordert aufgrund der aktuellen wissen­schaft­lichen Erkennt­nisse zur Wirkung von Fluglärm auf die Gesundheit ein Nacht­flug­verbot von 22-6 Uhr und eine Kontin­gentierung des Fluglärms auf dem derzeitigen Niveau.   Mehr»
RMI-Wissenschaftsforum: Novelle des Fluglärmschutzgesetzes
<2016-06-14>
Auf einem Symposium des Rhein-Main-Instituts am 11.07.2016 im Südbahnhof Sachsenhausen diskutieren Wissenschaftler und Juristen, wie die aktuellen Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung bei der in 2017 anstehenden Novellierung des Fluglärmgesetzes berücksichtigt werden könnten.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.