ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Zur Wartung nach Frankfurt
Die A380-Werft ist in der geplanten Form schlicht überdimensioniert und führt zu erheblichen Mehrbelastungen für die Bevölkerung.
Von: @EXTRABLATT <2003-10-29>
span.reUw_Nr { color:#cc0000; font-size:120%; font-weight:bold; }

Entgegen anderslautender Beteuerungen: Der Bau der A380-Werft für die Wartung des neuen Großflugzeugs steht in direktem Zusammenhang mit den Ausbauplanungen. Die Fraport AG hat im Raumordnungsverfahren selbst bewiesen, dass alle Wartungseinrichtungen problemlos auf dem bestehenden Flughafengelände untergebracht werden können. Diese Variante hat sie freilich nicht gewählt. Ihr geht es darum, Flächen für die nächsten Ausbauschritte freizuhalten.

Gegen den Bau der Werft in der von der Fraport AG gewünschten Form und Platzierung sprechen nach Ansicht der "Initiative Zukunft Rhein-Main" gute Gründe:


Der Schwarzspecht steht auf der Roten Liste der gefährdeten Vogelarten. Noch lebt er in Markwald und Gundwald.
 

1  Das Vorhaben ist überdimensioniert. Derzeit stehen in Frankfurt für 72 Langstreckenflugzeuge der Lufthansa acht Hangarplätze zur Verfügung. Überträgt man dieses Verhältnis auf die 15 bestellten Flugzeuge des Typs A380, würden zwei Wartungsplätze für das Großraumflugzeug ausreichen. Dadurch ließe sich der Flächenbedarf für den Hallenbau um die Hälfte reduzieren.

2  Die geplante Steigerung von acht auf 14 Wartungsplätze binnen der nächsten zwölf Jahre entspricht wohl kaum dem angenommenen Zuwachs des Luftverkehrs, der dann 75 Prozent betragen müsste. Es liegt daher die Vermutung nahe, dass ein Wartungsstützpunkt für ganz Europa geschaffen werden soll. Was das bedeutet, kann sich jeder ausrechnen: Die Bewohner der Rhein-Main-Region müssen mit zusätzlichen Belastungen rechnen, nur damit Flugzeuge zur Wartung nach Frankfurt geflogen werden können.

3  Zusätzliche Zubringerflüge werden nötig sein, um die Riesenflugzeuge vom Typ A380 auszulasten. Die immer wieder angekündigte Lärmentlastung durch die angeblich leiseren Großraummaschinen wird es also nicht geben - ganz im Gegenteil. Ohnehin sind die genauen Lärmauswirkungen des A380 noch unbekannt. Für die Region entscheidend ist der Lärm, den das Flugzeug beim Steigflug über bewohnten Gebieten verursachen wird. Wie leise er dann in mehreren tausend Metern Höhe fliegt, erscheint da eher unerheblich.

4  Allein an Bodenlärm werden für Walldorf Belastungen in einer Größenordnung prognostiziert, bei denen andere Gewerbebetriebe längst nicht mehr genehmigungsfähig wären.

5  Einschließlich der beabsichtigten Verlegung der Okrifteler Straße werden durch das Projekt 42 Hektar Wald vernichtet - das entspricht knapp 55 Fußballfeldern. Drei Viertel dieser Fläche sind als Bannwald unter besonderen Schutz gestellt, was die Ausbaubetreiber jedoch nicht stört. Außer seiner Funktion als wertvoller Lebens-, Brut- und Aufenthaltsraum erfüllt der Wald um den Flughafen wichtige Aufgaben für den Immissionsschutz, das lokale Klima und die Wasserhaltung. In vergleichbarer Qualität ist ein Ausgleich an anderer Stelle unmöglich. Eine weitere Verringerung des Bestandes kann im waldarmen Rhein-Main-Gebiet nicht hingenommen werden.

6  Auch angrenzende Waldflächen werden stark beeinträchtigt. Das Vorhaben grenzt an das einstweilig sichergestellte Europäische Vogelschutzgebiet und potenzielle FFH-Gebiet Markwald und Gundwald. So lange das Gebiet nicht dauerhaft unter Schutz gestellt ist, gilt für faktische Vogelschutzgebiete ein pauschales Verschlechterungsgebot, gegen das mit dem Vorhaben verstoßen wird. Außerdem müsste für ein FFH-Gebiet eine Verträglichkeitsprüfung der Eingriffe erfolgen.

Aus all dem ergibt sich: Die "Initiative Zukunft Rhein-Main" hat viele stichhaltige Argumente gegen die von Fraport gewünschte Variante der A380-Wartungshalle!

Themen hierzuAssciated topics:

Waldvernichtung PFV A380-Werft

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Waldvernichtung durch Flughafen-Expansion
Für jede der geplanten neuen (Start-)Landebahnen müssen erhebliche Waldflächen abgeholzt werden
Von: @PFV <2004-03-01>
Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte sind durch den stufenweisen Ausbau des Frankfurter Flughafens große Waldflächen verloren gegangen. Durch einen weiteren Ausbau würden erhebliche weitere wertvolle und unersetzbare Waldflächen für immer verloren gehen.   Mehr»
Alles zum Tag X - Bannwald-Rodung für A380-Werft
Bannwald für A380-Halle wird am 12. September gerodet
Von: @cf <2005-09-11>
Der Tag X ist in greifbare Nähe gerückt: der Bannwald für den Bau der A380-Werft wird am 12. September gerodet, nachdem das Bundesverwaltungsgericht einen Baustopp abgelehnt hat. Mehr Informationen zum Tag X hier!    Mehr»
www.profutura.net
profutura.net
<2001-01-01>
   Mehr»
Einwendungen des Kreis Groß-Gerau zum Planfeststellungsverfahren A380-Werft
Von: @Kreis GG <2003-08-04>
Zum Bau einer A380-Werft außerhalb des Flughafenzauns am Frankfurter Flughafen wurden Alternativen nicht ausreichend geprüft oder gar nicht erst in Erwägung gezogen.   Mehr»
Resolution "Rettet den Bannwald" an die Regionalversammlung
Muster zum Beschluss durch Stadtparlamente
Von: @(Bündnis der Bürgerinitiativen) <2004-10-15>
   Mehr»
RPDA: Sofortvollzug für A380-Abweichungsentscheidung
- Regierungspräsident ersetzt ablehnendes Votum der Regionalversammlung -
Von: @(Regierungspräsidium Darmstadt) <2004-11-18>
   Mehr»
A380-Wald: Gnadenfrist für die Bäume !
Rodung des Bannwaldes für A380-Halle voraussichtlich erst im September
Von: @cf <2005-02-08>
Der Bannwald auf dem Gelände, auf dem die A380-Halle entstehen soll, wird in diesem Frühjahr nicht mehr gerodet. Der VGH Kassel wird nicht mehr rechtzeitig vor dem Beginn der "Schonzeit" für Bäume am 16. März über die Eilanträge gegen den Standort der Halle entscheiden können.   Mehr»
Bundesverwaltungsgericht lehnt Antrag auf Baustopp für A380-Werft ab
Tag X - Bannwaldrodung - voraussichtlich am 12. September
Von: @cf <2005-09-08>
Das Bundesverwaltungsgericht hat den vom BUND beantragten Baustopp für die A380-Halle abgelehnt. Fraport will jetzt am 12. September mit der Rodung des Bannwaldes beginnen.   Mehr»
BBI: Sinnloses Waldopfer
Pressemitteilung vom 08.09.2005
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2005-09-08>
   Mehr»
Bündnis der Bürgerinitiativen dankt Robin Wood
Pressemitteilung vom 20.09.2005
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) <2005-09-20>
   Mehr»
Robin Wood: Fraport will bis März 300 Hektar Wald roden
Pressemitteilung vom 22.01.2009
Von: @ROBIN WOOD <2009-01-22>
Fraport will bereits bis März dieses Jahres sämtliche für den Bau einer vierten Landebahn am Frankfurter Flughafen benötigten Waldflächen kahl schlagen, nicht nur 92 Ha für vordringliche Arbeiten   Mehr»
Widerstand gegen Flughafenausbau - im Wald und auf der Straße
Von: @cf <2011-07-04>
Der Wald ist gerodet, die umstrittene neue Landebahn ist so gut wie fertig. Trotzdem gibt es noch Widerstand und Protest "im Wald und auf der Straße". [abgeschlossen 03.07.2011]   Mehr»
Signal gegen Ausbaupläne
Über 500 Menschen folgten dem Aufruf des Bündnisses der Bürgerinitiativen zu einer Demonstration im Walldorfer Wald - Gefährdete Bäume gekennzeichnet
Von: @EXTRABLATT <2003-02-25>
   Mehr»
Bilanz der Anhörung im Planfeststellungsverfahren:
ZRM: "Wartungshalle im Bannwald kann und darf nicht gebaut werden !"
Pressemitteilung vom 04.03.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-03-05>
"Der Erörterungstermin hat bestätigt, dass jede der über 40.000 Einwendungen gegen die geplante A380-Werft am Frankfurter Flughafen voll und ganz berechtigt war!" Diese Bilanz ziehen die Sprecher der Initiative "Zukunft Rhein-Main".   Mehr»
BUND: A380-Werft hat auch innerhalb des Flughafenzauns Platz
Pressemitteilung vom 27.8.2004
Von: @BUND Hessen <2004-08-27>
Die umstrittene Werft für den neuen Riesen-Jumbo A380 kann innerhalb des Flughafenzauns errichtet werden. Das ist für den BUND nach Analyse der geänderten Fraport-Planungen klar. Die neuen Unterlagen stecken voller Überraschungen.   Mehr»
IG BAU lehnt Bau der geplanten Flughafenwerft ab
Offener Brief an Regionalversammlung
Von: @Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt <2004-10-14>
   Mehr»
Ortstermin für die Regionalversammlung Südhessen
Pressemitteilung vom 20.10.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2004-10-20>
   Mehr»
BUND: Naturvernichtung der A380-Werft viel größer
Pressemitteilung vom 29.10.2004
Von: @BUND <2004-10-29>
   Mehr»
BBI: Regionalversammlung Süd entscheidet gegen Bannwald
Pressemitteilung vom 06.11.2004
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) <2004-11-06>
   Mehr»
Regionalversammlung genehmigt A380-Werft im Bannwald
Abweichung vom Regionalplan genehmigt, Sofortvollzug abgelehnt
Von: @cf <2004-11-06>
Die Regionalversammlung hat am 5.11.2004 beschlossen, dass Fraport die A380-Werft im Bannwald bauen darf. Ein Sofortvollzug wurde allerdings abgelehnt.   Mehr»
A380-Werft: Regierungspräsidium ordnet Sofortvollzug an
Entscheidung der Regionalversammlung gegen Sofortvollzug übergangen!
Von: @cf <2004-11-22>
Das RP Darmstadt hat am 17.11. für die Abweichung vom Regionalplan, die für den Bau der A380-Werft im Bannwald erforderlich ist, den Sofortvollzug angeordnet und damit den anders lautenden Beschluss der Regionalversammlung übergangen.   Mehr»
Offener Brief des BUND wegen Baumaßnahmen im Kelsterbacher Wald
BUND protestiert bei RP Dieke gegen Eingriffe in geschütztes FFH-Gebiet
Von: @BUND Hessen <2005-01-03>
   Mehr»
BUND: Fraport verlässt im Lärmschutz die Mediation
Pressemitteilung vom 16.01.2005
Von: @BUND <2005-01-17>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.