ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
FFR: Neues Maßnahmenprogramm Aktiver Schallschutz soll Fluglärm mindern
Pressemitteilung vom 26.01.2018
Von: @Forum Flughafen und Region <2018-01-26>
Das Forum Flughafen und Region (FFR) stellt heute in Frankfurt ein neues Maßnahmenprogramm vor, das die Fluglärmbelastung in der Rhein-Main-Region verringern soll.

Das Forum Flughafen und Region (FFR) stellt heute in Frankfurt ein neues Maßnahmenprogramm vor, das die Fluglärmbelastung in der Rhein-Main-Region verringern soll. Die Umsetzung erster Maßnahmen hat 2017 begonnen, weitere kurz- und mittelfristige Vorhaben werden folgen. Außerdem neu: ein lokales Konsultationsverfahren, das die Gemeinden stärker als bisher bei lärmverlagernden Maßnahmen beteiligt. Aktiver Schallschutz ist eine Strategie, die direkt an der Lärmquelle selbst ansetzt. Das Expertengremium Aktiver Schallschutz, eine interdisziplinär besetzte Gruppe innerhalb des Forums Flughafen und Region (FFR), hat mit dem Maßnahmenprogramm Aktiver Schallschutz 17 Ansätze entwickelt, um die Fluglärmbelastung im Umfeld des Flughafens Frankfurt zu verringern oder bessere Rahmenbedingungen hierfür zu ermöglichen.

"Die neuen Maßnahmen sorgen auf unterschiedliche Weise dafür, dass es in der Region leiser wird", erläutert Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsmitglied des FFR. "Anders als früher werden in dem Maßnahmenprogramm nicht nur Änderungen von Flugrouten oder technische Optimierungen am Fluggerät vorgeschlagen, sondern es sollen auch die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für eine schnellere Umsetzung von Maßnahmen verbessert werden. Darüber hinaus wird mit den Konsultationen eine neue Qualität der Transparenz und Beteiligung geschaffen."

Die neuen Schallschutzmaßnahmen gliedern sich in drei Säulen:

  • Säule I umfasst sieben kurz- und mittelfristig umsetzbare Maßnahmen, die unter anderem einzelne An- oder Abflugstrecken günstiger legen, besonders laute Flugzeuge anders leiten oder einen steileren Anflug auf alle Landebahnen ermöglichen sollen.

  • Säule II beschreibt sechs vielversprechende perspektivische Maßnahmen, die noch genauer erforscht oder ausgearbeitet werden müssen – darunter zum Beispiel ein technisches Assistenzsystem, das Piloten bei einer möglichst leisen Landung unterstützt, oder Ansätze, um ganztägig den lärmarmen "segmentierten" Anflug zu nutzen.

  • Säule III zielt mit vier Maßnahmen darauf ab, die politischen und juristischen Rahmenbedingungen für aktiven Schallschutz zu verbessern oder Anreizsysteme zu schaffen, um aktiven Schallschutz für Fluggesellschaften attraktiver zu machen. Dazu gehören unter anderem gesetzliche Änderungen, um Maßnahmen schneller erproben zu können.

Bereits zwölf Schallschutzmaßnahmen sind in der Vergangenheit in der Region Rhein- Main in den Regelbetrieb gegangen. Das neue Maßnahmenprogramm knüpft an diese Arbeit an, erschließt aber auch neue Wege – unter anderem sollen durch die Verwendung von Abflugverfahren mit genau spezifizierten Kurvenradien Piloten dabei unterstützt werden, mit höherer Spurtreue zu navigieren. Dadurch beschränkt sich der Lärm auf ein möglichst kleines Gebiet.

Lokale Konsultation: bei Lärmverlagerung Dialog

Ebenfalls neu sind die lokalen Konsultationen bei lärmverlagernden Maßnahmen. Der Hintergrund: Einige Maßnahmen könnten die Lärmbelastung für eine große Anzahl von Anwohnern zwar verringern, allerdings würde dann der Fluglärm in anderen – weniger dicht besiedelten – Gebieten leicht steigen. In solchen Fällen sollen in Zukunft Vertreter aller betroffenen Gemeinden an der Diskussion beteiligt werden und eigene Meinungen und Vorschläge einbringen können, um mehr Transparenz herzustellen. Dies betrifft auch drei Maßnahmen der Säule I des neuen Maßnahmenprogramms. Die Projektleitung der Konsultationen liegt beim Umwelt- und Nachbarschaftshaus, dabei wird eng mit der Fluglärmkommission (FLK) zusammengearbeitet.

Vorreiterrolle im aktiven Schallschutz

Die treibende Kraft hinter fast allen bisher umgesetzten und zukünftigen Schallschutzmaßnahmen ist das Forum Flughafen und Region (FFR). Das Expertengremium Aktiver Schallschutz innerhalb des FFR prüft und entwickelt neue Maßnahmen und gibt sie zur Beratung an den Koordinierungsrat des FFR weiter. In dem bundesweit einmaligen Expertengremium arbeiten seit 2008 Vertreter aus Verwaltung, Flughafenbetreiber, Fluggesellschaften, Flugsicherung, Wissenschaft, Kommunen, Fluglärmkommission sowie weitere Experten zusammen. Die Kooperation hat sich inzwischen vielfach bewährt: "Frankfurt ist bundesweit und auch international Vorreiter beim aktiven Schallschutz. Das ist möglich, weil hier viele Akteure konstruktiv zusammenarbeiten und ihre unterschiedliche Expertise einbringen", erklärt Prof. Dr.-Ing Johann-Dietrich Wörner.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.aktiver-schallschutz.de.

Themen hierzuAssciated topics:

Forum Flughafen und Region (FFR) Expertengremium Aktiver Schallschutz Aktiver Schallschutz Konsultationsverfahren

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Regionales Dialogforum (RDF)
Versammlung von Interessenvertretern verschiedener Gruppen mit dem von der hessischen Landesregierung vorgegebenen Ziel, den Ausbau des Frankfurter Flughafens möglich zu machen.
   Mehr»
FFR beschließt aktive Schallschutzmaßnahmen am Frankfurter Flughafen
Von: @cf <2010-07-04>
Im "Forum Flughafen und Region" wurde ein 7-Punkte-Programm mit Maßnahmen zum aktiven Schallschutz am Frankfurter Flughafen vorgestellt, das die Region vom Fluglärm entlasten soll. Infos und Meinungen hier!    Mehr»
Maßnahmenpaket "Aktiver Schallschutz"
Von: @cf <2010-08-01>
Das FFR hat ein Paket mit 7 Maßnahmen zum aktiven Schallschutz am Frankfurter Flughafen beschlossen, die hier erläutert werden.   Mehr»
Fluglärminfo beim Umwelt- und Nachbarschaftshaus des FFR (bis 2011)
Von: @cf <2011-03-15>
Seit dem 1. März 2011 ist das neue Fluglärmmonitoring beim Forum Flughafen und Region online. Welche Informationen finden Sie dort?    Mehr»
Fluglärminfo beim Forum Flughafen und Region
Von: @cf <2015-10-01>
Beim Forum Flughafen und Region bzw. beim Umwelt- und Nachbarschaftshaus finden sich diverse Informationen zum Fluglärm. Eine Übersicht finden Sie HIER (neue Version, Stand 2015).    Mehr»
FFR stellt 2. Maßnahmenpaket "aktiver Schallschutz" vor
Von: @cf <2018-01-30>
Das Forum Flughafen und Region hat das zweite Maßnahmenpaket "Aktiver Schallschutz" vorgestellt, mit dem der Fluglärm in der Region um den Frankfurter Flughafen vermindert werden soll. Info und Reaktionen dazu hier    Mehr»
Podiumsdiskussion zum "Maßnahmenpaket aktiver Schallschutz" in Mainz
Von: @CDU Mainz <2010-08-24>
Was bedeutet das "Maßnahmenpaket aktiver Schallschutz" für Mainz und den Landkreis Mainz-Bingen? Die CDU lädt am Mittwoch, den 25.08.2010 zu einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion ein. Mit Roland Koch!   Mehr»
Informationsveranstaltung zum "Maßnahmenpaket aktiver Schallschutz" in Rüsselsheim
Von: @Stadt Rüsselsheim <2010-09-02>
Oberbürgermeister Gieltowski lädt für den 10. September zu einer Bürgerinformation zum Stand des FFR-Antilärmpakets und die Auswirkungen des Flughafenausbaus auf Rüsselsheim ein.   Mehr»
Jühe: "Maßnahmenpaket ´Aktiver Schallschutz´ alternativlos"
Pressemitteilung vom 09.09.2010
Von: @Stadt Raunheim <2010-09-09>
"Maßnahmenpaket alternativlos, Kritik gefährlich und von Arroganz geprägt" - der Raunheimer Bürgermeister Jühe verteidigt das von ihm maßgeblich mit erarbeitete Konzept mit harten Bandagen.   Mehr»
Mehr Fluglärm im Kreis Offenbach - was tun Bürger und Politik?
Von: @cf <2011-08-13>
Durch das "Maßnahmenpaket Aktiver Schallschutz" des FFR müssen einige Städte im Kreis Offenbach mit mehr Fluglärm rechnen. Wir beobachten hier die Aktionen und Reaktionen von Politik und Bürgern im Kreis [abgeschlossen 13.08.2011].   Mehr»
Vorstand der Fluglärmkommission im Amt bestätigt
Pressemitteilung zur Sitzung vom 24.11.2010
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2010-11-27>
Die Fluglärmkommission verlangte auf ihrer Sitzung von Staats­minister Posch "en­ga­giertes Ein­tre­ten für das ver­sprochene Nacht­flug­verbot".   Mehr»
BVF: Forum Flughafen und Region verzichtet auf kompetenten Rat
Mediziner der Bundesvereinigung gegen Fluglärm ausgesperrt
Von: @Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) <2011-02-07>
Die BVF beschwert sich, dass ihr Vorstandsmitglied Dr. Rainer Rahn nicht an der Sitzung des Begleitkreises zur FFR-Lärmwirkungsstudie teilnehmen durfte.   Mehr»
Landesregierung veranstaltet "Fluglärmgipfel"
Von: @cf <2012-01-04>
Minister­präsident Bouffier sucht das Gespräch mit den Spitzen der Luft­verkehrs­wirtschaft - und nun auch mit Bürger­initiativen. Echte Aktion oder Beruhi­gungs­pille für die Bürger?   Mehr»
Landesregierung stellt Lärmschutzpaket vor
Von: @cf <2012-02-29>
Die Landesregierung und die Luftverkehrs­branche haben auf dem "3. Fluglärmgipfel" ihr Maßnahmen­paket vorgestellt. Die Begeisterung der Betroffenen hält sich in Grenzen   Mehr»
Geheimverhandlungen im RDF - die "Anti-Lärm-Pakt" Affäre
Von: @cf
In einer Arbeitsgruppe des RDF wurden lange geheime Verhandlungen über einen "Anti-Lärm-Pakt" geführt. Der Pakt ist faktisch gescheitert. Doch auch nach dem Planfeststellungsbeschluss verfolgen einige die umstrittenen Ziele weiter. Chronik der Ereignisse hier (abgeschlossen 13.06.2008)   Mehr»
BBI: Umwelt- und Nach­bar­schafts­haus hat Ziel "Dia­log" weit ver­fehlt
Pressemitteilung vom 10.04.2013
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2013-04-10>
Das Bündnis der Bürger­initiativen kritisiert das neue Informations­zentrum des UNH als einseitiges Instrument von Landes­regierung und Luft­verkehrs­wirtschaft    Mehr»
Informationszentrum beim Umwelthaus eröffnet
Von: @cf <2013-04-20>
Das neue Informations­zentrum des Umwelt- und Nachbar­schafts­hauses polarisiert. Ausbaugegner sehen darin eine Werbung für den Flughafen, aber keinen Dialog.    Mehr»
BBI kritisiert neue Ausstellung des Umwelt- und Nachbar­schafts­hauses
Pressemitteilung vom 30.04.2013
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2013-04-30>
Das Bündnis der Bürger­initiativen kritisiert, dass die Ausstellung nicht neutral ist, sondern einseitig für den Flughafen wirbt: "Hier werden alle Register der Manipulations­kunst gezogen".    Mehr»
Bei "NORAH" nichts Neues
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2013-07-07>
Auf einer Informations­-Veran­staltung des Umwelthauses wurde über den Stand der NORAH-Studie berichtet. Ergebnisse gibt es noch nicht   Mehr»
BBI: Kritik an Vortrag zum "Tag gegen den Lärm" beim UNH
Pressemitteilung vom 27.04.2014
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2014-04-27>
Das Bündnis der Bürger­initiativen fühlt sich durch einen am "Tag gegen Lärm" geplanten Vortrag beim Umwelthaus provoziert: dieser behauptet nämlich, dass es keine Beweise gebe, dass Fluglärm krank macht.    Mehr»
Der Streit um den Fluglärm
Von: @cf <2019-01-12>
Durch den Flug­hafen­aus­bau nimmt der Flug­lärm in der Region zu und wird neu verteilt - das birgt politi­schen Zünd­stoff. Wir verfol­gen die Ent­wick­lung hier fort­laufend. [aktu­alisiert 12.01.2019 ]   Mehr»
DLR: Weniger Fluglärm am Frankfurter Flughafen
Pressemitteilung des DLR vom 24.11.2015
Von: @Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) <2015-11-24>
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) stellt vom Umwelthaus geförderte Forschungsprojekte vor, die Fluglärm über bewohntem Gebiet vermindern sollen.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.