ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
IGF: Fraport-Chef Schulte als Wendehals; Minister Posch total unglaubwürdig!
Pressemitteilung vom 12.03.2013
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2012-03-12>
Die IGF beklagt die Unglaubwürdigkeit von Minister Posch beim Nachtflugerbot und fordert die Bürger auf, weiter an den Protestaktionen teilzunehmen.

Kurz vor der mündlichen Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig morgen legt der Fraport-Chef Stefan Schulte in mehreren Interviews noch einmal nach: selbst das Mini-Nachflugverbot der sogenannten Mediationsnacht von 23.00 bis 5.00 Uhr müsse zugunsten von Frachtflügen durchlöchert werden, ansonsten drohe wirtschaftlicher Schaden.

Kein Wort davon, dass angesichts der gesundheitlichen Schäden der Bürgerinnen und Bürger in der Rhein-Main-Region durch nächtliche Aufwachreaktionen jedes finanzielle Interesse zurücktreten muss. Vor allem aber kein Wort davon, dass die Fraport AG selbst im Antrag auf Genehmigung der neuen Landebahn ein solches Nachtflugverbot gefordert hatte und dass auch das Mediationsergebnis ("kein Ausbau ohne Nachtflugverbot") von dem Flughafenbetreiber unterschrieben wurde.

So stellt sich seine Aussage als erneuter Wortbruch dar, so Dirk Treber, Vorsitzender der Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) „Seltsam sei auch sein Demokratieverständnis, wenn Schulte beklagt, dass sich die Politik nicht genügend für sein Unternehmen einsetze. Ist es wirklich Aufgabe der gewählten Volksvertreter, nur den Interessen der Wirtschaft zu dienen?“

Verkehrsminister Posch (FDP) macht sich ein weiteres Mal völlig unglaubwürdig, wenn er in einem Interview darlegt, er hoffe, dass in Leipzig sichergestellt werde, dass bis zu einer neuen Entscheidung (ja welche denn?) das vom Hessischen Verwaltungsgerichtshof auf Betreiben von Privatklägern verhängte Nachtflugverbot bestehen bleibe. Das liegt doch alleine an ihm als zuständigem Minister, so Dirk Treber. Er hätte nur, wie vielfach gefordert, die Revision des Landes Hessen gegen das Kasseler Urteil zurückziehen müssen.

Schließlich ist noch die Vergabepolitik des Bundesverwaltungsgerichts für die Teilnahmekarten an der mündlichen Verhandlung zu rügen: die übergroße Anzahl der Kartenwünsche von Bürgerinnen und Bürgern wurde abschlägig beschieden. Nunmehr einen Tag vor der Verhandlung, bekommen doch zahlreiche Personen eine Zusage. Sie können sich aber keinen Urlaub mehr nehmen, und auch der Preis für die Bahnfahrt ist bekanntlich teurer, als wenn die Fahrt Wochen vorher gebucht worden wäre. So wurde indirekt das Bündnis der Bürgerinitiativen "Gegen Flughafenausbau – Für ein Nachtflugverbot " (BBI) davon abgehalten, in Leipzig zahlreich vertreten zu sein und auch dort öffentlich seine Meinung zur Zulässigkeit der neuen Landebahn zu kommunizieren.

Dirk Treber fordert daher die Bürger und Bürgerinnen auf, auch in den nächsten Wochen zahlreich zu den Montagsdemonstration ins Terminal 1 zu kommen, um für die Forderungen:

  • Die Landebahn muss stillgelegt werden
  • Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr
  • Begrenzung der Flugbewegungen! Einführung von Lärmobergrenzen!
  • Verlagerung des innerdeutschen Flugverkehrs auf die Schiene.!
  • Vorlage einer Gesamtbelastungsstudie!
  • Keine Airportcity Frankfurt.
  • Vorlage eines integrierten Verkehrskonzeptes für die EU!

Außerdem verweist er auf die am Samstag, den 24. März geplante bundesweiten Demonstrationen gegen Flughafenausbau und Fluglärmterror an den Flughafenstandorten Frankfurt, Berlin, München, Köln/Bonn und Leipzig/Halle.

Hinweis für die Redaktionen:
Für das BBI wird Dr. Hartmut Wagner auf Offenbach in Leipzig als Zuschauer und –hörer an der Verhandlung teilnehmen und auch als Ansprechpartner für die Medien zur Verfügung stehen.

Themen hierzuAssciated topics:

IGF

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
IGF feiert ihren 50. Geburtstag
Pressemitteilung vom 23.04.2015
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2015-04-23>
Die Interessen­gemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms feiert am 27. April ihren 50. Geburtstag. Auch weiterhin wird sie sich aktiv gegen Flughafen­ausbau, Fluglärm und Schad­stoff­belastungen einsetzen.   Mehr»
Jahreshauptversammlung der IGF 2017
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2017-11-01>
Die IGF Rhein-Main hat auf ihrer Jahres­haupt­versammlung 2017 Bilanz der Arbeit der letzten zwei Jahre gezogen und den bisherigen Vorstand im Amt bestätigt. Von der neuen Bundes­regierung erwartet die IGF besseren Schutz vor Fluglärm und Schadstoffen.   Mehr»
IGF: Drei Jahre Landebahn Nordwest - Zwischenbilanz
Pressemitteilung vom 08.12.2014
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2014-12-08>
Am 21. Oktober 2011 wurde die neue Landebahn Nordwest des Frank­furter Flug­hafens in Betrieb genommen. Der Vorstand der Interessen­gemein­schaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) zieht zum Jahresende 2014 eine kritische Zwischenbilanz    Mehr»
IGF ruft zur Demo in Wiesbaden auf
Pressemitteilung vom 05.09.2013
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2013-09-05>
Die Interessen­gemeinschaft zur Bekämpfung des Flug­lärms (IGF) ruft zur Demonstration in Wiesbaden auf: "Wir haben keine Wahl: Die Proteste gehen weiter. Schluss mit Flughafenausbau!"   Mehr»
IGF macht mobil gegen Fluglärm im Main-Kinzig-Kreis
Pressemitteilung vom 25.07.2011
Von: @Interessengemeinschaft Fluglärm Hanau - Kinzigtal e.V. (IGF) <2011-07-25>
Die IGF hat in der "Rodenbacher Erklärung" vier Forderungen zum Schutz der Menschen vor Fluglärm aufgestellt und will diese in die Politik tragen.   Mehr»
IGF: USA soll Einreiseverbot für John Stewart aufheben
Pressemitteilung vom 04.10.2011
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2011-10-04>
Dem Präsidenten der europäischen Flughafenausbaugegner wurde die Einreise in die USA verweigert, er wurde nach London zurückgeschickt. Die IG Fluglärm protestiert   Mehr»
IGF: 100. Montagsdemonstration am 19. Mai 2014 im Terminal 1
Pressemitteilung vom 05.09.2013
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2014-05-08>
Die Interessen­gemeinschaft zur Bekämpfung des Flug­lärms (IGF) lädt zur 100. Montags­demonstration im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens ein, die am 19. Mai 2014 stattfindet.    Mehr»
IGF verabschiedet ein umfangreiches Arbeitsprogramm
Pressemitteilung vom 06.05.2011
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2011-05-06>
Die IG Fluglärm kritisiert, dass die hessische Landesregierung sich hinter der Bundesregierung versteckt, um das Nachtflugverbot über die Revision des VGH-Urteils auszuhebeln.   Mehr»
IGF: VGH-Urteil grobe ju­risti­sche Fehl­ent­schei­dung
Pressemitteilung vom 31.07.2013
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2013-08-01>
Nach Ansicht der IGF setzt sich das VGH-Urteil zu Wirbel­schleppen­schäden über das Grundrecht der Bürger in der Rhein-Main-Region auf körperliche Unver­sehrtheit hinweg   Mehr»
Süd-BIs: Plan­feststellungs­beschluss aufheben!
Pressemitteilung vom 11.03.2014
Von: @IGF, Süd-BIs im Kreis Groß-Gerau <2014-03-11>
Die BIs aus aus Mörfelden-Walldorf, Groß-Gerau, Nauheim, Trebur, Rüsselsheim und die IGF diskutierten auf einem Treffen die aktuelle Lage und zukünftige Aktionen.   Mehr»
IGF: Weiterer Ausbau muss gestoppt werden!
Pressemitteilung vom 15.10.2012
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2012-10-15>
Am 21. Oktober ist die Landebahn Nordwest ein Jahr in Betrieb. Die IGF zieht Bilanz und wirft einen Blick in die Zukunft.   Mehr»
IGF: Keine ausreichender Lärmschutz und kein Nachtflugverbot!
Verfassungsklage gegen das neue Fluglärmgesetz - Kelsterbach tritt IGF bei
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2008-05-12>
   Mehr»
IGF: Häufung von Krebs­erkrankungen in Mörfelden durch Flug­verkehr?
Pressemitteilung vom 08.01.2013
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2013-01-08>
Die IGF unterstützt Forderungen nach einer Untersuchung, ob durch ständige Belastung mit Fluglärm und Schadstoffen das Risiko für Krebs­erkrankungen steigt.    Mehr»
IGF: Fluglärm führt von Wertverlust bei Immobilien von bis zu 30 Prozent
Pressemitteilung vom 07.06.2011
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2012-06-07>
Die IGF hält den Gesetzentwurf zum Regionalfonds für ungeeignet, die Fluglärm­belas­tungen wirksam zu reduzieren. Er verstößt auch gegen das Verursacher­prinzip   Mehr»
IGF: Klarstellung in Sachen Nachtflugverbot führt zur Rechtsunsicherheit
Pressemitteilung vom 29.05.2012
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2012-05-29>
Die IGF sieht für die Plan­klar­stellung von Minister Posch keine tragfähige Rechtsgrundlage. Die Nachtflug­regelung werde so die hessische Landes­regierung auch in Zukunft beschäftigen.   Mehr»
IGF: Nachtflugverbot von 23 bis 5 Uhr wird kommen – der Protest geht weiter
Pressemitteilung vom 15.03.2012
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2012-03-15>
Die IGF freut sich nach der Verhandlung in Leipzig über einen Etappensieg beim Nachtflugverbot. Der Protest wird jedoch fortgesetzt, denn die Fordeungen der Ausbaugegner gehen weiter.   Mehr»
IGF: Flughafen Kassel-Calden ist absolut überflüssig
Pressemitteilung vom 30.11.2009
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2009-11-30>
Die IG Fluglärm hält den heute begonnenen Ausbau des Flughafens Kassel-Calden für absolut überflüssig. Nordhessen brauche statt dessen eine sinnvolle strukturpolitische Landesförderung, meint die IGF.   Mehr»
IGF: Nachtflugverbot bestätigt, Protest geht weiter
Pressemitteilung vom 04.04.2012
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2012-04-04>
Auch nach dem Etappen­sieg beim Nacht­flug­verbot werden die Ausein­ander­setzungen um den Flughafen­ausbau in Zukunft weitergehen, meint die IGF.   Mehr»
IGF: Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr jetzt erst recht!
Pressemitteilung vom 02.11.2011
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2011-11-02>
Die IGF hält ein dauerhaftes Nachtflugverbot für problemlos realisierbar - wenn es denn politisch gewollt wäre. Doch die Landesregierung vertrete nur die Interessen der Luftverkehrs­wirtschaft, kritisiert der Vorsitzende Treber.    Mehr»
IGF: Protest gegen EU-Verordnung wird fortgesetzt!
Pressemitteilung vom 11.06.2012
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2012-06-11>
Die EU-Verkehrsminister haben sich kritisch zum Entwurf für fluglärm­bedingte Betriebs­beschrän­kungen geäußert. Doch noch sind die Pläne nicht vom Tisch    Mehr»
IGF: Lärmschutzzone bringt keine Entlastung für die Region
Pressemitteilung vom 28.09.2011
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2011-09-28>
Die gestern vorgestellte Lärm­schutz­verordnung zeigt nach Ansicht der IGF, dass die Landes­regierung keinerlei Interesse und Ideen für einen wirkvollen Fluglärmschutz in der Rhein-Main-Region hat.   Mehr»
Hessische Landesregierung soll Nachtflugverbot jetzt schnell realisieren
Gemeinsame Pressemitteilung vom 24.9.2009
Von: @IG Fluglärm, BI Mörfelden-Walldorf, die Linke Mörfelden-Walldorf <2009-08-24>
IGF, BI und die Linke in Mörfelden-Walldorf fordern Wirtschaftsminister Dieter Posch auf, schnell ein Nachtflugverbot zu realisieren und zwar in der Zeit von 22 bis 6 Uhr.   Mehr»
IGF: Jahreshauptversammlung am 12. März 2009
Pressemitteilung vom 2. März 2009
Von: @IG Fluglärm <2009-03-02>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.