ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Noch keinen Cent Gewinn
Von: @ZRM EXTRABLATT <2015-12-17>
Die Entwicklung des Flugverkehrs am Frankfurter Flughafen folgt bis heute dem "Prognose-Nullfall" (kein Ausbau). Fraport hätte sich die neue Landebahn Nordwest sparen können

Der Berliner Flughafen gilt als Paradebeispiel für eine durch Politiker verursachte Fehlplanung. Doch auch mit der Nordwest-Landebahn wird mehr als eine Milliarde Euro in den Sand gesetzt.

Am 21. Oktober 2011 wurde die Landebahn Nord-west in Betrieb genommen. Das Bild zeigt das Zelt der Protestversammlung auf dem ehemaligen Hertie-Gelände mit dem riesigen Transparent auf dem Dach, das auch vom Flugzeug aus zu sehen sein sollte.

Bei den Planspielen für den Ausbau des Frankfurter Flughafens gab es unter verschiedenen Varianten auch den »Prognose-Nullfall«. Dabei hätten alle Starts und Landungen weiter auf den vorhandenen Bahnen stattgefunden. Durchgesetzt wurde der Bau der Landebahn Nordwest, weil diese 2,8 Kilometer lange Betonpiste angeblich für den Flugverkehr unbedingt nötig war. Doch der Alltagsbetrieb zeigt: Die neue Landebahn ist auch vier Jahre nach der Inbetriebnahme verzichtbar.

Denn bis heute folgt die reale Entwicklung des Flugverkehrs den Annahmen des »Prognose-Nullfalls«. Das heißt: Die Zahl der mit dem alten Bahnsystem möglichen Flugbewegungen wurde noch in keinem Jahr überschritten. Es sieht auch nicht so aus, als würde sich dies in nächster Zeit ändern. Die Bahn wird nicht wirklich gebraucht. Lediglich in Spitzenstunden hilft sie, Verspätungen zu verringern. Fraport hätte sich den Bau der 220 Hektar großen Anlage sparen können.

Warum wächst der Flugverkehr nicht wie vorhergesagt an? Die Passagierzahlen steigen zwar, doch die Fluggesellschaften fliegen heute aus wirtschaftlichen Gründen mit größeren Maschinen – genauso wie dies der »Prognose-Nullfall« vorgesehen hat. Die neue Landebahn ist allerdings überhaupt nicht für Groß-Jets wie die Boeing 747 und den Airbus A380 zugelassen. Sie bringt also keine echten Vorteile für den Flughafen. Dafür aber Nachteile für die vielen Anwohner. Weil die Flüge jetzt anders verteilt sind, sind viel mehr Menschen von Lärm betroffen.

In den ersten vier Betriebsjahren machte die neue Landebahn noch keinen Cent Gewinn. Aber gekostet hat sie weit über eine Milliarde Euro; allein die Verlegung des Ticona-Chemiewerks verschlang 770 Millionen. Die Zinsen und Abschreibungen fallen jedes Jahr an und erhöhen die Kosten, denen keine zusätzlichen Erlöse gegenüber stehen. Eine klassische Fehlinvestition also. Die Versuche, die Kosten durch die Erhöhung der Start- und Landegebühren zu decken, stoßen auf den Widerstand der Fluggesellschaften.

Warum macht die Fraport AG dann keine Defizite? Die Antwort: Ihr Hauptgeschäft sind nicht die Start- und Landegebühren, sondern die Verpachtung von Flächen auf dem Flughafengelände. Läden in den Terminals, Büros für Logistikfirmen, Hallen für Luftfracht und Flugzeugwartung. Die Flächen dafür hat Fraport sehr günstig erworben, da es sich ursprünglich um Wald und Konversionsflächen handelte.

So kann der Flughafen-Betreiber das Defizit der neuen Landebahn kompensieren. Den finanziellen Schaden hat der Staat, weil sich der Gewinn und die Zahlung von Steuern durch Fraport entsprechend verringern: Die Landebahn Nordwest - ein Beispiel für Fehlplanung und ein Milliardengrab wie der Berliner Flughafen.



Themen hierzuAssciated topics:

Zukunft Rhein-Main (ZRM) EXTRABLATT Flughafen-Kapazität Fraport AG

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Ziele der Initiative "Zukunft-Rhein-Main"
Was wir wollen - Die fünf Forderungen der Initiative "Zukunft Rhein-Main"
Unser Standpunkt: Ja zur Wirtschaftsregion Rhein-Main - Nein zum Flughafenausbau !
Von: @Zukunft Rhein-Main
   Mehr»
Die Mängel
bei den Planungen zum Flughafenausbau Frankfurt: Was wurde versäumt oder falsch gemacht ?
Von: @PFV <2002-07-01>
   Mehr»
Lügendetektor und Hörsturz
Angehende Online-Journalisten der Fachhochschule Darmstadt entwickelten Homepage speziell für junge Leute -
Argumente der Ausbaubefürworter kritisch hinterfragt.
Von: @EXTRABLATT <2003-06-26>
   Mehr»
Karten zur Pressemitteilung der ZRM vom 30.11.2005
Änderung der Lärmbelastung bei Maximalkapazität gegenüber beantragter Kapazität
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2005-11-30>
   Mehr»
Einwendungen vor Ort
Info-Mobil tourt ab Oktober durch die Rhein-Main-Region
Von: @EXTRABLATT <2001-10-02>
   Mehr»
EXTRABLATT / ZRM Info: Informationsbroschüren der Initiative Zukunft Rhein-Main
Alle Ausgaben zum Stöbern und Herunterladen
Von: @Zukunft Rhein-Main
   Mehr»
EXTRABLATT   Juli 2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-06-26>
   Mehr»
Über 16.000 Einwendungen gegen geplante A380-Halle:
Deutliches Zeichen der Region
Pressemitteilung vom 05. August 2003
Von: @Kreis Groß-Gerau <2003-08-05>
   Mehr»
EXTRABLATT   November 2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-10-28>
   Mehr»
Vogelschlaggefahr würde sich dramatisch erhöhen
Störfallkommission muss zusätzliches Risiko berücksichtigen
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-12-01>
   Mehr»
Erörterungstermin A380-Wartungshalle: Zukunft Rhein-Main will Alternativ-Konzept
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Sicherheitsrisiken: TÜV-Gutachten bestätigt Position der Region
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Realisierung der A380-Werft auf vorhandenem Areal innerhalb des Zaun ist machbar
Pressemitteilung vom 20.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-20>
   Mehr»
PFV A380-Werft: ZRM fordert Abbruch des Verfahrens
"Erörterung zur Schaufensterveranstaltung mutiert"
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-23>
   Mehr»
ZRM zum Votum der Störfall-Kommission: "Gute Entscheidung für die Menschen in der Region"
Pressemitteilung vom 18.02.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-02-18>
   Mehr»
Risikoanalysen greifen zu kurz
Pressemitteilung vom 10.04.2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-04-10>
   Mehr»
Verdrängtes Risiko: Fernbahnhof-Überbauung mit der NW-Landebahn unvereinbar
Pressemitteilung vom 14.09.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main, BUND, Robin Wood, BBI <2004-09-14>
Das geplante Airrail-Center, das über dem Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen entstehen soll, wäre bei Bau einer Nordwestbahn in hohem Maße durch mögliche Abstürze gefährdet. Mit einer heute gestarteten Plakataktion soll auf dieses bisher verdrängte Risiko hingewiesen werden.   Mehr»
Einwendung erheben - wie mache ich das?
Welche Möglichkeiten gibt es, eine Einwendung im Planfeststellungsverfahren zu machen?
Von: @cf <2005-02-21>
Einwendung gegen den Flughafenausbau - aber wie? Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Einwendung zu machen, von "ganz schnell" bis "ganz ausführlich". Finden Sie hier, welche Art Einwendung für Sie die richtige ist, und wie es dann weiter geht.
Handeln Sie jetzt. Denn: Ohne Einspruch kein Anspruch!
   Mehr»
ZRM: Waldverlust führt zu geringerer Lebensqualität
Initiative wirbt weiter für Teilnahme am Planfeststellungsverfahren
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-02-04>
   Mehr»
Erörterungstermin beginnt - Kundgebung am 12. September!
Letzte Möglichkeit zum öffentlichen Protest im Planfeststellungsverfahren
Von: @cf <2005-09-10>
Zum Auftakt des Erörterungstermins am 12. September laden Bürgerinitiativen, die Initiative Zukunft Rhein-Main, Kommunen und Verbände alle AusbaugegnerInnen zu einer Kundgebung vor der Stadthalle Offenbach ein. Kommen auch Sie und protestieren Sie gegen die Ausbaupläne!    Mehr»
Kreis GG: Nein zum Ausbau in Beton!
Pressemitteilung zum Auftakt des Erörterungstermins vom 12. 09. 2005
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-09-12>
Auf einer gemeinsamen Kundgebung von Bürgerinitativen, Naturschutzverbänden und Anliegerkommunen verdeutlichte 1. Kreisbeigeordneter Thomas Will, warum die "Initiative Zukunft Rhein-Main" den geplanten Flughafenausbau ablehnt.    Mehr»
Erörterungstermin: Bericht vom 29.09.2005
ZRM-Gutachter: viel weniger Arbeitsplätze durch Ausbau
Von: @cf <2005-09-29>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.