ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Billigflieger-Terminal ohne Bahnanschluss
Von: @ZRM Info <2018-10-15>
Im Sommer 2021 soll der neue Flugsteig G des Terminals 3 in Betrieb gehen. Vier Millionen Passagiere pro Jahr sollen hier abgefertigt werden. Ohne S-Bahn-Anschluss - Verkehrsprobleme sind vorprogrammiert.

Der Kreis Groß-Gerau hat seine Klage gegen den Bau von Terminal 3 verloren. Die Folge: Ab Sommer 2021 fahren Millionen Fluggäste mit Autos oder Bussen in die frühere Cargo City Süd. Das wird die Kreisstraße 152 zum Zubringer machen und stark belasten. Zeppelinheim und Neu-Isenburg müssen mit Parksuchverkehr und Langzeitparkern rechnen.


Nur mit dem Flugzeug oder per Auto kommt man zum künftigen Flugsteig G. Von Norden entsteht an der A5 eine Abbiegespur, von und nach Süden wird ein zusätzlicher Anschluss mit Autobahnbrücke gebaut


Weil jetzt weit mehr als 60 Millionen Fluggäste pro Jahr auf Fraport landen und starten, macht sich der Flughafen mehr Platz. Im Sommer 2021 soll ein Teil des erst für 2023 erwarteten Terminals 3 an der A5 in Betrieb gehen: Der Flugsteig G mit Abfertigungshalle und 2000 Quadratmetern für Läden und Restaurants. Er soll etwa vier Millionen Passagiere pro Jahr bewältigen. Die Stadt Frankfurt hat im August den Bau des »Billigflieger-Terminals« genehmigt. Kurz zuvor scheiterte die Klage des Kreises Groß-Gerau gegen das Projekt. Der Verwaltungsgerichtshof in Kassel lehnte sie ab, denn der Kreis sei in seinen Rechten nicht verletzt, meinten die Richter. Die Verkehrsanbindung des neuen Terminals sei schon bei der Planfeststellung anno 2007 geregelt worden.

Damit sind Verkehrsprobleme vorprogrammiert. Fraport möchte ab 2023 bis zu 14 Millionen Passagiere im dann gebauten Terminal 3 abfertigen. Der Flugsteig G soll schon ab 2021 etwa vier Millionen pro Jahr bewältigen. Dann ist die Verlängerung der Zubringer-Hochbahn »Skyline« vom 2,4 Kilometer entfernten Terminal 2 aber noch nicht fertig. Pendelbusse sollen die Fluggäste über das Airportgelände zum Flugsteig G bringen.

Direkter und bequemer wird es für die Billigflieger-Kunden allerdings, sich von Freunden oder Verwandten direkt zum neuen Terminal bringen und später wieder abholen zu lassen. Das bringt zusätzliche Autofahrten am Frankfurter Kreuz. Und weil im neuen Parkhaus am Flugsteig G vorerst nur 2200 von etwa 8500 zusätzlichen Stellplätzen zur Verfügung stehen, wächst die Versuchung für selbst anreisende Fluggäste, ihre Autos in den Wohnstraßen und auf den Park- und Ride-Plätzen von Neu-Isenburg und Zeppelinheim abzustellen. Schon jetzt verstopfen die Autos der zur Aussichtsplattform am Luftbrückendenkmal strebenden »Plane Spotter« die Straßen im nahen Zeppelinheim, klagte jüngst der Ortsbeirat.

Das Problem ließe sich lösen, wenn die Fraport AG einen S-Bahnanschluss am neuen Terminal 3 baute. Südlich von Zeppelinheim könnte die S7 eine Westkurve machen, vor dem Terminal die Flugpassagiere ein- und aussteigen lassen und dann weiter nach Walldorf fahren. Die Trasse ist im Planfeststellungsbeschluss eingezeichnet. Doch Fraport hat bisher nicht zugesagt, den Bahnanschluss zu bezahlen. Die Verhandlungen mit der Bahn-AG und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund verliefen bisher ergebnislos. In der Imagebroschüre zum 3,3 Milliarden Euro teuren Terminal 3 erwähnt Fraport die S-Bahn mit keinem Wort. Stattdessen will Fraport Anfang 2019 sechs Hektar des Treburer Oberwaldes roden und knapp südlich der Abfahrt Zeppelinheim einen zusätzlichen Autobahnanschluss bauen. Eine Anwohner- und umweltfreundliche Verkehrsanbindung sieht anders aus.





Themen hierzuAssciated topics:

Zukunft Rhein-Main (ZRM) EXTRABLATT Terminal 3 (FRA) Kreis Groß-Gerau

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Ziele der Initiative "Zukunft-Rhein-Main"
Was wir wollen - Die fünf Forderungen der Initiative "Zukunft Rhein-Main"
Unser Standpunkt: Ja zur Wirtschaftsregion Rhein-Main - Nein zum Flughafenausbau !
Von: @Zukunft Rhein-Main
   Mehr»
Die Mängel
bei den Planungen zum Flughafenausbau Frankfurt: Was wurde versäumt oder falsch gemacht ?
Von: @PFV <2002-07-01>
   Mehr»
Lügendetektor und Hörsturz
Angehende Online-Journalisten der Fachhochschule Darmstadt entwickelten Homepage speziell für junge Leute -
Argumente der Ausbaubefürworter kritisch hinterfragt.
Von: @EXTRABLATT <2003-06-26>
   Mehr»
Karten zur Pressemitteilung der ZRM vom 30.11.2005
Änderung der Lärmbelastung bei Maximalkapazität gegenüber beantragter Kapazität
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2005-11-30>
   Mehr»
Einwendungen vor Ort
Info-Mobil tourt ab Oktober durch die Rhein-Main-Region
Von: @EXTRABLATT <2001-10-02>
   Mehr»
EXTRABLATT / ZRM Info: Informationsbroschüren der Initiative Zukunft Rhein-Main
Alle Ausgaben zum Stöbern und Herunterladen
Von: @Zukunft Rhein-Main
   Mehr»
EXTRABLATT   Juli 2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-06-26>
   Mehr»
Über 16.000 Einwendungen gegen geplante A380-Halle:
Deutliches Zeichen der Region
Pressemitteilung vom 05. August 2003
Von: @Kreis Groß-Gerau <2003-08-05>
   Mehr»
EXTRABLATT   November 2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-10-28>
   Mehr»
Vogelschlaggefahr würde sich dramatisch erhöhen
Störfallkommission muss zusätzliches Risiko berücksichtigen
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-12-01>
   Mehr»
Erörterungstermin A380-Wartungshalle: Zukunft Rhein-Main will Alternativ-Konzept
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Sicherheitsrisiken: TÜV-Gutachten bestätigt Position der Region
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Realisierung der A380-Werft auf vorhandenem Areal innerhalb des Zaun ist machbar
Pressemitteilung vom 20.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-20>
   Mehr»
PFV A380-Werft: ZRM fordert Abbruch des Verfahrens
"Erörterung zur Schaufensterveranstaltung mutiert"
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-23>
   Mehr»
ZRM zum Votum der Störfall-Kommission: "Gute Entscheidung für die Menschen in der Region"
Pressemitteilung vom 18.02.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-02-18>
   Mehr»
Risikoanalysen greifen zu kurz
Pressemitteilung vom 10.04.2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-04-10>
   Mehr»
Verdrängtes Risiko: Fernbahnhof-Überbauung mit der NW-Landebahn unvereinbar
Pressemitteilung vom 14.09.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main, BUND, Robin Wood, BBI <2004-09-14>
Das geplante Airrail-Center, das über dem Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen entstehen soll, wäre bei Bau einer Nordwestbahn in hohem Maße durch mögliche Abstürze gefährdet. Mit einer heute gestarteten Plakataktion soll auf dieses bisher verdrängte Risiko hingewiesen werden.   Mehr»
Einwendung erheben - wie mache ich das?
Welche Möglichkeiten gibt es, eine Einwendung im Planfeststellungsverfahren zu machen?
Von: @cf <2005-02-21>
Einwendung gegen den Flughafenausbau - aber wie? Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Einwendung zu machen, von "ganz schnell" bis "ganz ausführlich". Finden Sie hier, welche Art Einwendung für Sie die richtige ist, und wie es dann weiter geht.
Handeln Sie jetzt. Denn: Ohne Einspruch kein Anspruch!
   Mehr»
ZRM: Waldverlust führt zu geringerer Lebensqualität
Initiative wirbt weiter für Teilnahme am Planfeststellungsverfahren
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-02-04>
   Mehr»
Erörterungstermin beginnt - Kundgebung am 12. September!
Letzte Möglichkeit zum öffentlichen Protest im Planfeststellungsverfahren
Von: @cf <2005-09-10>
Zum Auftakt des Erörterungstermins am 12. September laden Bürgerinitiativen, die Initiative Zukunft Rhein-Main, Kommunen und Verbände alle AusbaugegnerInnen zu einer Kundgebung vor der Stadthalle Offenbach ein. Kommen auch Sie und protestieren Sie gegen die Ausbaupläne!    Mehr»
Kreis GG: Nein zum Ausbau in Beton!
Pressemitteilung zum Auftakt des Erörterungstermins vom 12. 09. 2005
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-09-12>
Auf einer gemeinsamen Kundgebung von Bürgerinitativen, Naturschutzverbänden und Anliegerkommunen verdeutlichte 1. Kreisbeigeordneter Thomas Will, warum die "Initiative Zukunft Rhein-Main" den geplanten Flughafenausbau ablehnt.    Mehr»
Erörterungstermin: Bericht vom 29.09.2005
ZRM-Gutachter: viel weniger Arbeitsplätze durch Ausbau
Von: @cf <2005-09-29>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.