ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
»Ganz ohne Südumfliegung geht es nicht«
Von: @ZRM EXTRABLATT <2016-05-19>
In einem Interview spricht der Flörsheimer Bürger­meister Antenbrink über die Situation in seiner Stadt, die noch offene Klage und die Südumfliegung.

Michael Antenbrink ist seit 2006 Bürgermeister von Flörsheim und seit 2015 im Sprecher-Gremium der Initiative Zukunft Rhein-Main. Im Interview spricht er über Weg- und Zuzüge in seiner rund 21.000 Einwohner zählenden Stadt, über Wirbelschleppen und besseren Lärmschutz.

Michael Antenbrink

Herr Antenbrink, in Flörsheim wird es öfter laut. Wie entwickelt sich die Bevölkerungszahl Ihrer Stadt?

Nach Eröffnung der Landebahn zogen mehr Menschen weg. Auch Alteingesessene, die sich hier engagiert hatten. Inzwischen hat es sich total gewandelt. Die Leute kommen und fragen, ob sie ein Grundstück bekommen. Und ich muss sagen: Es ist zu spät. Neue Baugebiete darf ich in der Kernstadt nicht ausweisen.

Die Neubürger nehmen also Fluglärm in Kauf, weil sie hier noch zu erträglichen Preisen wohnen können. Seit 2011 landen Flugzeuge nebenan auf der neuen Nordwest-Bahn. Wie hat sich die Geräuschkulisse verändert?

Manche Bereiche sind leiser geworden, andere wurden extrem laut. Zum Beispiel die Ecke Rheinallee/Weilbacher Straße. Wir profitieren aktuell davon, dass die Zahl der Flugbewegungen eher rückläufig ist. Die Maschinen über unseren Köpfen werden zwar größer, aber nicht unbedingt lauter.

Gegen den Betrieb der Nordwest-Landebahn wehrt sich Flörsheim am Main immer noch vor Gericht. Glauben Sie, noch etwas dagegen ausrichten zu können?

Wir haben beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision durch den Verwaltungsgerichtshof eingelegt. Wir hoffen, dass wir bald eine Verhandlung bekommen und schauen, ob es sich dann lohnt, weiterzumachen. Wir könnten Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht einlegen. Das Thema der Wirbelschleppen gibt uns nahezu ein Alleinstellungsmerkmal und bedarf immer noch der Klärung.

Weil die Flörsheimer wegen der herunterfallenden Dachziegel mehr Chancen haben, vor Gericht zu gewinnen?

Ja. Bei uns sind die Folgen der niedrigen Überflüge wirklich sichtbar. Das Dachklammer-Programm wird intensiv genutzt. Der Fluglärm motiviert uns auch, vor Gericht hartnäckig zu sein. Wir haben den schlechtesten Lärmschutz aller Zeiten. Das Fluglärmschutzgesetz muss dringend nachgebessert werden. Damit die Bürger nicht mit Lüftern abgespeist werden, wenn sie vor Krach nicht schlafen können. Sie müssen Anspruch auf bessere Fenster, auf besseren Lärmschutz bekommen.

Die Südumfliegung soll Lärmschutz und genügend Abflüge ermöglichen. Die Anliegerkommunen haben dazu unterschiedliche Meinungen.

Ohne Südumfliegung geht es nicht. Die Flugsicherung kann die Durchstart-Linien nicht mit allzu vielen Nordwest-Abflügen kreuzen. Wenn alle Kommunen an einem Strang ziehen, wird man vernünftige Lösungen finden.

Und die wären?

Die verbindliche Lärm-Obergrenze muss kommen. Die Zahl der Nordwest-Abflüge muss auf der Grundlage des Migrations-Flugplans aus der Planfeststellung weiter verringert werden. Nur die schweren zweistrahligen Maschinen dürfen diese Route nutzen. Ziel muss bleiben, dass im Jahr 2020 nur zwei Prozent aller Abflüge nach Nordwesten drehen. Wir sind jetzt noch deutlich darüber. Wir akzeptieren aber auch, wenn abends bis neun Uhr maximal zehn Maschinen zusätzlich die Nordwest- Route nehmen, damit das Nachtflugverbot nicht in Gefahr gerät.



Themen hierzuAssciated topics:

Zukunft Rhein-Main (ZRM) EXTRABLATT Klagen gegen Flughafenausbau Südumfliegung

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Ziele der Initiative "Zukunft-Rhein-Main"
Was wir wollen - Die fünf Forderungen der Initiative "Zukunft Rhein-Main"
Unser Standpunkt: Ja zur Wirtschaftsregion Rhein-Main - Nein zum Flughafenausbau !
Von: @Zukunft Rhein-Main
   Mehr»
Die Mängel
bei den Planungen zum Flughafenausbau Frankfurt: Was wurde versäumt oder falsch gemacht ?
Von: @PFV <2002-07-01>
   Mehr»
Lügendetektor und Hörsturz
Angehende Online-Journalisten der Fachhochschule Darmstadt entwickelten Homepage speziell für junge Leute -
Argumente der Ausbaubefürworter kritisch hinterfragt.
Von: @EXTRABLATT <2003-06-26>
   Mehr»
Karten zur Pressemitteilung der ZRM vom 30.11.2005
Änderung der Lärmbelastung bei Maximalkapazität gegenüber beantragter Kapazität
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2005-11-30>
   Mehr»
Einwendungen vor Ort
Info-Mobil tourt ab Oktober durch die Rhein-Main-Region
Von: @EXTRABLATT <2001-10-02>
   Mehr»
EXTRABLATT / ZRM Info: Informationsbroschüren der Initiative Zukunft Rhein-Main
Alle Ausgaben zum Stöbern und Herunterladen
Von: @Zukunft Rhein-Main
   Mehr»
EXTRABLATT   Juli 2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-06-26>
   Mehr»
Über 16.000 Einwendungen gegen geplante A380-Halle:
Deutliches Zeichen der Region
Pressemitteilung vom 05. August 2003
Von: @Kreis Groß-Gerau <2003-08-05>
   Mehr»
EXTRABLATT   November 2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-10-28>
   Mehr»
Vogelschlaggefahr würde sich dramatisch erhöhen
Störfallkommission muss zusätzliches Risiko berücksichtigen
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-12-01>
   Mehr»
Erörterungstermin A380-Wartungshalle: Zukunft Rhein-Main will Alternativ-Konzept
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Sicherheitsrisiken: TÜV-Gutachten bestätigt Position der Region
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Realisierung der A380-Werft auf vorhandenem Areal innerhalb des Zaun ist machbar
Pressemitteilung vom 20.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-20>
   Mehr»
PFV A380-Werft: ZRM fordert Abbruch des Verfahrens
"Erörterung zur Schaufensterveranstaltung mutiert"
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-23>
   Mehr»
ZRM zum Votum der Störfall-Kommission: "Gute Entscheidung für die Menschen in der Region"
Pressemitteilung vom 18.02.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-02-18>
   Mehr»
Risikoanalysen greifen zu kurz
Pressemitteilung vom 10.04.2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-04-10>
   Mehr»
Verdrängtes Risiko: Fernbahnhof-Überbauung mit der NW-Landebahn unvereinbar
Pressemitteilung vom 14.09.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main, BUND, Robin Wood, BBI <2004-09-14>
Das geplante Airrail-Center, das über dem Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen entstehen soll, wäre bei Bau einer Nordwestbahn in hohem Maße durch mögliche Abstürze gefährdet. Mit einer heute gestarteten Plakataktion soll auf dieses bisher verdrängte Risiko hingewiesen werden.   Mehr»
Einwendung erheben - wie mache ich das?
Welche Möglichkeiten gibt es, eine Einwendung im Planfeststellungsverfahren zu machen?
Von: @cf <2005-02-21>
Einwendung gegen den Flughafenausbau - aber wie? Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Einwendung zu machen, von "ganz schnell" bis "ganz ausführlich". Finden Sie hier, welche Art Einwendung für Sie die richtige ist, und wie es dann weiter geht.
Handeln Sie jetzt. Denn: Ohne Einspruch kein Anspruch!
   Mehr»
ZRM: Waldverlust führt zu geringerer Lebensqualität
Initiative wirbt weiter für Teilnahme am Planfeststellungsverfahren
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-02-04>
   Mehr»
Erörterungstermin beginnt - Kundgebung am 12. September!
Letzte Möglichkeit zum öffentlichen Protest im Planfeststellungsverfahren
Von: @cf <2005-09-10>
Zum Auftakt des Erörterungstermins am 12. September laden Bürgerinitiativen, die Initiative Zukunft Rhein-Main, Kommunen und Verbände alle AusbaugegnerInnen zu einer Kundgebung vor der Stadthalle Offenbach ein. Kommen auch Sie und protestieren Sie gegen die Ausbaupläne!    Mehr»
Kreis GG: Nein zum Ausbau in Beton!
Pressemitteilung zum Auftakt des Erörterungstermins vom 12. 09. 2005
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-09-12>
Auf einer gemeinsamen Kundgebung von Bürgerinitativen, Naturschutzverbänden und Anliegerkommunen verdeutlichte 1. Kreisbeigeordneter Thomas Will, warum die "Initiative Zukunft Rhein-Main" den geplanten Flughafenausbau ablehnt.    Mehr»
Erörterungstermin: Bericht vom 29.09.2005
ZRM-Gutachter: viel weniger Arbeitsplätze durch Ausbau
Von: @cf <2005-09-29>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.