ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
CDA-Anflugverfahren in der Nacht startet Mitte April
Tabum-Route wird nur geringfügig verändert
Von: @cf <2005-04-14>
Nach Mitteilung der DFS soll ab Mitte April beim Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen nachts von 23 - 5 Uhr das CDA-Verfahren (Kontinuierlicher Sinkflug) eingesetzt werden. Davon erhofft man sich eine Reduzierung des Fluglärms im Bereich von etwa 20 bis 40 km Entfernung vom Flughafen. Außerdem wird die TABUM-Flugroute geringfügig in Richtung Westen verschoben.

Wie die DFS mitteilt, soll ab dem 14. April 2005 in der Nacht das CDA-Anflugverfahren (Kontinuierlicher Sinkflug, "Continouus descent approach") am Frankfurter Flughafen eingesetzt werden. Von 23 bis 5 Uhr (nicht wie noch im letzten Jahr angekündigt bis 6 Uhr) sollen die anfliegenden Flugzeuge dann ab einer Höhe von 7000 Fuß (etwa 2300m) im "Gleitflug" bis zu dem Punkt geleitet werden, wo der direkte Landeanflug mit ILS (Instrumentenlandesystem) beginnt (siehe Karten weiter unten). Das bisher geflogene horizontale Segment im Anflug entfällt weitestgehend. Durch die gedrosselte Triebwerksleistung und größere Überflughöhe beim Sinkflug wird der Lärm deutlich vermindert.

Das Verfahren soll eine Lärmentlastung in den Bereichen im Abstand von 20-40 km vom Flughafen bringen, also auf den Gegenanflug-Strecken und im Raum Hanau sowie westlich von Mainz. Nach theoretischen Berechnungen könnte die Entlastung von 1 bis zu 5 Dezibel betragen, die Praxis wird zeigen, wie gut das funktioniert. In Hanau wurden bereits Messungen angekündigt. Eventuell entstehen durch geänderte Routenführung beim CDA-Verfahren aber auch neue Betroffenheiten. Auf dem direkten geraden Landeanflug, der etwa 20km vor der Landebahn beginnt, bleibt alles beim alten, hier ist kaum mit Entlastung zu rechnen. Eventuell

Der CDA-Anflug vermindert nicht nur den Lärm, er spart auch Kerosin, und für die Passagiere im Flugzeug sollte der gleichmäßige Anflug sehr komfortabel sein. Fluglärm-Betroffene fordern schon lange, das CDA-Verfahren auch tagsüber einzusetzen, wie das zum Beispiel am Londoner Flughafen Heathrow geschieht. Die DFS hält das Verfahren jedoch nur für verkehrsarme Zeiten für machbar. Da beim CDA-Verfahren größere Sicherheitsabstände notwendig sind, wird die Kapazität vermindert, die Führung der Flugzeuge durch die Fluglotsen erfordert mehr Aufwand.

Ebenfalls zum 14. April soll die TABUM-Route (Abflugroute über den Taunus) um etwa 800 Meter nach Westen verschoben werden. Die Route läuft dann wie bisher an Flörsheim, Wallau und der A3 entlang bis Wiesbaden-Medenbach, dann aber etwas verschoben westlich an Schlossborn und Glashütten vorbei. Die Änderung ist eher "kosmetischer Natur", im wesentlichen bleiben die Tabum-Routen bestehen. Die DFS rechnet durch die Verschiebung mit einer geringfügigen Entlastung in Schmitten und Glashütten-Schloßborn. Die Abdrehhöhen auf der Tabum-Strecke waren bereits im letzten Jahr erhöht worden.

Die Änderung der Tabum-Route ist ein Ergebnis anhaltenden Protests zahlreicher Hochtaunus-Gemeinden, die nach der Umstellung der Flugrouten im Frühjahr 2001 plötzlich von Fluglärm betroffen waren. Einige Gemeinden hatten gegen die neuen Flugrouten geklagt und waren damit zunächst erfolgreich: der VGH Kassel entschied, dass die Festlegung Flugrouten rechtswidrig seien, weil die Höhe des Geländes im Taunus bei der Planung nicht berücksichtigt worden sei. Das Bundesverwaltungsgericht hat jedoch im Sommer 2004 das Urteil wieder aufgehoben, sodass die Tabum-Route vom rechtlichen Standpunkt her gesehen nicht geändert werden müsste. Die DFS hat nach eigenen Angaben trotzdem eine Optimierung der Flugroute versucht, um ihren guten Willen zu zeigen. Das Optimierungspotential ist nach Meinung der DFS aber sehr gering und sei mit der vorliegenden Änderung voll ausgeschöpft.

Der von der Fluglärmkommission erarbeitete Vorschlag, die Route noch weiter nach Westen zu verlegen und die Streuung ("Lärmharfe") aufzuheben, wurde nicht umgesetzt. Glück gehabt haben die Bewohner von Niedernhausen und Naurod, die durch die Streckenvariante der Fluglärmkommission deutlich mehr belastet worden wären. Das ebenfalls vorgeschlagene Steilstartverfahren liegt zur Zeit auch auf Eis.

Die Deutsche Post wird ab April die Zahl ihrer Nachtflüge am Frankfurter Flughafen, wie schon angekündigt, von derzeit zwölf auf vier reduzieren. Dies geschieht im Zuge der schrittweisen Auflösung des Nachtluftpost-Sterns. Im Jahr 2001 wurden noch 24 Nachtflüge für den Nachtpost-Stern durchgeführt, 2006 sollen es nur noch zwei sein.

Karten zum CDA-Anflug (Quelle: DFS) :



CDA-Anflug bei Betriebsrichtung 25 (West-Betrieb).
Am Punkt, wo die blauen Linien "aufhören", folgt der ILS-Anflug auf die Landebahn

 



CDA-Anflug bei Betriebsrichtung 07 (Ost-Betrieb)

 

Themen hierzuAssciated topics:

Flugrouten Deutsche Flugsicherung (DFS) TABUM Landeanflug Nachtflüge Flugroutenänderung

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Bundesverwaltungsgericht: Taunus-Flugrouten rechtmäßig
Pressemitteilung Nr. 37/2004 vom 24.6.2004
Von: @Bundesverwaltungsgericht <2004-06-24>
Das Bundesverwaltungsgericht hat die Festlegung der Taunus-Flugrouten (TABUM) für rechtmäßig erklärt und damit ein anders lautendes Urteil des VGH Kassel aufgehoben.    Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 1.11.2005
Vorbelastung durch bestehenden Flughafen - ein kurzer Erörterungs-Vormittag
Von: @cf <2005-11-01>
   Mehr»
DFS stellt neue Abflugrouten nach dem Ausbau vor
Von: @cf <2011-01-27>
Die neuen Flugrouten nehmen Gestalt an. Die DFS hat in der Fluglärm­kommission Pläne für Abflugrouten in Richtung Westen vorgestellt. Rheinland-Pfalz protestiert gegen die Fluglärmverlagerung in das Nachbarland.   Mehr»
Teilerfolg der Klagen gegen Taunus-Abflugrouten
Pressemitteilung des VGH Kassel vom 11. Februar 2003
Von: @(VGH Kassel) <2003-02-12>
   Mehr»
Bundesverwaltungsgericht hebt "Rilax-Urteil" auf
Pressemitteilung BVerwG vom 26.11.2003
Von: @cf <2003-11-26>
   Mehr»
Ticona-Klage gegen Flugrouten am 5. Oktober beim VGH Kassel
Für die Verhandlung sind Eintrittskarten nötig (siehe PM des VGH vom .....)
Von: @cf <2005-08-26>
Die Chemiewerk Ticona gegehn die aktuellen Flugrouten am Frankfurter Flughafen findet am 5. Oktober beim VGH Kassel statt. Es wird großer Andrang erwartet, Eintrittskarten erforderlich!    Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 27.10.2005
Prognosegrundlagen - Belegung und Planung der Flugrouten, Ticona
Von: @cf <2005-10-27>
   Mehr»
VGH Kassel lehnt Klage von Mainz und Wiesbaden gegen Flugrouten ab
Pressemitteilung vom 14.03.2003
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH Kassel) <2006-03-14>
Der VGH Kassel hat die Klagen der Städte Mainz und Wiesbaden gegen die im Jahr 2001 geänderten Flugrouten abgewiesen. Die Lärmbelastung sei nicht unzumutbar, meinte das Gericht.    Mehr»
Ticona-Klage gegen Flugrouten am 5. Oktober beim VGH Kassel
Urteil erst am 24. Oktober
Von: @cf <2006-09-26>
Die Verhandlung der Klage des Chemiewerks Ticona gegen die aktuellen Flugrouten am Frankfurter Flughafen findet am 5. Oktober beim VGH Kassel statt. (Urteil erst am 24.10.)    Mehr»
VGH Kassel weist Flugrouten-Klage der Ticona ab
Revision beim Bundesverwaltungsgericht wurde zugelassen
Von: @cf <2006-10-24>
Der VGH Kassel hat die Klage der Ticona gegen die über das Werk führende Abflugroute abgelehnt, aber Revision zugelassen. Die Landesregierung wertet das als weiteren Schritt zum Flughafenausbau   Mehr»
FAG: Flugroutenbelegung der Fraport fehlerhaft
Pressemitteilung vom 12.08.2009
Von: @FAG (FlughafenAusbauGegner) im Römer <2009-08-12>
Die DFS hat bestätigt, dass die Annahmen von Fraport zur Flugroutenbelegung nach dem Ausbau nicht realistisch sind. Damit sind auch die Lärmberechnungen fehlerhaft    Mehr»
Flugrouten für Berlin-Schönefeld sorgen für Streit
Von: @cf <2010-12-19>
Berliner Bürger wehren sich gegen die von der DFS ge­plan­ten Flug­routen für den neuen Flug­hafen Berlin-­Schönefeld - denn sie ver­laufen deutlich anders als im Plan­verfahren an­ge­nommen    Mehr»
Fluglärmkommission berät Flugrouten im Ausbaufall
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 25.01.2011
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2011-01-25>
Die DFS hat in einer Sondersitzung der Flug­lärm­kommission am 25. Januar 2011 die Gesamtplanung der An- und Abflugrouten für den Ausbaufall vorgestellt.   Mehr»
ZRM : Flugroutenplanung wirft grundsätzliche Fragen auf
Pressemitteilung vom 18.02.2011
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2011-02-18>
Die Initiative Zukunft Rhein-Main fordert erneut für die Festlegung von Flug­routen Verfahren mit öffent­licher Betei­ligung und fordert alle vom Fluglärm betrof­fenen Kommunen auf, sich solidarisch für eine wirksame Verringerung der Fluglärm­belastung einzusetzen.   Mehr»
Einigung auf neue Flugrouten für Berlin-Schönefeld
Von: @cf <2011-07-07>
Nach heftigen Bürgerprotesten und langen kontroversen Diskussionen hat man in Berlin einen Kompromiss gefunden: die DFS stellte die neuen Flugrouten für den Flughafen Berlin-Schönefeld vor.   Mehr»
Fluglärmkommission verlangt rechtssichere Umsetzung der Nachtflugregelung!
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 16.05.2012
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2012-05-16>
Die Fluglärm­kommission fordert Minister Posch auf, vor der Umsetzung der Nacht­flug­regelung die Urteils­begrün­dung des Gerichts abzuwarten. Weiterhin wurden Vorschläge der DFS zur Änderung von Flug­verfahren diskutiert.   Mehr»
VGH Kassel: Klage des Main-Kinzig-Kreises gegen Horizontalanflug abgewiesen
Pressemitteilung 32/2013 vom 01.10.2013
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH Kassel) <2013-10-01>
Der VGH Kassel hat die Klage des Main-Kinzig-Kreises gegen den sog. verlängerten Horizontal­landeanflug auf die Südbahn (25L) und die Nordwest-­Landebahn (25R) des Flughafens Frankfurt abgewiesen.   Mehr»
Das RILAX-Urteil
Von: @cf <2003-11-26>
   Mehr»
VGH Kassel: Ticona-Klage gegen Abflugrouten abgewiesen
Pressemitteilung des VGH zum Urteil vom 24.10.2006
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH Kassel) <2006-10-24>
Der VGH Kassel hat die Klage der Ticona gegen die Abflugrouten über das Werk abgelehnt, wegen der generellen Bedeutung aber Revision zugelassen.   Mehr»
DFLD weist Weg in die Zukunft des Fluglärmmonitorings
Erstmals Verknüpfung von Flugspuren und Fluglärm (PM vom 27.11.2006)
Von: @Deutscher Fluglärmdienst (DFLD) <2006-11-27>
Der DFLD setzt neue Standards beim Fluglärm-Monitoring: jetzt sind erstmals Verknüpfung von Flugspuren mit gemessenen Lärmwerten möglich.    Mehr»
ZRM: "Fraport hat Lärmschutzzonen falsch berechnet !!"
Auswirkungen des drohenden Ausbaus weiter unklar (PM vom 08.05.2009)
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2009-05-08>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" findet es skandalös, dass Fraport wenige Wochen vor den Gerichtsverfahren immer noch keine belastbaren Berechnungen der Fluglärmzonen für den geplanten Ausbau vorlegen kann.   Mehr»
Protest gegen Ausbau und Fluglärm in Mainz
Von: @vf <2011-02-19>
Mehr als 2500 Menschen demonstrierten am Samstag, den 19. Februar 2011, in Mainz gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens, gegen Fluglärm und für ein Nachtflugverbot.   Mehr»
Mainz: "Kommunen und Öffentlichkeit bei der Flugroutenplanung angemessen beteiligen!"
Pressemitteilung vom 28.02.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-02-28>
Die Stadt Mainz fordert eine gründiche fachliche Beratung der von der DFS vorlegten Planungen für neue Flugrouten und die Prüfung weiterer Alternativen.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.