ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Störfall-Kommission der Bundesregierung prüft Ausbau-Varianten
Steht die Ticona der Nordwestbahn im Weg?
Von: @cf <2003-02-18>
Die Störfall-Kommission der Bundesregierung will die Ausbaupläne für den Frankfurter Flughafen prüfen. Dabei soll untersucht werden, ob die möglichen Ausbauvarianten mit der Störfallverordnung vereinbar sind. Nach Aussage des Vorsitzenden der Kommission, Christian Jochum, ist die bevorzugte Nordwest-Variante am kritischsten: in der Einflugschneise der neuen Bahn liegt das Chemiewerk Ticona, das der Störfallverordnung unterliegt. Die Ticona würde in weniger als 100 Metern Höhe überflogen.

Laut Jochum will die Kommission erst die beiden Gutachten zu Sicherheitsfragen abwarten, die die hessische Landesregierung im Dezember in Auftrag gegeben hat und die im Frühjahr fertig sein sollen. Die Gutachten sollen untersuchen, ob die Ticona den Flugbetrieb gefährdet oder selbst davon gefährdet ist. Da diese Frage im Raumordnungsverfahren offen geblieben war, hatte der Regierungspräsident vertiefende Untersuchungen gefordert.

Die Ticona sieht ihren Standort in Kelsterbach durch die geplante neue Bahn gefährdet, nicht nur wegen des Risikos, sondern auch wegen der Lärmbelastung auf dem Werksgelände. Aus der Richtung der Landesregierung wurden bereits Gerüchte gehört, dass Ticona im Fall des Baus der Nordwestbahn die Produktion komplett an einen ausländischen Standort des Konzerns verlegen wolle, was rund 1000 Arbeitsplätze kosten würde. Weil Ticona in den letzten Jahren viel investiert hat, könnte sie von Fraport eine happige Entschädigung fordern, wenn die Verlegung des Werks erforderlich sein sollte - 500 Millionen Euro wären gut möglich. Fraport hat bisher die Notwendigkeit einer Verlegung immer bestritten.
Themen hierzuAssciated topics:

Arbeitsplätze Absturz-Gefahr Störfall-Kommission (SFK) Risiko Ticona Entschädigung Flughafen-Ausbau FRA Gefahren durch Flughafenausbau FRA

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
BVerwG: Flughafen Leipzig/Halle kann ausgebaut werden
Pressemitteilung vom 09.11.2006
Von: @Bundesverwaltungsgericht <2006-11-09>
Der Flughafen Leipzig/Halle kann zu einem internationalen Drehkreuz für den Frachtexpressverkehr ausgebaut werden. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat in einem Musterverfahren die Klagen von fünf Anwohnern gegen den Planfeststellungsbeschluss...   Mehr»
Job-Lüge Flughafenausbau
Informations- und Diskussionsveranstaltung
Von: @(BBI) <2005-07-01>
   Mehr»
VCD: Flughafenausbau kostet Arbeitsplätze
Koch und FRAPORT pflügen den Weg für den Ausbau frei
Pressemitteilung vom 29.11.2006
Von: @Verkehrsclub Deutschland (VCD) <2006-11-29>
"Roland Koch scheut keine Kosten, um den Abbau von Arbeitsplätzen voranzutreiben und den Weg zum Ausbau mit FRAPORT richtig frei zu pflügen." Mit diesen Worten kommentiert der Verkehrsclub Deutschland (VCD) die geplante Verlagerung des Chemiewerks Ticona von Kelsterbach in den Industriepark Höchst oder gar nach Ostdeutschland.   Mehr»
Luft­ver­kehrs­steu­er: Keine ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen auf Ar­beits­plätze
Von: @cf <2013-10-10>
Prof. Thiessen hat ein neues Gutachten zur Wirkung der Luftverkehrssteuer auf Wachstum und Arbeitsplätze veröffentlicht. Er sieht keine Beeinträchtigung durch die Steuer.   Mehr»
Überraschende Fakten
Von: @EXTRABLATT <2002-06-05>
   Mehr»
15.000 Arbeitsplätze gefährdet
Pressemitteilung vom 22.01.2002
Von: @Zukunft Rhein-Main <2002-01-22>
   Mehr»
BVerwG: Kein vorläufiger Baustopp für den Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle
Pressemitteilung vom 20.05.2005
Von: @Bundesverwaltungsgericht <2005-05-20>
Das Bundesverwaltungsgericht hat die Eilanträge gegen den Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle abgelehnt. Das "öffentliche Interesse" an dem Ausbau des Flughafens - unter anderem wegen der erwarteten Arbeitsplätze - sei so groß, dass die Anwohner den nächtlichen Fluglärm dulden und mit passivem Schallschutz zufrieden sein müssten.    Mehr»
PFV-Landebahn: Dokumente zum Erörterungstermin
Unterlagen, Gutachten, Vorträge
Von: @PFV
In diesem Beitrag finden Sie alle in den Berichten erwähnten Dokumente zum Erörterungstermin nach Themen geordnet. Die Liste der Dokumente wird laufend ergänzt.   Mehr»
Ticona bleibt im Rhein-Main-Gebiet
Neues Werk entweder im Industriepark Hoechst oder in Wiesbaden
Von: @cf <2007-03-26>
Das Chemiewerk Ticona bleibt im Rhein-Main-Gebiet. Die neue Produktionsanlage soll in Höchst oder Wiesbaden entstehen. Die Landesregierung sieht einen Sieg für ihre Politik   Mehr»
BBI: Fraport-Jobmotor stottert
Pressemitteilung vom 27.03.2014
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2014-03-27>
Der Fraport-Geschäftsbericht für 2013 bestätigt nach Ansicht des Bündnisses, dass das Hauptargument für den Ausbau, nämlich die Schaffung neuer Arbeitsplätze, nicht trägt. Die Zahl der Mitarbeiter ist sogar gesunken.   Mehr»
Kreis GG: Jobs bei Fraport - Landrat fordert Eingreifen der Politik
Pressemitteilung vom 03.08.2017
Von: @Kreis Gross-Gerau <2017-08-03>
Der Kreise Groß-Gerau beklagt eine Abwärtsspirale bei den Jobs am Frankfurter Flughafen. Das Versprechen vom "Jobmotor" werde nicht eingehalten.   Mehr»
Flugunfälle in Deutschland
Viele Zwischenfälle in der Statistik der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung
Von: @VBe <2003-03-17>
   Mehr»
Flughafen-Planer unterschätzen Sicherheitsrisiko!
BUND fordert Abbruch des Raumordnungsverfahrens
Von: @(BUND Hessen) <2002-01-16>
   Mehr»
EU-Kommission prüft Ausbaupläne für Landebahn Nordwest
Landebahn neben Chemiewerk - ein Verstoß gegen die Seveso-Richtlinie?
Von: @cf <2003-09-18>
   Mehr»
Mögliche Absturzstellen beim Landeanflug auf geplante Nordwestbahn
Risiko sichtbar gemacht - eine Analyse des DFLD
Von: @cf <2003-12-01>

Wenn das Unglück am Frankfurter Flughafen passiert wäre - wo wäre das Flugzeug dann abgestürzt? Eine Analyse von Flugunfällen der letzen Jahre zeigt potentielle Absturzstellen auf.
   Mehr»
Koch: Landebahn wichtiger als Ticona
Entscheidung für Nordwestbahn steht nicht zur Debatte
Von: @cf <2004-01-29>
   Mehr»
SFK: Ausbauvorhaben Nordwest und Chemiewerk Ticona nicht vereinbar
Pressemitteilung vom 30.01.2004
Von: @Störfall-Kommission <2004-01-30>
   Mehr»
Störfall-Kommission hält Landebahn Nordwest und Ticona für unvereinbar
Ministerpräsident Koch und Fraport bleiben bei ihren Ausbau-Plänen
Von: @cf <2004-01-30>
   Mehr»
Störfall-Kommission (SFK):
beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Von: @PFV <2003-10-07>
   Mehr»
Störfall-Kommission ist gegen neue Landebahn neben Chemiewerk
Fraport und Ministerpräsident Koch halten an Ausbauplänen fest
Von: @cf <2004-02-18>

Die Störfall-Kommission hat entschieden: sie hält den Betrieb des Chemiewerks Ticona und das Ausbauvorhaben Landebahn Nordwest für unvereinbar. Ministerpräsident Koch und Fraport wollen trotzdem an ihren Plänen festhalten.
   Mehr»
Risiko Ticona: Das Verfahren der EU-Kommission
Informationen, Berichte und Kommentare
Von: @cf <2006-11-01>
Beim Planungsverfahren für den Flughafenausbau wurde nach Ansicht der EU-Kommission gegen die Seveso-Richtlinie verstoßen: es wurde nicht beachtet, dass die geplante Landebahn Nordwest zu nahe am Störfallbetrieb Ticona liegt. Deswegen hat die Kommission ein Verfahren gegen Deutschland eingeleitet.   Mehr»
Ticona: Absturzrisiko auch heute schon zu hoch
Neues Gutachten fordert die Verlegung der Flugroute
Von: @cf <2004-09-10>
Die Kurzfassung eines neuen Gutachtens, bei dem das Risiko durch aktuelle Überflüge des Chemiewerks Ticona untersucht wird, liegt beim RP vor: das Risiko ist ähnlich wie bei der geplanten Nordwestbahn. Der Gutachter schlägt die Verlegung der Flugroute vor - die Landesregierung will nicht !   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.