ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
VGH Kassel: Klage von Egelsbach gegen südlichen Gegenanflug erfolglos
Pressemitteilung 39/2013 vom 20.11.2013
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH Kassel) <2013-11-20>
Der Hessische Verwaltungs­gerichtshof hat heute eine weitere Klage gegen ein vom Bunde­saufsichtsamt für Flug­sicherung festgesetztes Anflug­verfahren zum Flughafen Frankfurt Main abgewiesen.

Pressemitteilung des VGH Kassel Nr. 39/2013 vom 20.11.2013

Der 9. Senat des Hess. Verwaltungsgerichtshofs hat heute eine weitere Klage gegen ein vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung festgesetztes Anflugverfahren zum Flughafen Frankfurt Main abgewiesen.

Klägerin ist die Gemeinde Egelsbach, die sich durch den vom sog. südlichen Gegenanflug auf die Landebahnen des Flughafens Frankfurt Main ausgehenden Fluglärm in ihrem Eigentum an verschiedenen kommunalen Einrichtungen und in ihrer Planungshoheit unzumutbar beeinträchtigt sieht. Die Klage blieb in erster Instanz ohne Erfolg.

Auch mit diesem Urteil bestätigt der Hessische Verwaltungsgerichtshof nochmals seine bisherige Rechtsprechung, der zufolge die An- und Abflugverfahren der sicheren und flüssigen Abwicklung des Flugverkehrs dienen, dessen Kapazität durch das in einem gesonderten Verfahren planfestgestellte Vorhaben zum Bau bzw. zum Ausbau eines Flughafens bestimmt werde.

Zur weiteren Begründung seiner Entscheidung führt der Verwaltungsgerichtshof im wesentlichen aus, bei der Berücksichtigung der Lärmbelange der Gemeinde Egelsbach sei dem Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung weder ein Verfahrensfehler unterlaufen, noch sei es bei der Festlegung des angefochtenen Anflugverfahrens zu einem Abwägungs- oder Ermittlungsausfall gekommen. Die Fluglärmkommission sei in dem Verfahren zur Festlegung des Anflugverfahrens ordnungsgemäß beteiligt worden. Der Umstand, dass in dem vorangegangenen Planfeststellungsverfahren über den Ausbau des Flughafens Frankfurt Main die nunmehr erfolgte Verschiebung des Gegenanflugverfahrens nach Süden nicht konkret überprüft worden sei, vermittele kein besonderes Beteiligungsrecht für Lärmbetroffene, die sich gegen das Ausbauvorhaben selbst hätten wenden müssen und können. Daraus ergebe sich weder ein Ermittlungsausfall noch folge daraus eine Bindungswirkung für das Verfahren über die Festsetzung des Gegenanflugs. Das Planfeststellungsverfahren zum Ausbau des Flughafens einerseits und das in erster Linie sicherheitsrechtliche Verfahren für die Festsetzung von Flugverfahren andererseits seien vielmehr getrennte Verfahren mit jeweils eigenständigen Rechtsschutzmöglichkeiten.

Im Übrigen seien für das Gemeindegebiet von Egelsbach weder unzumutbare Lärmbelastungen festzustellen, noch sei die Ermittlung der Anzahl der von Fluglärm betroffenen Anwohner rechtlich zu beanstanden. Selbst wenn jedoch die Lärmbelastungen die Schwelle der Unzumutbarkeit überschreiten sollten, folge daraus noch nicht die Rechtswidrigkeit der Festsetzung des angefochtenen Anflugverfahrens, das infolge der Inbetriebnahme der Nordwest-Landebahn auch sachlich besonders gerechtfertigt sei. Diese besondere Rechtfertigung ergebe sich aus dem Erfordernis der sicheren Durchführung unabhängiger Parallelanflüge auf die verschiedenen Landebahnen des Flughafens Frankfurt Main und die dabei einzuhaltenden Präzisionsanflugverfahren mit ihren Vorgaben zu den notwendigen Sicherheitsabständen.

Demgegenüber könne sich die Gemeinde Egelsbach auch nicht erfolgreich auf Fluglärm berufen, der von dem Verkehrslandeplatz Egelsbach ausgeht. Von Gesetzes wegen sei eine Addition von mehreren Lärmquellen unbeachtlich. Auf die vom Betreiber des Verkehrslandeplatzes Egelsbach zu beachtende Lärmobergrenze könne sich allenfalls dieser selbst im Verfahren gegen den Ausbau des Flughafens Frankfurt Main, nicht aber die Gemeinde im Verfahren gegen die Festsetzung eines Anflugverfahrens zu diesem Flughafen berufen. Dem Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung hätten sich auch keine alternativen Anflugverfahren als vorzugswürdig aufdrängen müssen, da die von der Gemeinde angeführten alternativen Verfahren einer weiteren Verschiebung nach Süden oder der Beibehaltung des vorherigen Gegenanfluges Sicherheitsbedenken unterlägen bzw. zur notwendigen Verkehrsabwicklung nicht in gleichem Maße geeignet seien.

Die Revision gegen das Urteil wurde nicht zugelassen. Gegen die Nichtzulassung der Revision ist die Beschwerde möglich, über die das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zu entscheiden hätte.

Aktenzeichen: 9 C 875/12.T

Themen hierzuAssciated topics:

Flugrouten Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH) Gerichtsurteile Flugplatz Egelsbach

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Bundesverwaltungsgericht: Taunus-Flugrouten rechtmäßig
Pressemitteilung Nr. 37/2004 vom 24.6.2004
Von: @Bundesverwaltungsgericht <2004-06-24>
Das Bundesverwaltungsgericht hat die Festlegung der Taunus-Flugrouten (TABUM) für rechtmäßig erklärt und damit ein anders lautendes Urteil des VGH Kassel aufgehoben.    Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 1.11.2005
Vorbelastung durch bestehenden Flughafen - ein kurzer Erörterungs-Vormittag
Von: @cf <2005-11-01>
   Mehr»
DFS stellt neue Abflugrouten nach dem Ausbau vor
Von: @cf <2011-01-27>
Die neuen Flugrouten nehmen Gestalt an. Die DFS hat in der Fluglärm­kommission Pläne für Abflugrouten in Richtung Westen vorgestellt. Rheinland-Pfalz protestiert gegen die Fluglärmverlagerung in das Nachbarland.   Mehr»
Teilerfolg der Klagen gegen Taunus-Abflugrouten
Pressemitteilung des VGH Kassel vom 11. Februar 2003
Von: @(VGH Kassel) <2003-02-12>
   Mehr»
Bundesverwaltungsgericht hebt "Rilax-Urteil" auf
Pressemitteilung BVerwG vom 26.11.2003
Von: @cf <2003-11-26>
   Mehr»
CDA-Anflugverfahren in der Nacht startet Mitte April
Tabum-Route wird nur geringfügig verändert
Von: @cf <2005-04-14>
Nach Mitteilung der DFS soll ab Mitte April beim Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen nachts von 23 - 5 Uhr das CDA-Verfahren (Kontinuierlicher Sinkflug) eingesetzt werden. Davon erhofft man sich eine Reduzierung des Fluglärms im Bereich von etwa 20 bis 40 km Entfernung vom Flughafen. Außerdem wird die TABUM-Flugroute geringfügig in Richtung Westen verschoben.    Mehr»
Ticona-Klage gegen Flugrouten am 5. Oktober beim VGH Kassel
Für die Verhandlung sind Eintrittskarten nötig (siehe PM des VGH vom .....)
Von: @cf <2005-08-26>
Die Chemiewerk Ticona gegehn die aktuellen Flugrouten am Frankfurter Flughafen findet am 5. Oktober beim VGH Kassel statt. Es wird großer Andrang erwartet, Eintrittskarten erforderlich!    Mehr»
Erörterungstermin - Bericht vom 27.10.2005
Prognosegrundlagen - Belegung und Planung der Flugrouten, Ticona
Von: @cf <2005-10-27>
   Mehr»
VGH Kassel lehnt Klage von Mainz und Wiesbaden gegen Flugrouten ab
Pressemitteilung vom 14.03.2003
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH Kassel) <2006-03-14>
Der VGH Kassel hat die Klagen der Städte Mainz und Wiesbaden gegen die im Jahr 2001 geänderten Flugrouten abgewiesen. Die Lärmbelastung sei nicht unzumutbar, meinte das Gericht.    Mehr»
Ticona-Klage gegen Flugrouten am 5. Oktober beim VGH Kassel
Urteil erst am 24. Oktober
Von: @cf <2006-09-26>
Die Verhandlung der Klage des Chemiewerks Ticona gegen die aktuellen Flugrouten am Frankfurter Flughafen findet am 5. Oktober beim VGH Kassel statt. (Urteil erst am 24.10.)    Mehr»
VGH Kassel weist Flugrouten-Klage der Ticona ab
Revision beim Bundesverwaltungsgericht wurde zugelassen
Von: @cf <2006-10-24>
Der VGH Kassel hat die Klage der Ticona gegen die über das Werk führende Abflugroute abgelehnt, aber Revision zugelassen. Die Landesregierung wertet das als weiteren Schritt zum Flughafenausbau   Mehr»
FAG: Flugroutenbelegung der Fraport fehlerhaft
Pressemitteilung vom 12.08.2009
Von: @FAG (FlughafenAusbauGegner) im Römer <2009-08-12>
Die DFS hat bestätigt, dass die Annahmen von Fraport zur Flugroutenbelegung nach dem Ausbau nicht realistisch sind. Damit sind auch die Lärmberechnungen fehlerhaft    Mehr»
Flugrouten für Berlin-Schönefeld sorgen für Streit
Von: @cf <2010-12-19>
Berliner Bürger wehren sich gegen die von der DFS ge­plan­ten Flug­routen für den neuen Flug­hafen Berlin-­Schönefeld - denn sie ver­laufen deutlich anders als im Plan­verfahren an­ge­nommen    Mehr»
Fluglärmkommission berät Flugrouten im Ausbaufall
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 25.01.2011
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2011-01-25>
Die DFS hat in einer Sondersitzung der Flug­lärm­kommission am 25. Januar 2011 die Gesamtplanung der An- und Abflugrouten für den Ausbaufall vorgestellt.   Mehr»
ZRM : Flugroutenplanung wirft grundsätzliche Fragen auf
Pressemitteilung vom 18.02.2011
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2011-02-18>
Die Initiative Zukunft Rhein-Main fordert erneut für die Festlegung von Flug­routen Verfahren mit öffent­licher Betei­ligung und fordert alle vom Fluglärm betrof­fenen Kommunen auf, sich solidarisch für eine wirksame Verringerung der Fluglärm­belastung einzusetzen.   Mehr»
Einigung auf neue Flugrouten für Berlin-Schönefeld
Von: @cf <2011-07-07>
Nach heftigen Bürgerprotesten und langen kontroversen Diskussionen hat man in Berlin einen Kompromiss gefunden: die DFS stellte die neuen Flugrouten für den Flughafen Berlin-Schönefeld vor.   Mehr»
Fluglärmkommission verlangt rechtssichere Umsetzung der Nachtflugregelung!
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 16.05.2012
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2012-05-16>
Die Fluglärm­kommission fordert Minister Posch auf, vor der Umsetzung der Nacht­flug­regelung die Urteils­begrün­dung des Gerichts abzuwarten. Weiterhin wurden Vorschläge der DFS zur Änderung von Flug­verfahren diskutiert.   Mehr»
VGH Kassel: Klage des Main-Kinzig-Kreises gegen Horizontalanflug abgewiesen
Pressemitteilung 32/2013 vom 01.10.2013
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH Kassel) <2013-10-01>
Der VGH Kassel hat die Klage des Main-Kinzig-Kreises gegen den sog. verlängerten Horizontal­landeanflug auf die Südbahn (25L) und die Nordwest-­Landebahn (25R) des Flughafens Frankfurt abgewiesen.   Mehr»
Das RILAX-Urteil
Von: @cf <2003-11-26>
   Mehr»
VGH Kassel: Ticona-Klage gegen Abflugrouten abgewiesen
Pressemitteilung des VGH zum Urteil vom 24.10.2006
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH Kassel) <2006-10-24>
Der VGH Kassel hat die Klage der Ticona gegen die Abflugrouten über das Werk abgelehnt, wegen der generellen Bedeutung aber Revision zugelassen.   Mehr»
DFLD weist Weg in die Zukunft des Fluglärmmonitorings
Erstmals Verknüpfung von Flugspuren und Fluglärm (PM vom 27.11.2006)
Von: @Deutscher Fluglärmdienst (DFLD) <2006-11-27>
Der DFLD setzt neue Standards beim Fluglärm-Monitoring: jetzt sind erstmals Verknüpfung von Flugspuren mit gemessenen Lärmwerten möglich.    Mehr»
ZRM: "Fraport hat Lärmschutzzonen falsch berechnet !!"
Auswirkungen des drohenden Ausbaus weiter unklar (PM vom 08.05.2009)
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2009-05-08>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" findet es skandalös, dass Fraport wenige Wochen vor den Gerichtsverfahren immer noch keine belastbaren Berechnungen der Fluglärmzonen für den geplanten Ausbau vorlegen kann.   Mehr»
Protest gegen Ausbau und Fluglärm in Mainz
Von: @vf <2011-02-19>
Mehr als 2500 Menschen demonstrierten am Samstag, den 19. Februar 2011, in Mainz gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens, gegen Fluglärm und für ein Nachtflugverbot.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.