ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Fluglärm­kommission zum Urteil "Südumfliegung": keine Entscheidung - vertiefte Prüfung
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 27.01.2016
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2016-01-27>
Die Fluglärm­kommission befasste sich heute auf einer Sondersitzung u. a. mit dem Urteil des Bundes­verwaltungs­gerichts zur Südumfliegung, der EU-Richtlinie zu Betriebs­beschränkungen und der Fluglärmschutz-Verordnung.

Pressemitteilung der Fluglärmkommission Frankfurt vom 27.01.2016 / Sondersitzung Urteil "Südumfliegung"

Die Mitglieder der Fluglärmkommission befassten sich auf der heutigen Sondersitzung u. a. mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 10. Dezember 2016. Einigkeit bestand unter den Mitgliedern, dass zunächst die schriftliche Urteilsbegründung abzuwarten ist. Im Anschluss daran wird die Kommission prüfen, ob sich die Voraussetzungen der seinerzeitigen umfangreichen Befassung mit den Varianten der Südumfliegung wesentlich geändert haben. Auf dieser Grundlage wird die Fluglärmkommission auf der dann kommenden Sitzung einen Vorschlag zur weiteren Vorgehensweise beraten. Nachdem sowohl der VGH Kassel als auch das Bundesverwaltungsgericht die bisherigen Lärmberechnungen der Fluglärmkommission ausdrücklich als sachgerecht gewürdigt und bestätigt haben, müsse auch eine ggf. künftige Prüfung und Beratung auf der Grundlage einer wirkungsbezogenen Gesamt-Fluglärmbetrachtung erfolgen. Soviel könne bereits jetzt gesagt werden.

Im Hinblick auf die Einführung einer Lärmobergrenze für den Flughafen Frankfurt ist die sogenannte EU-Betriebsbeschränkungsrichtlinie von großer Bedeutung. Einzelne Mitglieder äußerten in vorangegangenen Sitzungen die Sorge, die Verordnung könne eine Lärmobergrenze für Frankfurt erschweren oder gar verhindern. Zur Aufklärung dieser Frage informierte das Hessische Wirtschafts- und Verkehrsministerium (HMWEVL) die Mitglieder über die Wirkung der Verordnung und die Bedeutung des sogenannten Balanced Approachs ("ausgewogener Ansatz" für den Umgang mit Fluglärm der ICAO) für eine Einführung einer Lärmobergrenze am Frankfurter Flughafen. Unterstrichen wurde dabei, dass der Balanced Approach auch vor Inkrafttreten der EU-Betriebsbeschränkungs-Verordnung im Juni 2016 bereits im deutschen Recht gegolten habe. Der Balanced Approach stelle lediglich eine Ausformung des im deutschen öffentlichen Recht geltenden Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes dar. Die EU-Betriebsbeschränkungs-Verordnung verweise ebenso wie die Vorgänger-Richtlinie auf den Balanced Approach und harmonisiere das Verfahren bei der Einführung von Betriebsbeschränkungen, nicht jedoch die Lärmschutz-Instrumente selbst.

Im Hinblick auf deren Ausgestaltung seien die mit Lärmschutz befassten Gremien bzw. Behörden frei. Das konkrete "Ob" und "Wie" der Lärmschutz-Instrumente liege damit weiterhin bei den Mitgliedstaaten. "Die Neufassung der EU-Betriebsbeschränkungs-Verordnung ließ ein Erschweren der seit Jahren geforderten Einführung einer Lärmobergrenze befürchten. Wir begrüßen deshalb die Klarstellung des HMWEVL und fordern das Ausschöpfen aller rechtlichen Möglichkeiten für die zeitnahe Einführung einer Lärmobergrenze. Hierbei sollten die von der Fluglärmkommission bereits entwickelten Kriterien Berücksichtigung finden", forderte der stellvertretende Vorsitzende und Oberbürgermeister von Rüsselsheim, Patrick Burghardt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Sitzung war die Vorstellung eines Gutachtens im Auftrag des Umweltbundesamtes zur Evaluierung der Zweiten Fluglärmschutz-Verordnung. Eine Vertreterin der Auftragnehmer, Frau Silvia Schütte vom Öko-Institut e. V., stellte dabei einige konkrete Vorschläge vor, wie der passive Schallschutz durch Verbesserung der Vollzugspraxis oder Änderung der Verordnung zukünftig verbessert werden kann. Die Erkenntnisse dieses Gutachtens sollen in eine umfassende Begutachtung des Fluglärmschutzgesetzes einfließen, die aktuell vom Öko-Institut erstellt und Grundlage für den im Jahr 2017 erwarteten Bericht an die Bundesregierung zur Revision des Fluglärmschutzes sein wird. Die stellvertretende Vorsitzende und Umweltdezernentin von Mainz, Katrin Eder, unterstrich noch einmal, dass auch die NORAH-Studie gezeigt habe, wie wichtig es insbesondere in der Kernnacht und in den Nachtrandstunden sei, das Schutzniveau zu erhöhen. "Bis es erreichbar ist, den Flugbetrieb in diesen sensiblen Zeiten tatsächlich auszudünnen und perspektivisch ganz zu unterbinden, muss alles dafür getan werden, den Schutz der AnwohnerInnen wenigstens durch passiven Schallschutz zu verbessern. Die offensichtlich bestehenden Schutzlücken im Fluglärmschutzgesetz müssen dringend geschlossen werden", hob Eder hervor. "Passiver Schallschutz kann nur am Ende der Maßnahmenkette stehen. Unser Fokus liegt daher weiter auf aktiven Maßnahmen", so Eder weiter.

Schließlich informierte die Fraport AG über die Beschwerdestatistik seit der Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest im Oktober 2011. Dabei wurde festgestellt, dass die Fluglärmbeschwerden seit dem 4. Quartal 2014 drastisch angestiegen seien, ausgelöst durch eine extreme Zunahme der Anzahl der Beschwerden pro Beschwerdeführer, und zwar ohne signifikante Veränderung des Verkehrsaufkommens. So seien von insgesamt 340.000 Beschwerden im Monat September 2015 mehr als die Hälfte von lediglich zwei Beschwerdeführern erzeugt worden. Vor diesem Hintergrund sollen künftig zwar weiterhin sämtliche Eingänge erfasst und statistisch ausgewertet werden. Eine weitergehende Prüfung und Beantwortung von Beschwerden sog. Vielbeschwerdeführer (durchschnittlich mehr als 100 Beschwerden am Tag und weitere Kriterien) werde jedoch nicht mehr erfolgen. Zur Information der Fluglärmkommission und der Öffentlichkeit wird die statistische Auswertung künftig um diese Differenzierung ergänzt.

Themen hierzuAssciated topics:

Fluglärmkommission Ffm Flugroutenänderung Bundes-Verwaltungsgericht Passiver Schallschutz Aktiver Schallschutz Fluglärm-Beschwerden Südumfliegung

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Fluglärmkommission: Mit Macht gegen die Nacht
Pressemitteilung vom 25.06.2010
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2010-06-28>
Die Fluglärmkommission Frankfurt sieht die Fachtagung "Die Fracht braucht die Nacht" als Versuch der Luftverkehrswirtschaft, Politik und Behörden im Sinn ihrer Interessen beeinflussen   Mehr»
Vorstand der Fluglärmkommission im Amt bestätigt
Pressemitteilung zur Sitzung vom 24.11.2010
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2010-11-27>
Die Fluglärmkommission verlangte auf ihrer Sitzung von Staats­minister Posch "en­ga­giertes Ein­tre­ten für das ver­sprochene Nacht­flug­verbot".   Mehr»
Fluglärmkommission berät Flugrouten im Ausbaufall
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 25.01.2011
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2011-01-25>
Die DFS hat in einer Sondersitzung der Flug­lärm­kommission am 25. Januar 2011 die Gesamtplanung der An- und Abflugrouten für den Ausbaufall vorgestellt.   Mehr»
DFS stellt neue Abflugrouten nach dem Ausbau vor
Von: @cf <2011-01-27>
Die neuen Flugrouten nehmen Gestalt an. Die DFS hat in der Fluglärm­kommission Pläne für Abflugrouten in Richtung Westen vorgestellt. Rheinland-Pfalz protestiert gegen die Fluglärmverlagerung in das Nachbarland.   Mehr»
Fluglärmkommission beschließt Forderungen zum passiven Schallschutz
Von: @cf <2011-05-25>
Die Fluglärmkommission hat die Landesregierung aufgefordert, die Lärmschutz­bereiche festzulegen und Forderungen zum passiven Schallschutz beschlossen.    Mehr»
Fluglärmkommission fordert Anhebung der Flughöhen und sofortigen Schallschutz
Pressemitteilung zur 213. Sitzung der Fluglärmkommission vom 31.08.2011
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2011-08-31>
Die Fluglärmkommission hat die DFS auf ihrer heutigen Sitzung aufgefordert, sämtliche Möglichkeiten der Optimierung des Anflugsystems zu prüfen und damit eine Anhebung der Überflughöhen zu erreichen.   Mehr»
Fluglärmkommission verlangt rechtssichere Umsetzung der Nachtflugregelung!
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 16.05.2012
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2012-05-16>
Die Fluglärm­kommission fordert Minister Posch auf, vor der Umsetzung der Nacht­flug­regelung die Urteils­begrün­dung des Gerichts abzuwarten. Weiterhin wurden Vorschläge der DFS zur Änderung von Flug­verfahren diskutiert.   Mehr»
Informationsoffensive der Frankfurter Fluglärmkommission: Arbeit für die Region
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 30.10.2012
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2012-10-30>
Die Fluglärm­kommission will der aktuellen Kritik und den Forderungen nach mehr Öffentlichkeit mit einer "Informationsoffensive" begegnen.    Mehr»
Fluglärmkommission empfiehlt Variante für Südumfliegung
Von: @cf <2011-03-09>
Die Fluglärmkommission hat sich bei der Südumfliegung mit Mehrheit auf die "Variante 7" geeinigt. Wirklich glücklich ist aber niemand damit    Mehr»
Fluglärm­kommission arbeitet weiter an der Ver­ringerung der Flug­lärm­belastung
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 14.11.2012
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2012-11-14>
Die Fluglärm­kommission befasste sich auf ihrer 218. Sitzung mit den Flug­routen und der Öffent­lichkeits­arbeit und wählte neue Vorstands­mitglieder.    Mehr»
Fluglärm­kommission wertet Nachtflugbewegungen aus
Pressemitteilung der Fluglärmkommission vom 30.10.2012
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2012-12-14>
Die Fluglärm­kommission hat sich in einer Sonder­sitzung mit den nächt­lichen Flug­bewegungen nach Eröffnung der Nordwest­bahn befasst.    Mehr»
Fluglärmkommission: Initiative zur Erreichung verbesserten Schutzes vor Fluglärm
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 20. 02. 2013
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2013-02-21>
Die Fluglärm­kommission hat in ihrer Sitzung am 21.02.2013 ein 10-­Punkte-­Programm zum Flug­lärm­schutz verabschiedet und fordert, die Änderung der Grundlagen jetzt anzugehen.   Mehr»
Fluglärmkommission legt 10-Punkte-Programm zum Fluglärmschutz vor
Von: @cf <2013-02-21>
Die Fluglärm­kommission hat einen an die Politik gerich­teten Forderungs­katalog vorge­stellt, mit dem die Rahmen­bedin­gungen beim Fluglärm­schutz verbessert werden sollen.   Mehr»
Fluglärmkommission sperrt Minister Posch aus
Von: @cf <2011-03-12>
Der Streit zwischen Flug­lärm­kommission und Wirtschafts­ministerium spitzt sich zu: die Kommission hat jetzt die Zusammen­arbeit aufgekündigt.    Mehr»
Mainz: "Kommunen und Öffentlichkeit bei der Flugroutenplanung angemessen beteiligen!"
Pressemitteilung vom 28.02.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-02-28>
Die Stadt Mainz fordert eine gründiche fachliche Beratung der von der DFS vorlegten Planungen für neue Flugrouten und die Prüfung weiterer Alternativen.   Mehr»
Fluglärm­kommission: Fluglärm­wirkungen müssen wesent­liche Grund­lage für Flugroutenent­scheidungen bleiben!
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 11. 09. 2013
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2013-09-11>
Die Fluglärm­kommission befasste sich in der Sitzung 11.09.2013 vor allem mit dem Urteil zur Südumfliegung, einigen Änderungen bei Flugverfahren, und mit der Betriebs­richtungs­verteilung.    Mehr»
Fluglärm­kommission: DFS will höher an- und abfliegen
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 07.05. 2014
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2014-05-07>
Auf der 225. Sitzung der Fluglärm­kommission Frankfurt stellte die DFS neue Möglichkeiten bei der Gestaltung der An- und Abflugrouten vor.    Mehr»
Fluglärmkommission: "Richtungswandel beim Fluglärmschutz bewirkt"
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 18. 07. 2014
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2014-07-18>
Der Vorstand der Fluglärmkommission Frankfurt zog heute vor der Presse Bilanz über die Arbeit der Kommission in den letzten 10 Jahren.   Mehr»
Fluglärmkommission einigt sich auf Prüfkriterien für Lärmpausen
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 24.09.2014
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2014-09-24>
Auf der 227. Sitzung der Fluglärmkommission Frankfurt beschäftigte man sich vor allem mit den von der Landes­regierung vorgeschlagenen Lärmpausen. Weiterhin waren die Nordwest­abflüge und die Betriebs­richtungs­verteilung ein Thema.   Mehr»
Fluglärmkommission stimmt Flugrouten­verschiebung über Frankfurt nicht zu
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 13.10.2014
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2014-10-13>
Die Fluglärm­kommission stimmt dem letzten Teil der von des DFS entwickelten geänderten Anflugsystems "Modified Arrival Routes" (MAR) nicht zu. Weiterhin wurde über Möglichkeiten der satelliten­gestützten Navigation diskutiert.   Mehr»
229. Sitzung Fluglärmkommission - Unterlagen
Von: @cf <2015-01-29>
Auf der 229. Sitzung am 28.01.2015 hat sich die Fluglärm­kommission Frankfurt mit den vorgeschlagenen Lärmpausen­modellen befasst und ihren Beschluss dazu verkündet - weiteres Material HIER   Mehr»
Fluglärmkommissionen fordern besseren gesetzlichen Schutz
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 27.04. 2015
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2015-04-27>
Die Arbeits­gemeinschaft Deutscher Fluglärm­kommissionen (ADF) befasste sich auf ihrer 76. Tagung mit der Frage, wie der gesetzliche Schutz vor Fluglärm verbessert werden kann.   Mehr»
Fluglärm­kommission: neue Mitglieder­struktur zeichnet sich ab
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 22.07.2015
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2015-07-22>
Auf der 231. Sitzung der Fluglärm­kommission Frank­furt wurde über das neue Konzept für die Mitglieder­struktur diskutiert. Außerdem ging es um Lärm­ober­grenzen, Nutzung von Flugrouten, das Swing Over Verfahren und Neues beim "Experten­gremium Aktiver Schall­schutz".   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.