ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Kirche in Mainz gegen Fluglärm
Pressemitteilung vom 25.01.2012
Von: @Kirchenvorstand Mainz Marienborn u.a. <2012-01-25>
Der Kirchenvorstand Mainz-Marienborn engagiert sich gegen den Fluglärm mit einem Beschluss "ethischer Leitlinien für fluglärmpolitisches Denken und Handeln".

Evangelische Kirchengemeinde Mainz-Marienborn
Der Kirchenvorstand
Pfarrer Harald Jaensch
Berit Sommerfeld, Vorsitzende des Kirchenvorstandes
Presseerklärung / Beschluß vom 24.1.2012:

"Der Fluglärm erfordert solidarisches Handeln aller zum Schutz der Region!

Vorwort:

Mit der Veröffentlichung dieser ethischen Leitlinien für unser kirchliches Handeln zum Schutz der Schöpfung Gottes in unserer Region möchten wir die Verwirklichung von Recht und Gerechtigkeit für das durch Fluglärm bedrohte schutzbedürftige Leben voranbringen. Wir sehen erschrocken, dass wir über dem wachsenden menschlichen Leid unter den Flugbahnen das Leiden der Kreatur in unserer Region fast vergessen haben.Deshalb stellen wir unsere in 10 Jahren im Gespräch mit vielen Gruppen gewachsenen Ziele und Forderungen in den Raum der Öffentlichkeit, um uns mit allen aktiven Gruppen auf Kernforderungen zur Verwirklichung notwendiger Schutzrechte zu einigen: Unsere Ziele orientieren sich an den kirchlichen Verheißungen von Frieden in Gerechtigkeit und der Bewahrung der Schöpfung.

Dieser Beschluß beinhaltet die Weiterleitung an den Fluglärmausschuß der Dekanatssynode mit der Bitte, auf eine ökumenische Resolution der Mainzer Kirchen hinzuwirken.

Beschluß des Marienborner Kirchenvorstandes vom 24.1.2012

Angesichts nicht hinnehmbarer Belastungen von krankmachendem vermeidbarem Fluglärm in der gesamten Region Rhein-Main verabschiedet unser Kirchenvorstand - folgende ethische Leitlinien und Zielvorstellungen, an denen wir uns als Kirchenvorstand orientieren , Wir sehen uns inhaltlich tief verbunden mit den Zielen und Anliegen der Mainzer Kirchen und mit den Prinzipien der Mainzer, Rheinhessischen Fluglärminitiativen und der klagenden Stadt Mainz.

  1. Wir setzen uns ein für die Durchsetzung des Rechtes auf körperliche Unversehrtheit unter den Flugrouten in der gesamten Region Rhein-Main

  2. Wir erklären uns solidarisch mit allen vom Fluglärm Betroffenen in der ganzen Region.

  3. Wir setzen uns für das langfristige Ziel einer umfassenden Lärmschutzgesetzgebung nach den Grundprinzipien von TA-Lärm ein(einbezogen: Strassen-und Bahnlärm)

    • Wir sind bereit, zur Durchsetzung notwendiger Schutzgesetze an einem breitflächigen gesellschaftlichen Lernprozess mitzuwirken

    • Wir sind bereit, eigene überkommene Normen und Lebensweisen zu überprüfen und zu ändern, die uns selber und andere Menschen belasten (z.B. eigene Urlaubsflüge)

  4. Die öffentliche Rede von "gerechter Lärmverteilung" muß aufhören! Krankmachender Fluglärm muß perspektivisch ganz vermieden und verhindert werden.

    • Wo Fluglärm krankmacht, muß der Bevölkerung Gerechtigkeit widerfahren.

    • Wir unterstützen weiterhin das gemeinsame Ziel der Initiativen und der klagenden Stadt Mainz : "Fluglärm mindern - Ausbau verhindern". Solange die Stadt Mainz klagt, fordern wir an ihrer Seite die Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses.

    • Wir streiten für das Recht auf innere Einkehr. Als Kirche vor Ort geht es uns um die Wiedergewinnung von Räumen der Ruhe, der Stille und der Rekreation. Wir fordern: "Kein zerhacktes Vaterunser" auf einer Fläche von 22.000 Quadratkilometern in der Region. .(und überall!)

  5. Zur bitter notwendigen glaubhaften Verwirklichung von Lärmminderung fordern wir eine drastische Senkung der Flugbewegungen. Jede Art von Ausbau (z.B. dasTerminal 3 mit grandioser Steigerung von Flugbewegungen) ist zu verhindern!

  6. Solange die Belastung anhält sehen wir uns als Träger von Einrichtungen schutzbedürftiger Menschen verpflichtet, unsere Fürsorgepflicht wahrzunehmen. Hier ist ein kooperatives Zusammenwirken aller Verantwortlichen erforderlich. Wir bitten ausdrücklich die Kirchen, die Kommune und das Land um Unterstützung (siehe Marienborner Fluglärmkirchentag).

  7. Zum Bekenntnis der Erhaltung der Schöpfung gehört für uns substantiell auch der Schutz und Wiederherstellung der Lebensrechte der Fauna und Flora in der Region. Damit unterstützen wir die Klage der Stadt Mainz.

  8. Unser Ziel ist die Wiedergewinnung einer lebenswerten Region Rhein-Main. "Der Fluglärm erfordert solidarisches Handeln aller zum Schutz der Region !" Wir laden herzlich zur Mitwirkung ein!

Für den Kirchenvorstand
Berit Sommerfeld, Vorsitzende des Kirchenvorstandes und
Pfarrer Harald Jaensch

Hintergrund des Kirchenvorstandsbeschlusses:

Seit dem Jahre 2001 hat unser Kirchenvorstand den Einsatz für den Schutz der Region zu einer elementaren Querschnittsaufgabe seiner Gemeindearbeit gemacht. Denn Fluglärm stört unser gesamtes Gemeindeleben mehrdimensional und substanziell.

Der Lärm, besonders auch in Verbindung mit anderen Lärmquellen in der Nachbarschaft, unterbricht unsere Gedanken und Gebete, er stört die Aufmerksamkeit unserer Kinder, macht sie unkonzentriert und müde. Die Mediationsnacht reißt uns morgens um fünf aus dem Schlaf und der Tag beschert uns und besonders den Schutzbedürftigen, die uns anvertraut sind, krankmachenden Lärm.

Der Fluglärm verhindert unser Recht auf innere Einkehr. Das verletzt unsere Würde als Christen auch in der Verbundenheit mit Muslimen und Andersglaubenden. Fluglärm stört viele Gemeindeglieder und mit uns verbundene Muslime in unserer spirituellen Praxis als Einzelne und als Gemeindeversammlungen in Meditation und Gebeten . Er stört unsere Gespräche in den Familien nicht nur im Freien sondern auch in Häusern, wenn wir uns nicht einmauern wollen. Er stört unsere gottesdienstlichen Feiern und unsere persönlichen und dienstlichen Gespräche.

Der Fluglärm fragt uns nach unserem Glaubensgrund. Unsere von Gott geschenkte Antwort ist die Verheißung einer "befreiten Schöpfung" (Römerbrief 8). Sie verpflichtet uns als Kirchenvorstand zur Solidarität mit allen, die unten den Flugbahnen leiden sowie mit der "seufzenden Kreatur" (Röm.8) Die biblischen Verheißungen rufen uns zur Zusammenarbeit mit den Mainzer und Rheinhessischen Initiativen und mit der klagenden Stadt Mainz . Unser gemeinsames Ziel heißt: Fluglärm mindern, Ausbau verhindern!"

Pfarrer Harald Jaensch

Themen hierzuAssciated topics:

Mainz Lärmbelastung Fluglärmschutz

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
VGH Kassel lehnt Klage von Mainz und Wiesbaden gegen Flugrouten ab
Pressemitteilung vom 14.03.2003
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH Kassel) <2006-03-14>
Der VGH Kassel hat die Klagen der Städte Mainz und Wiesbaden gegen die im Jahr 2001 geänderten Flugrouten abgewiesen. Die Lärmbelastung sei nicht unzumutbar, meinte das Gericht.    Mehr»
Erörterungstermin: Bericht vom 02.12.2005
Viel Lärm in Mainz, zu wenig in Eddersheim - löscht Fraport hier laute Messwerte?
Von: @cf <2005-12-01>
   Mehr»
Stadt Mainz: Klage gegen Flughafenausbau bleibt auf der Tagesordnung
Pressemitteilung vom 14.05.2007
Von: @Stadt Mainz <2007-05-14>
Die Stadt Mainz und die Kommunen in der "Initiative Zukunft Rhein-Main" lehnen einen Klageverzicht als Vorbedingung für einen Anti-Lärm-Pakt entschieden ab. OB Beutel: "Dies wäre eine Selbstaufgabe der Interessen unserer Region".   Mehr»
Leben mit (Flug)Lärm - Neue Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung
Mit Prof. Peter Lercher, Universität Innsbruck
Von: @Stadt Mainz, ZRM <2008-05-28>
Am Mittwoch, den 28. Mai 2008 stellt Prof. Dr. med. Peter Lercher von der medizinischen Universität Insbruck, die neuesten Ergebnisse der Lärmwirkungsforschung vor.   Mehr»
Mainz klagt gegen Planfeststellungsbeschluss
Auch Mainzer Klage muss verhandelt werden! (PM vom 30.07.2008)
Von: @Stadt Mainz <2008-07-30>
Die Landeshauptstadt Mainz appelliert an den Hessischen Verwaltungsgerichtshof, den Verlockungen der Verfahrensvereinfachung nicht zu erliegen: "Alle Kläger müssen vor Gericht gehört werden".   Mehr»
Mainz unterstützt neue Initiativen gegen Fluglärm
Pressemitteilung vom 21.11.2008
Von: @Stadt Mainz <2008-11-22>
Die neue Initiative der Gesellschaft für humane Luftfahrt e.V. zur Fluglärmminderung findet die Unterstützung von Oberbürgermeister Jens Beutel.   Mehr»
Stadt Mainz will Weg zum Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe beschreiten
Pressemitteilung vom 09.01.2008
Von: @Stadt Mainz <2009-01-10>
Die Stadt Mainz bereitet wegen der Ablehnung ihrer Befangenheitsanträge gegen den 11. Senat des VGH Kassel eine Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe vor    Mehr»
OB Beutel: Ablehnung des VGH Kassel zu Eilanträgen "enttäuschend, aber nicht anders erwartet"
Kasseler Gericht weist zugleich 17 planmäßige Nachtflüge als unzulässig zurück/
Pressemitteilung vom 09.01.2008
Von: @Stadt Mainz <2009-01-15>
Die heute zugestellte Entscheidung des VGH Kassel bedeutet schlechte Nachrichten: für die Region, für die Kommunen, für den lärmgeplagten Bürger, meint der Mainzer OB Beutel.   Mehr»
Kirchen in Mainz: Schaden von Schöpfung und Geschöpfen abwenden
Pressemitteilung vom 31.05.2010
Von: @Kath. und ev. Kirchen in Mainz <2010-06-03>
Die Evangelische und Katholische Kirche in Mainz bekräftigen die Forderung nach einem Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr   Mehr»
Podiumsdiskussion zum "Maßnahmenpaket aktiver Schallschutz" in Mainz
Von: @CDU Mainz <2010-08-24>
Was bedeutet das "Maßnahmenpaket aktiver Schallschutz" für Mainz und den Landkreis Mainz-Bingen? Die CDU lädt am Mittwoch, den 25.08.2010 zu einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion ein. Mit Roland Koch!   Mehr»
Wolfgang Reichel als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der in Flug­lärm­kom­mis­sion bestä­tigt
Pressemitteilung vom 24.11.2010
Von: @Stadt Mainz <2010-11-24>
Der Mainzer Umwelt­dezer­nent Reichel kriti­siert die hessi­sche Landes­regie­rung wegen ihres Vor­gehens beim Nacht­flugverbot.    Mehr»
Protest gegen Ausbau und Fluglärm in Mainz
Von: @vf <2011-02-19>
Mehr als 2500 Menschen demonstrierten am Samstag, den 19. Februar 2011, in Mainz gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens, gegen Fluglärm und für ein Nachtflugverbot.   Mehr»
Mainz: "Kommunen und Öffentlichkeit bei der Flugroutenplanung angemessen beteiligen!"
Pressemitteilung vom 28.02.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-02-28>
Die Stadt Mainz fordert eine gründiche fachliche Beratung der von der DFS vorlegten Planungen für neue Flugrouten und die Prüfung weiterer Alternativen.   Mehr»
OB Beutel zur Süd­umfliegung: "Unab­ge­stimmte Vor­gehens­weise ist ein Affront"
Pressemitteilung vom 27.01.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-01-27>
Die Stadt Mainz findet das Konzept der DFS für die neuen Flugrouten unak­zeptabel: "Erträge für Hessen - Fluglärmbelastungen werden zum südlichen Nachbarn verlagert".   Mehr»
Mainz: Fluglärm-Messdaten sprechen Bände
Pressemitteilung vom 14.07.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-07-14>
An der neuen Fluglärm-Messstation Weisenau liegen Mittelwerte und Einzelschall-Ereignisse bereits heute weit über Maximalwerten der Mediation   Mehr»
Mainz: Froh, dass Landesregierung in Ablehnung der Südumfliegung an unserer Seite steht
Pressemitteilung vom 11.08.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-08-11>
Es wird lauter am Himmel über Mainz. Die Stadt wird sich weiterhin massiv gegen den Ausbau und dessen Folgen engagieren und weiß dabei nun auch das Land an ihrer Seite.   Mehr»
Mainz: Hessischer Verkehrsminister bleibt Kurs treu - im Zweifel für Fraport
Pressemitteilung vom 30.08.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-08-30>
Das hessische Verkehrs­ministerium hat die von der Stadt Mainz beantragte Aussetzung des Plan­fest­stellungs­beschlusses in Sachen Nacht­flug­verbot abgelehnt.   Mehr»
Mainz: Beschwerdenummern für lärmgeplagte Bürger
Pressemitteilung 10.11.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-11-11>
Mainz war im Kampf gegen den drohenden Flughafenausbau von der ersten Stunde an federführend. Hier eine Übersicht über alle Aktivitäten der Stadt und Hinweise auf Beschwerdemöglichkeiten für Bürger   Mehr»
Mainz: Einwohnerversammlung zum Thema "Fluglärm" am 13.12.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-12-07>
Der Mainzer Oberbürgermeister Beutel lädt für Dienstag, den 13. Dezember 2011, 18.00 Uhr, zu einer Einwohnerversammlung mit dem Thema "Fluglärm und kein Ende" in die Rheingoldhalle ein.   Mehr»
Mainz: Unterschriftenaktion gegen Fluglärm!
Pressemitteilung 22.12.2011
Von: @Stadt Mainz <2011-12-22>
Die von der Stadt Mainz anlässlich der Einwohnerversammlung zum Thema Fluglärm angestoßene Unter­schriften­aktion wird bis zum 24. Februar 2012 fortgeführt.   Mehr»
Mainz: "Gemeinsam den massiven Protest gegen Fluglärm untermauern - hört unsere Stimme!"
Pressemitteilung vom 01.02.2012
Von: @Stadt Mainz <2012-02-01>
Stadt Mainz ruft zur Teilnahme an der Demonstration der Bürgerinitiativen am 4. Februar am Frankfurter Flughafen auf.   Mehr»
Mainz: "Verstärkt Flagge zeigen bei Montags-Demo im Terminal 1 des Flughafens!"
Pressemitteilung vom 13.01.2012
Von: @Stadt Mainz <2012-01-13>
Umweltdezernentin Katrin Eder, das Bündnis der Bürgerinitiativen als auch die Kirchen rufen zur weiteren Teilnahme an den Montags-Demonstrationen im Flughafen auf.   Mehr»
Mainz: Weiterhin für Nachtflugverbot von 22-6 Uhr
Pressemitteilung vom 23.02.2012
Von: @Stadt Mainz <2012-02-23>
Die Stadt Mainz hält die Forderung nach einem Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr weiterhin aufrecht, auch wenn dies in der Fluglärmkommission keine Mehrheit fand.    Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.