ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
HMWEVL: Lärmpausen führen zu deutlicher Reduzierung der Lärmbelastung
Pressemitteilung des HMWEVL vom 11.02.2016
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2016-02-11>
Der hessische Verkehrs­minister Tarek Al-Wazir hat die ersten Ergebnisse der Evaluierung des Probebetriebs für die 7-stündigen Lärmpausen am Frankfurter Flughafen vorgestellt. Der Minister sieht "einen spürbaren Beitrag zum Lärmschutz".

Pressemitteilung des HMWEVL vom 11.02.2016

Seit 10 Monaten werden am Frankfurter Flughafen siebenstündige Lärmpausen erprobt. Über das Nachtflugverbot von 23 Uhr abends bis 5 Uhr morgens hinaus ermöglichen die Lärmpausen Anwohnern rund um den Flughafen eine zusätzliche Stunde Ruhe. Die ersten Monitoringergebnisse der Lärmschutzmaßnahme sind heute von Günter Lanz, Geschäftsführer des Umwelt- und Nachbarschaftshauses, in Wiesbaden vorgestellt worden. Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir zog daraus eine positive Bilanz. "Die Lärmpausen funktionieren reibungslos, die Lärmbelastung konnte messbar gesenkt werden, und die Menschen wollen, dass wir die Lärmpausen beibehalten. Genau dafür werde ich mich jetzt einsetzen", so Al-Wazir. "Wir leisten mit den Lärmpausen einen spürbaren Beitrag zum Lärmschutz am Flughafen."

Probebetrieb Lärmpausen

Am 23. April 2015 startete am Frankfurter Flughafen der Probebetrieb für siebenstündige Lärmpausen. Dazu werden bei Betriebsrichtung West am frühen Morgen zwischen 5 und 6 Uhr und am späten Abend zwischen 22 und 23 Uhr einzelne Bahnen nicht genutzt. Die Flugbewegungen werden dazu auf den verbleibenden Bahnen gebündelt. Durch diese intelligente Bahnnutzung erhalten Anwohner insbesondere in den Anflugbereichen der nicht genutzten Bahnen eine zusätzliche Stunde Ruhe.

Die heute präsentierten ersten Ergebnisse beruhen auf einem Evaluations-Konzept, das von einer Arbeitsgruppe des Forums Flughafen und Region erstellt wurde, die u.a. aus Vertreterinnen und Vertretern der Fluglärmkommission, des Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie, des Umwelt- und Nachbarschaftshauses, der Fraport, der Lufthansa, der Deutschen Flugsicherung DFS und des hessischen Verkehrsministeriums sowie aus kommunalen Experten besteht. Das Konzept besteht aus verschiedenen Säulen: 1. Anwendungshäufigkeit (Wie oft wurden die Lärmpausen umgesetzt?) 2. Lärmmonitoring (Wie wirken sich die Lärmpausen auf die objektive Lärmbelastung in der Region aus?) 3. Wahrnehmungsmonitoring (Wie bewerten die Anwohner die Maßnahme?). "Wir haben großen Wert auf ein wissenschaftlich fundiertes Monitoring gelegt, das die Wirkung der Lärmpausen-Maßnahme möglichst objektiv beschreibt", so Lanz. "Genau deshalb haben wurden alle relevanten Akteure in das Verfahren mit eingebunden."

Ergebnisse Anwendungshäufigkeit - Wie oft wurden die Lärmpausen umgesetzt?

  1. Die Lärmpausen am Frankfurter Flughafen werden für die Betriebsrichtung West erprobt. Dies war seit der Einführung der Lärmpausen an etwa 7 von 10 Tagen der Fall.

  2. Die Lärmpausen wurden nur in wenigen Ausnahmefällen ausgesetzt. Hauptgrund waren Wettereinflüsse.

  3. Insgesamt liegt die Umsetzungsquote am Abend bei 89 Prozent, am Morgen bei 96 Prozent.

Al-Wazir: „Die Lärmpausen kamen praktisch seit dem ersten Tag mit einer sehr hohen Verlässlichkeit zur Anwendung. Für einen Probebetrieb sind das exzellente Werte.“

Ergebnisse Lärmmonitoring - Wie wirken sich die Lärmpausen auf die Lärmbelastung in der Region aus?

  1. Die Messwerte der An- und Abflüge belegen insgesamt eine deutliche Reduzierung der Lärmbelastung in den jeweiligen Randstunden.

  2. Die Lärmentlastungen in Folge der Lärmpausen sind deutlich höher als die Belastungen.

  3. Unterhalb der Anflugroute der Nordwestlandebahn kommt es wie erwartet abends zu erheblichen Entlastungen. In Neu-Isenburg sind die Entlastungen am Morgen deutlich höher als die zusätzlichen Belastungen am Abend.

Der Minister bezeichnete die Lärmpausen als Beleg dafür, dass eine Entlastung der Region möglich sei. „Durch eine intelligente Bahnnutzung ist es uns gelungen, unterm Strich zu einer echten und messbaren Entlastung zu kommen. Die Lärmpausen sind eben kein Nullsummenspiel. Die Messwerte zeigen vielmehr ganz deutlich, dass es sich bei den Lärmpausen um eine wirksame aktive Schallschutzmaßnahme handelt“, so Al-Wazir.

Ergebnisse Wahrnehmungsmonitoring - Wie bewerten die Anwohner die Maßnahme?

  1. Rund zwei Drittel aller Befragten haben von der Lärmpausen-Maßnahme schon einmal gehört.

  2. Obwohl eine Mehrheit der Befragten bislang keine Veränderung im Alltagsleben feststellt, verbinden die Befragten mit den Lärmpausen mehrheitlich positive Einschätzungen.

  3. Eine deutliche Mehrheit spricht sich für die Fortsetzung der Lärmpausen aus. 71 Prozent wollen, dass die Lärmpausen weitergeführt werden.

„Die Zahl der Befürworter der Lärmpausen ist deutlich höher als die der Kritiker. Eine Mehrheit will, dass wir die Lärmschutzmaßnahme fortsetzen. Mit diesem Ziel gehe ich jetzt in die Beratung der Fluglärmkommission“, sagte Al-Wazir. Voraussichtlich am 9. März wird die FLK über die Monitoringergebnisse beraten. Dazu werden derzeit im FFR noch weitere Detail-Auswertungen finalisiert. „Wenn die Fluglärmkommission den Weg frei macht, wollen wir die Lärmpausen in den Regelbetrieb überführen. Es gibt für mich dann keinen Grund, diese erfolgreiche Lärmschutzmaßnahme nicht fortzuführen.“ Al-Wazir kündigte weitere Gespräche mit den wesentlichen Akteuren auf der Luftverkehrsseite an, um den Regelbetrieb vorzubereiten. Bis dahin werde der Probebetrieb fortgesetzt.

Al-Wazir: „Natürlich sind die Lärmpausen kein Allheilmittel gegen den Fluglärm in der Region. Aber sie sind ein wichtiger Baustein in unserer Strategie, die Belastungen Schritt für Schritt zu verringern.“ Der Minister verwies auch auf die Vorbereitung eines zweiten Maßnahmenpakets Aktiver Schallschutz durch das Forum Flughafen und Region. „Das Maßnahmenpaket soll bereits im nächsten Jahr vorgelegt werden“, so Al-Wazir. „Wir werden dabei auch sehr genau prüfen, ob es in Kombination mit diesem Maßnahmenpaket möglich wird, auch bei Ostbetrieb am Frankfurter Flughafen Lösungen zu entwickeln. Mein Ziel ist es, dass auch die Menschen in Raunheim, Flörsheim, Rüsselsheim und Mainz zusätzlich insbesondere in den Randstunden entlastet werden.“

Die wichtigsten Ergebnisse des Lärmpausen-Monitorings finden Sie als grafische Darstellungen in der Präsentation zum Lärmpausen-Monitoring.

Themen hierzuAssciated topics:

Lärmpausen Wirtschaftsministerium, hessisches

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Verkehrsminister stellt Modelle für Lärmpausen vor
Von: @cf <2014-09-17>
Verkehrsminister Al-Wazir hat fünf Modelle zur Realisierung der von der Landes­regierung versprochenen 7-stündigen Lärm­pausen am Frank­furter Flughafen vorgestellt. Die Reaktionen sind gemischt (aktualisiert 17.09.14)   Mehr»
Fluglärmkommission einigt sich auf Prüfkriterien für Lärmpausen
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 24.09.2014
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2014-09-24>
Auf der 227. Sitzung der Fluglärmkommission Frankfurt beschäftigte man sich vor allem mit den von der Landes­regierung vorgeschlagenen Lärmpausen. Weiterhin waren die Nordwest­abflüge und die Betriebs­richtungs­verteilung ein Thema.   Mehr»
229. Sitzung Fluglärmkommission - Unterlagen
Von: @cf <2015-01-29>
Auf der 229. Sitzung am 28.01.2015 hat sich die Fluglärm­kommission Frankfurt mit den vorgeschlagenen Lärmpausen­modellen befasst und ihren Beschluss dazu verkündet - weiteres Material HIER   Mehr»
Fluglärmkommission entscheidet über Lärmpausen
Von: @cf <2015-01-29>
Die Fluglärmkommission hat die vom Verkehrsminister Al Wazir vorgeschlagenen Lärmpausen­modelle überwiegend abgelehnt. Nur für Modell 4 wird ein Probebetrieb akzeptiert. Die Reaktionen sind gemischt.   Mehr»
HMWEVL: Bündnispapier für Lärmpausen unterzeichnet
Pressemitteilung des HMWEVL vom 04.02.2015
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2015-02-04>
Am Frankfurter Flughafen wird es ab dem 23. April siebenstündige Lärmpausen geben. Wirtschaftsminister Al-Wazir, Fraport, DFS und Vertreter der Luftverkehrs­wirtschaft unterzeichneten heute ein entsprechendes Bündnis­papier.   Mehr»
Testbetrieb für Lärmpausen hat begonnen
Von: @cf <2015-04-23>
Am Frankfurter Flughafen hat heute der Probebetrieb für die Lärmpausen­regelung gegonnen, die für einige Betroffene eine siebenstündige Nachtruhe bringen soll. Nicht alle finden das gut.    Mehr»
Fluglärmkommission stimmt Regelbetrieb bei Lärmpausen zu
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 09.03.2016
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2016-03-09>
Die Fluglärm­kommission befasste sich auf der 234. Sitzung mit der Lärmpausenregelung und stimmte der Überführung in den Regelbetrieb zu. Es werden aber Optimierungen angemahnt, z.B. eine gerechtere Verteilung der Anflüge in der Randstunde am Morgen. Weiterhin ging es um die Spurtreue auf der Südumfliegung und um Intersection-Starts.   Mehr»
Pressemitteilung des BBI:
BBI: Nächster Akt im grünen Schmierentheater
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2015-01-21>
Das Bündnis der Bürger­ sieht sowohl bei Plänen für Lärmpausen als auch bei Terminal 3 eine "Bruchlandung" von Minister Al-Wazir.   Mehr»
Landtag streitet über Lärmpausen
Von: @cf <2014-09-24>
Im hessischen Landtag wurde heute über die von der Landesregierung vorgeschlagenen Lärmpausen am Frankfurter Flughafen debattiert. Ergebnis: viel Lärm, wenig Neues   Mehr»
HMWVL: Lärmpausenmodelle für Frankfurter Flughafen vorgestellt
Pressemitteilung des HMWEVL vom 12.09.2014
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2014-09-12>
Der hessische Wirtschafts- und Verkehrs­minister Tarek Al-Wazir hat am Freitag Modelle zur Einführung sieben­stündiger Lärmpausen am Frankfurter Flughafen vorgestellt.    Mehr»
Landtag debattiert über nächtliche Lärmpausen
Von: @[cf] <2014-03-12>
Der hessische Landtag debattierte heute über den Fluglärm. Die neue Landesregierung gab Auskunft über die Pläne zu den 7-stündigen Lärmpausen in der Nacht.    Mehr»
ZRM: Lärmpausen reichen nicht aus
Pressemitteilung vom 22.09.2014
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2014-09-22>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" würdigt die von der Landesregierung vorgeschlagenen Lärmpausen als einen kleinen Schritt in die richtige Richtung, sieht aber keine wirkliche Entlastung.   Mehr»
Lärmpausen - ein PR-Gag?
Von: @ZRM EXTRABLATT <2014-10-19>
Die Zukunft Rhein-Main (ZRM) sieht die vom hessischen Wirtschaftsminister Al-Wazir vorgeschlagenen Lärmpausen kritisch: "Der Lärm wird nicht weniger, sondern nur anders verteilt."   Mehr»
"Zukunft Rhein-Main" zu Lärmpausen:
ZRM: "Region braucht wirksame Entlastung!"
Pressemitteilung vom 29.01.2015
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2015-01-29>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" begrüßt die Entscheidung zu Lärmpausen: "Es ist einen Versuch wert, in der Region für mehr Nachtruhe so sorgen", meinen Katrin Eder und Thomas Will. Ein Nachtflug­verbot von 22-6 Uhr bleibt aber Ziel.   Mehr»
HMWEVL: Lärmpausen erfolgreich gestartet
Pressemitteilung des HMWEVL vom 23.04.2015
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2015-04-23>
Als einen Gewinn für die Anwohner des Frankfurter Flughafens bezeichnet Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir den Beginn der Erprobung siebenstündiger Lärmpausen.   Mehr»
HMWEVL: Lärmpausen schon in der Startphase fast durchgehend angewandt
Pressemitteilung des HMWEVL vom 23.04.2015
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2015-06-03>
Nach Ansicht des hessischen Verkehrs­ministeriums hat sich das Lärm­pausen­modell am Frank­furter Flug­hafen im bisherigen Probe­betrieb seit dem 23. April auf Anhieb als praktikabel erwiesen.   Mehr»
Pressemitteilung des BBI:
BBI: "Man kommt aus dem Staunen nicht heraus"
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2016-02-11>
Das Bündnis der Bürger­initiativen hält die Lärmpausen auch nach Vorstellung des Berichts nur für eine Lärm­verschiebung, die sich eher negativ auswirkt.   Mehr»
Mainz: Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr – alles andere ist Kosmetik
Pressemitteilung vom 12.02.2016
Von: @Stadt Mainz <2016-02-12>
Die Stadt Mainz findet Lärmpausen nur in der politischen Rhetorik, aber nicht in der Realität effektiv. Gefordert wird statt dessen ein Nachtflugverbot von 22-6 Uhr.   Mehr»
BIL: Der Himmel über Offenbach muss leiser werden
Pressemitteilung vom 25.04.2016
Von: @Bürgerinitiative Luftverkehr Offenbach <2016-04-25>
Auf einer gemeinsame Veranstaltung der Bürger­initiative Luft­verkehr (BIL) Offenbach und der Stadt Offenbach am 11. Mai 2016 sollen Wege zur Verringerung des Fluglärms (z.B. Lärmpausen, Lärm­ober­grenzen) diskutiert werden.    Mehr»
Pressemitteilung des BBI:
BBI: Das Warten auf wirksame Lärmminderung geht weiter
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2016-05-30>
Anlässlich der Übernahme des Lärmpausen­modells in den Regel­betrieb fordert das Bündnis der Bürger­initiativen wirksame Maßnahmen zur Lärm­minderung.    Mehr»
HMWEVL: Starts und Landungen werden vorübergehend neu organisiert
Pressemitteilung des HMWEVL vom 07.05.2018
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2018-05-07>
Wegen umfangreicher Baumaß­nahmen an mehreren Rollwegen werden Starts und Landungen am Frankfurter Flughafen bis voraussichtlich Ende November von 22 Uhr bis ca. 7 Uhr neu organisiert.   Mehr»
Fluglärmkommission bestätigt Vorstand im Amt
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 10.12.2014
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2014-12-10>
Auf der 228. Sitzung der Fluglärm­kommission Frankfurt wurde der Vorstand im Amt bestätigt. Weiterhin wurde ein Antrag zu Lärm­obergrenzen verabschiedet und über die Lärmpausen diskutiert.   Mehr»
Hessischer Unternehmerverband sieht Lärmpausen am Flughafen kritisch
Von: @cf <2014-07-03>
Der Verband hessischer Unternehmer warnt in einem Positionspapier die Landesregierung davor, die Kapazität des Flughafens durch die geplanten 7-stündigen Lärmpausen einzuschränken. Bei steigender Nachfrage müssten alle Bahnen 18 Stunden am Tag nutzbar sein.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.