ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
BIL: Der Himmel über Offenbach muss leiser werden
Pressemitteilung vom 25.04.2016
Von: @Bürgerinitiative Luftverkehr Offenbach <2016-04-25>
Auf einer gemeinsame Veranstaltung der Bürger­initiative Luft­verkehr (BIL) Offenbach und der Stadt Offenbach am 11. Mai 2016 sollen Wege zur Verringerung des Fluglärms (z.B. Lärmpausen, Lärm­ober­grenzen) diskutiert werden.

Pressemitteilung der BIL Offenbach vom 25. April 2016

Viele sind sich einig: Der Himmel über Offenbach muss leiser werden. "Die heutigen Belastungen sehen viele Betroffene bereits als zu hoch an. Fluglärm und Schadstoffbelastungen müssen verringert werden. Dabei geht es sowohl um die heutigen Belastungen als auch um die für die Zukunft prognostizierten 700 000 Flugbewegungen im Jahr", so die Vorsitzende Ingrid Wagner von der Bürgerinitiative Luftverkehr. Bürgermeister Peter Schneider ergänzt "Es muss auf jeden Fall leiser werden. Neben unseren grundsätzlichen Forderungen, wie einem Nachtflugverbot von 22:00 bis 06:00 Uhr, kämpfen wir für viele aktive Schallschutzmaßnahmen und um jedes Dezibel."

In letzter Zeit war viel vom Lärmpausenmodell die Rede, das seit April 2015 erprobt wurde und jetzt in den Regelbetrieb übergehen wird. Das Modell beschränkt sich auf die Nachtstunde von 22:00 bis 23:00 Uhr und die Morgenstunde von 05:00 bis 06:00 Uhr. Unsere Informations- und Diskussionsveranstaltung im Juli 2015 zeigte bereits, dass Entlastungen in Offenbach kaum wahrgenommen wurden und die Wirkung im Offenbacher Stadtgebiet sehr unterschiedlich ist.

Zu den Ergebnissen der Evaluation des Lärmpausenmodells werden der zuständige Staatsminister Tarek Al-Wazir und die Leiterin der Stabsstelle Fluglärm im Ministerium, Frau Regine Barth, in einer gemeinsamen Veranstaltung von BIL und Stadt Offenbach im Mai Stellung beziehen. Die BIL, Bürgermeister Peter Schneider und Fluglärmexperten werden sich im Gespräch mit ihren Vorstellungen und Forderungen einbringen.

Ein weiteres Mittel für die Begrenzung des Fluglärms sind sogenannte Lärmobergrenzen. Solche Grenzen werden seit Langem von Fluglärmgegnern ebenso gefordert wie von verschiedenen Parteien und Verbänden, sie sind im beschlossenen 10-Punkte-Forderungskatalog der Stadt Offenbach ebenso verankert wie im Programm des Bündnisses der Bürgerinitiativen gegen den Flughafenausbau und im Koalitionsvertrag von CDU und GRÜNEN, die die Hessische Landesregierung stellen. Im Sommer 2016 will dazu Minister Al-Wazir einen Vorschlag vorlegen. Bislang ist wenig Konkretes bekannt geworden. "Lärmobergrenzen sind komplex und schwierig zu definieren", sagt Bürgermeister Peter Schneider. "Es ist dringlich, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und Anforderungen zu formulieren. Keinesfalls geht das über die Köpfe der Betroffenen hinweg." So Ingrid Wagner von der BIL.

Beim Thema Lärmobergrenzen kommen viele Fragen auf:

  • Wie ist das Ausgangsniveau der Grenze?
  • Welche Anforderungen werden an Lärmparameter zu stellen sein?
  • Wird es unterschiedliche lokale Grenzen geben?
  • Gibt es Unterschiede zwischen Tag und Nacht? Dynamisierungen? Sanktionen bei Nicht-Einhaltung?
  • Welche rechtlichen Fragen der Bindung durch den Planfeststellungsbeschluss des Flughafenausbaus werden auftauchen?
  • Wie ist das Verhältnis von Lärmobergrenze (Lärmkontingentierung) zur Begrenzung der Flugbewegungen (Bewegungskontingentierung)?

Lärmpausen und Lärmobergrenze(n) sind Themen einer öffentlichen, gemeinsam von Stadt Offenbach und BIL – Bürgerinitiative Luftverkehr organisierten Informations- und Diskussionsveranstaltung

am Mittwoch, den 11. Mai 2016
um 19:30 Uhr (bis ca. 21:30 Uhr)
im Ostpol,
Hermann-Steinhäuser Straße 43-47, 63065 Offenbach am Main.

Als politische Vertreter/innen bzw. Fachexpert/innen tragen vor und stehen für Fragen zur Verfügung:

  • Tarek Al-Wazir (Staatsminister, HMWEVL)
  • Regine Barth (Stabsstelle Fluglärmschutz beim HMWEVL)
  • Peter Schneider (Bürgermeister Stadt OF)
  • Ursula Philipp-Gerlach (Rechtsanwältin)
  • Dieter Faulenbach da Costa (Flughafenberater für Stadt OF)
  • Thomas Hesse (Bürgerinitiative Luftverkehr - BIL, Offenbach)
Themen hierzuAssciated topics:

Lärmobergrenzen (LOG)

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Pressemitteilung des BBI:
BBI: Lärmminderungsziele statt Lärmobergrenzen
Positionspapier des BBI Bündnis der Bürgerinitiativen
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2015-10-12>
Das Bündnis der Bürgerinitiativen bezieht Position in der Diskussion um die von der hessischen Landesregierung geplanten Lärmobergrenzen für den Flughafen Frankfurt.    Mehr»
Fluglärmkommission: "Lärmobergrenze am Flughafen Frankfurt rechtlich möglich! "
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 03.09.2014
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2014-09-04>
Auf der heutigen Sondersitzung der Fluglärm­kommission wurden die Ergebnisse eines Rechts­gutachtens über die Möglichkeiten der Einführung von Lärmober­grenzen am Frankfurter Flughafen vorgestellt.   Mehr»
ZRM zu Lärmobergrenzen: Es muss leiser werden!
Pressemitteilung vom 26.04.2016
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2016-04-26>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM) spricht sich für die Einführung wirksamer Lärm­obergrenzen aus und hat dafür jetzt Kriterien formuliert. Dabei muss es in der Region leiser werden: eine zentrale Forderung von ZRM ist die Fluglärm­reduzierung um 0,4 Dezibel pro Jahr.   Mehr»
HMWEVL: Lärmobergrenze für den Frankfurter Flughafen
Pressemitteilung des HMWEVL vom 27.09.2016
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2016-09-27>
Die Fluglärm­belastung rund um den Frankfurter Flughafen soll Grenzen unterworfen werden. Wirtschafts- und Verkehrs­minister Al-Wazir hat heute sein Konzept der Lärmobergrenzen vorgestellt.   Mehr»
Konzept für Lärmobergrenze vorgestellt
Von: @cf <2016-09-27>
Verkehrsminister Al-Wazir hat heute seinen Vorschlag für eine Lärmober­grenze am Frankfurter Flughafen vorgestellt. Betroffene sehen einen Schritt in die richtige Richtung, die Luftverkehrswirtschaft ist dagegen [aktualisiert 30.09.2016]   Mehr»
Konzept für Lärmobergrenze am Frankfurter Flughafen vorgestellt
Von: @cf <2017-11-09>
Verkehrsminister Al-Wazir hat eine freiwillige Vereinbarung für eine Lärmobergrenze am Frankfurter Flughafen vorgestellt. Nicht alle sind davon begeistert. Zusammenfassung der wichtigsten Infos HIER [aktualisiert 17.11.2017].   Mehr»
Fluglärmkommission bestätigt Vorstand im Amt
Pressemitteilung Fluglärmkommission Frankfurt 10.12.2014
Von: @Fluglärmkommission Frankfurt <2014-12-10>
Auf der 228. Sitzung der Fluglärm­kommission Frankfurt wurde der Vorstand im Amt bestätigt. Weiterhin wurde ein Antrag zu Lärm­obergrenzen verabschiedet und über die Lärmpausen diskutiert.   Mehr»
Diskussion über Lärmobergrenzen im hessischen Landtag
Von: @cf <2015-04-16>
Im Verkehrsausschuss des hessischen Landtags ging es heute wieder um den Fluglärm. Die Koalitions­fraktionen forderten den Landtag auf, bis Sommer 2016 ein Konzept für Lärm­ober­grenzen vorzulegen.    Mehr»
ZRM: Lärmminderungskonzept stellt Mindestforderungen dar!
Pressemitteilung vom 23.04.2013
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2013-04-25>
Die Initiative Zukunft Rhein-Main hat ein eigenes Lärm­schutz­konzept mit ihren Mindest­anforderungen gegen die Fluglärm­belastung vorgestellt und fordert die verant­wortlichen Stellen zur Umsetzung auf.    Mehr»
Mehr Lärm wird bald verboten
Von: @ZRM EXTRABLATT <2016-05-19>
In den nächsten Wochen wird die hessische Landes­regierung über eine Begrenzung des Fluglärms entscheiden. Die Initiative Zukunft Rhein-Main hat konkrete Forderungen für eine solche Lärm­ober­grenze aufgestellt: pro Jahr soll es um 0,4 dB(A) leiser werden.   Mehr»
BUND: Fluglärmobergrenze - es muss leiser werden!
Pressemitteilung vom 06.07.2016
Von: @BUND Hessen <2016-07-06>
Die Kern­forderung des BUND in der Debatte um die Fluglärm­obergrenze am Frank­furter Flug­hafen lautet: es muss leiser werden, weil die Grenze der Belast­barkeit längst über­schritten ist.    Mehr»
BUND: Es muss leiser werden
Pressemitteilung vom 23.09.2016
Von: @BUND Hessen <2016-09-23>
Der BUND begrüßt die Haltung der SPD-Landtagsfraktion zur Lärmobergrenze am Frankfurter Flughafen.    Mehr»
Pressemitteilung des BBI:
BBI zu Lärmobergrenzen: Ein "großer Wurf" sieht anders aus
Von: @Bündnis der Bürgerinitiativen <2016-09-27>
Das Bündnis der Bürger­initiativen will das heute vom hessischen Wirt­schafts­ministerium vorgestellte Konzept für Lärm­ober­grenzen kritisch prüfen, fordert aber auf jeden Fall Rechts­verbind­lichkeit.   Mehr»
ZRM zu Lärmobergrenzen: "Schritt in die richtige Richtung"
Pressemitteilung vom 30.09.2016
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2016-09-30>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM) sieht im Konzept der Landes­regierung für Lärm­ober­grenzen eine Schritt in die richtige Richtung. Die ZRM fordert aber, dass das Lärmniveau bei stagnierenden Starts und Landungen weiter sinken muss.   Mehr»
BUND fordert rechts­verbindliche Lärm­obergrenze
Pressemitteilung des BUND Hessen vom 06.10.2016
Von: @BUND Hessen <2016-10-06>
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) bekräftigt seine Forderung nach einer rechts­verbindlichen Lärm­ober­grenze am Frankfurter Flughafen.   Mehr»
HMWEVL: Verhandlungen zur Lärmobergrenze beginnen
Von: @Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung <2016-10-12>
Die Verhandlungen mit der Luftverkehr­sseite und der Fluglärm­kommission über eine Lärm­oberg­renze am Frankfurter Flughafen beginnen heute. Minister Al-Wazir: "Wir wollen Entwicklung am Frankfurter Flughafen ermöglichen und zugleich den Lärm begrenzen".   Mehr»
Eine Grenze für den Krach
Von: @ZRM EXTRABLATT <2016-10-31>
Spätestens 2018 soll die seit langem versprochene Lärm­obergrenze in Kraft treten. Die ZRM hofft, dass eine Einigung gelingt und es rund um den Flughafen zumindest nicht mehr lauter wird - weiter gehende Wünsche bleiben.   Mehr»
KAG fordert Lärm­ober­gren­zen
Pressemitteilung vom 06.09.2013
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2013-09-07>
Die KAG nennt in einem Positionspapier fünf Forderungen an die Politik zur Begrenzung und Reduzierung der Fluglärm­belastung. Deckelung der Zahl der Flug­bewegungen gehört dazu.   Mehr»
Podiumsdiskussion über Lärmobergrenze mit Minister Al-Wazir
Von: @Stadt Offenbach <2017-01-09>
Am 17. Januar 2017 ab 19.30 findet in Offenbach eine Podiumsdiskussion mit Minister Al-Wazir über die Lärmobergrenze und ihre Wirkung auf Offenbach statt.    Mehr»
BUND erneuert Forderung nach einer rechts­verbind­lichen Lärm­ober­grenze
Pressemitteilung vom 15.02.2017
Von: @BUND Hessen <2017-02-15>
Der BUND hat seine Forderung nach einer rechts­verbindlichen Lärmober­grenze am Frankfurter Flughafen und nach einer generellen Abnahme des Fluglärms erneuert.   Mehr»
ZRM: Beschluss über Anforderungen bei der Einführung einer Lärmobergrenze
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2017-06-28>
Die Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM) hat in einem Beschluss ihre Anforderungen an eine Lärmobergrenze formuliert.   Mehr»
KAG richtet Fachveranstaltung im Groß-Gerauer Landratsamt aus:
Siedlungsbeschränkung versus Siedlungsdruck
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2017-09-15>
Der Konflikt zwischen Siedlungsdruck und Siedlungsbeschränkung im Rhein-Main-Gebiet wurde mit Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und weiteren Institutionen sowie Vertretern aus dem HMWEVL und Politik diskutiert.   Mehr»
Jahreshauptversammlung der IGF 2017
Von: @Interessengemeinschaft zur Bekämpfung des Fluglärms (IGF) <2017-11-01>
Die IGF Rhein-Main hat auf ihrer Jahres­haupt­versammlung 2017 Bilanz der Arbeit der letzten zwei Jahre gezogen und den bisherigen Vorstand im Amt bestätigt. Von der neuen Bundes­regierung erwartet die IGF besseren Schutz vor Fluglärm und Schadstoffen.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.