ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
Klageverfahren A380-Werft: besserer Lärmschutz vom VGH nicht zu erwarten
Pressemitteilung vom 20. Januar 2010
Von: @Stadt Mörfelden-Walldorf <2010-01-20>
Der VGH Kassel verhandelt abschließend über den Lärmschutz bei der A380-Werft. Bürgermeister Becker hat keine großen Hoffnungen auf Verbesserungen für Mörfelden-Walldorf

Die Verfahrensführung zu den Klagen der Städte Mörfelden-Walldorf und Neu-Isenburg gegen die Errichtung der A380-Werft am Flughafen Frankfurt durch den Verwaltungsgerichtshof (VGH) Kassel muss nach der gestrigen mündlichen Verhandlung als erschreckend bezeichnet werden, stellte Bürgermeister Heinz-Peter Becker ernüchtert fest.

Im ersten Teilurteil, dass bereits im Juni 2005 erging, wurde der Bau der Halle genehmigt und gleichzeitig wurde unsere Auffassung bestätigt, dass zur Klärung der Lärmauswirkungen viele offene Fragen bestanden haben und diese durch ein unabhängiges Sachverständigen- Gutachten geklärt werden sollten.

Zu Beginn der mündlichen Verhandlung am Dienstag, 19.01.2010 stellte nun der Vorsitzende Richter Dr. Zysk fest, dass mit dem Teilurteil aus 2005 und die in der Zwischenzeit gewonnenen Erkenntnissen eigentlich keine Sachverhaltsaufklärung mehr erforderlich gewesen wäre. „Der Stadt Mörfelden-Walldorf wurde damit bereits zu Beginn der Verhandlung deutlich gemacht, dass wir von diesem Senat in Kassel keine wirksamen Lärmschutzauflagen für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu erwarten haben,“ beschreibt Bürgermeister Becker den Verhandlungsauftakt.

Dieses Verhalten des VGH verwundert umso mehr, da mit dem Planfeststellungsbeschluss zur Landebahn und Terminal 3 vom 18.12.2007 ein Schutzniveau für Triebwerksprobeläufe festgesetzt wurde, dass über die ursprünglichen Bestimmungen des Planfeststellungsbeschlusses zur A380-Werft (2004) hinaus geht. Wenn also der VGH den Beschluss von 2007 und das dort festgelegte Schutzniveau für angemessen hält – siehe Urteil vom 21.08.2009 – dann muss doch der Beschluss von 2004 fehlerhaft gewesen sein. Diese unterschiedliche Behandlung der gleichen Thematik ist auch für Juristen nicht mehr nachvollziehbar, kommentierte RA Bernhard Schmitz das unverständliche Vorgehen des VGH.

2004 sollte ein Dauerschallpegel in der Nacht von 62 dB(A) akzeptiert werden, 2007 wurde die Einhaltung von 50 dB(A) für erforderlich gehalten und festgesetzt.

In der mündlichen Verhandlung am Dienstag wurden eine ganze Reihe von Sach- und Detailfragen zum Sachverständigen Gutachten diskutiert, die aus unserer Sicht nicht zufriedenstellend beantwortet wurden. Allerdings hat der VGH unmissverständlich signalisiert, dass er diese Fragen für nicht entscheidungsrelevant hält. Am Beispiel Tonalität der Triebwerksprobeläufe wurde dies besonders deutlich. Unstrittig ist die besondere Störwirkung dieser pfeifenden Geräusche. Der VGH zieht sich aber auf die Position zurück, dass dies nicht einbezogen werden müsse, weil es dazu keine gesetzliche Vorgabe gebe. Die existierenden DIN-Normen, die den Stand der Wissenschaft und Technik abbilden, hält der VGH nicht für maßgebend. Nach unserer Auffassung hätten sie aber in der Abwägung auch in Hinblick auf die im Grundgesetz verankerten Grundrechte auf Gesundheit berücksichtigt werden müssen.

Unzufrieden muss man auch mit der Behandlung der Rechnungsstellungen durch den sachverständigen Gutachter sein. Mehrere offenen Fragen ergaben sich, die uns im weiteren Verfahren zur Kostenfestsetzung nach der Urteilsverkündung noch beschäftigen werden. Wir haben allerdings davon abgesehen, diese Fragen mit den inhaltlichen Fragestellungen zu verknüpfen – wie es die Vertreter der Stadt Neu-Isenburg in der Begründung ihres Befangenheitsantrages gegen die Richter getan haben – weil nicht zu erwarten ist, dass sich nach einer Vertagung ein günstigeres Urteil für uns ergeben könnte und zusätzlich weitere Verfahrenskosten entstehen würden. Gleichwohl können wir die Beweggründe der Stadt Neu-Isenburg nachvollziehen, da deren Anträge auf Akteneinsicht mit wenig überzeugenden Argumenten abgelehnt wurden. Im Ergebnis führte der Befangenheitsantrag zur Trennung derVerfahren und zur Vertagung des Prozesses für die Stadt Neu-Isenburg.

Der VGH hat im Verfahren der Stadt Mörfelden-Walldorf nach dem Verlauf der mündlichen Verhandlung von dem ursprünglichen Vorhaben abgesehen, noch am gestrigen Tage die Entscheidung zu verkünden. Ein Verkündungstermin für das Urteil wurde für den 18. Februar 2010, 12.00 Uhr angesetzt. Offensichtlich muss die bereits vorformulierte Entscheidung noch mal überarbeitet werden. Einen Erfolg in der Sache erwarten wir allerdings nicht mehr.

Man muss allerdings festhalten, dass durch unsere hartnäckige Klage die ursprünglichen Gutachten und der Planfeststellungsbeschluss von 2004 in Frage gestellt wurden, die letztendlich auch zu einem Planfeststellungsbeschluss von 2007 mit deutlich besseren Schutzzielen geführt hat. Die Volllastprobeläufe dürfen künftig nicht im „freien Feld“ (Rollbahn C) durchgeführt werden, sondern müssen vor der Halle an einer Schutzwand durchgeführt werden. Das ist gegenüber dem heutigen Stand eine Verbesserung, ein noch effektiverer Schutz mit einer Lärmschutzhalle war vor diesem Senat nicht zu erreichen.

Im Rückblick bleibt festzustellen, dass wegen eines enormen angeblichen Zeitdruckes über 20 ha Wald für eine ganze Halle gerodet wurden, bis heute nur eine halbe Halle gebaut wurde und die Lufthansa statt bereits 2007 auch in 2010 noch immer nicht über einen einsatzbereiten A380 verfügt, stellte Bürgermeister Heinz-Peter Becker abschließend fest.

Themen hierzuAssciated topics:

PFV A380-Werft Mörfelden-Walldorf Hessischer Verwaltungsgerichtshof (VGH)

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Das Planfeststellungsverfahren zum Bau einer A380-Werft
Von: @cf <2005-01-10>
Am 29.11.2004 hat das Hessische Wirtschaftsministerium den Planfeststellungs-Beschluss verkündet und damit die umstrittene Wartungshalle im Bannwald genehmigt. Am 28.6. 2005 hat der VGH Kassel alle Klagen gegen den Plnafeststellungsbeschluss abgewiesen. Im September wurde der Bannwald gerodet und dann mit dem Bau begonnen.
Lesen Sie hier alles zum Planfeststellungsverfahren "A380-Werft".
   Mehr»
A380-Werft: Planfeststellungsbeschluss ist da!
Minister Rhiel: Eingriff in Bannwald "minimal" gegen Vorteile für Luftverkehr
Von: @cf <2004-11-29>
Das Hessische Wirtschaftsministerium hat den Bau der umstrittenen A380-Wartungshalle im Bannwald genehmigt. Minister Rhiel verkündete heute den Planfeststellungs-Beschluss.   Mehr»
Fraport in Erklärungsnot
Beim geplanten Bau der A380-Werft haben die Flughafenbetreiber vorschnelle Schlüsse gezogen: Auch innerhalb des Zauns gibt es genügend Flächen für die Wartungshalle.
Von: @EXTRABLATT <2003-10-29>
   Mehr»
PFV A380: Das Anhörungsverfahren
Von: @cf <2003-11-30>
   Mehr»
PFV A380: Der Start des Verfahrens
Von: @cf <2003-11-30>
   Mehr»
BUND: A380-Werft hat auch innerhalb des Flughafenzauns Platz
Pressemitteilung vom 27.8.2004
Von: @BUND Hessen <2004-08-27>
Die umstrittene Werft für den neuen Riesen-Jumbo A380 kann innerhalb des Flughafenzauns errichtet werden. Das ist für den BUND nach Analyse der geänderten Fraport-Planungen klar. Die neuen Unterlagen stecken voller Überraschungen.   Mehr»
RPDA: Sofortvollzug für A380-Abweichungsentscheidung
- Regierungspräsident ersetzt ablehnendes Votum der Regionalversammlung -
Von: @(Regierungspräsidium Darmstadt) <2004-11-18>
   Mehr»
A380-Werft: Planfeststellungsbeschluss liegt aus!
Wo, wann, wie kann man den Beschluss einsehen?
Von: @cf <2004-12-03>
Der Planfeststellungsbebeschluss für die A380-Werft wird im Zeitraum vom 8. Dezember bis einschließlich 21. Dezember 2004 zur Einsicht öffentlich ausgelegt. Nähere Informationen zur Auslegung hier!   Mehr»
BVG: Kein Baustopp für die Airbus 380 - Wartungshalle am Flughafen Frankfurt a.M.
Pressemitteilung vom 07.09.2005
Von: @Bundesverwaltungsgericht <2005-09-08>
   Mehr»
PFV A380-Werft: Die Ereignisse zwischen Planfeststellungsbeschluss und Baubeginn
Von: @cf <2005-01-10>
Am 29.11.2004 hat das Hessische Wirtschaftsministerium mit einem Planfeststellungs-Beschluss den Bau der umstrittenen A380-Wartungshalle im Bannwald genehmigt. Dagegen gab es Proteste und Klagen, leider letzlich ohne Erfolg. Hier finden Sie einen Überblick über die Ereignisse zwischen der Verkündung des Beschlusses und der Rodung des Bannwaldes.   Mehr»
PFV A380: Der Erörterungstermin
Von: @cf <2004-03-09>
   Mehr»
VGH: A380-Werft im Bannwald kann gebaut werden
"Öffentliches Interesse" an der Werft wichtiger als Naturschutz
Von: @cf <2005-07-04>
Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hat den Bau der A380-Werft am vorgesehenen Standort im Bannwald gebilligt. Der 12. Senat lehnte alle Klagen und Eilanträge gegen den Planfeststellungsbeschluss ab. Alles zum Urteil hier   Mehr»
VGH Kassel: Die A 380-Wartungshalle darf gebaut werden
Pressemitteilung des VGH vom 28. 06. 2005
Von: @Hessischer Verwaltungsgerichtshof <2005-06-28>
Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hat alle Klagen auf Aufhebung des Planfeststellungs-Beschlusses für die A380 Werft und alle Eilanträge abgelehnt: die A380-Halle darf gebaut werden. Eventuell wird es Auflagen für mehr Lärmschutz geben.   Mehr»
Etikettenschwindel !
Ob bei Arbeitsplätzen oder Nachtflugverbot: Zwischen Werbung der Flughafenbetreiberin und Wirklichkeit klaffen oft Welten.
Von: @EXTRABLATT <2003-10-29>
   Mehr»
Zur Wartung nach Frankfurt
Die A380-Werft ist in der geplanten Form schlicht überdimensioniert und führt zu erheblichen Mehrbelastungen für die Bevölkerung.
Von: @EXTRABLATT <2003-10-29>
   Mehr»
Eindrucksvolles Bürgervotum
Von: @EXTRABLATT <2003-10-29>
   Mehr»
Erörterungstermin A380-Wartungshalle: Zukunft Rhein-Main will Alternativ-Konzept
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Auf zum Erörterungstermin !
Thema Bevollmächtigungen
Von: @ZRM <2004-01-12>
   Mehr»
BUND: Befangenheitsanträge müssen unverzüglich entschieden werden
Pressemitteilung vom 19.01.2004
Von: @BUND <2004-01-19>
   Mehr»
ZRM: Wir lassen uns nicht provozieren
Landrat kritisiert Organisationspannen beim Erörterungstermin
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-15>
   Mehr»
Pleiten, Pech und Pannen: Peinliche Organisation zum Auftakt der Erörterung zur A-380-Werft
Pressemitteilung vom 15.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-15>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.